Tricks für die Webrecherche mit Smartphone und Tablet

Die besten Methoden für die Webrecherche am Smartphone und Tablet, mit denen vor allem das Sichten der Resultate angenehmer wird.

Die effiziente Informationssuche im Web ist mir eine Herzensangelegenheit. Darum beschäftige ich mich regelmässig mit den Fragen, wie man schnell an möglichst gute Informationen herankommt und sie am effizientesten sichtet und bewertet.

Die App von Xayn – im Beitrag Der Berliner Frontalangriff auf Google besprochen – hat  mich auf die Idee gebracht, die Sache einmal streng aus der Sicht des Smartphone- und Tablet-Nutzers zu betrachten. Denn die klassische Suchmaschine ist ein Kind der Desktop-Ära.

Das Hin und Her vermeiden

Vor allem das Sichten der Resultate ist am Handy mühsam: Während man interessante Links inspiziert und bewertet, wechselt man ständig zwischen dem Reiter mit der Suchansicht und den Sites mit den Treffern hin und her. Das ist zwar auch am Desktop etwas mühsam. Aber wie seinerzeit im Beitrag Ein alter Groll auf Google beschrieben, gibt es in den ausgewachsenen Browsern Tricks, die diesen Vorgang angenehmer machen. Am Smartphone und Tablet funktionieren diese Tricks aber leider nicht.

Hilfreich ist dafür etwas anderes: Nämlich die Peek-Funktion, die Apple seinerzeit mit dem 3D-Touch eingeführt hat, siehe Peeken und poppen muss man erst lernen:

Den 3D-Touch, also das festere Drücken aufs Display gibt es bei den neuen iPhone-Modellen leider nicht mehr, aber die Funktion ist erhalten geblieben. Statt etwas fester drückt man nun einfach etwas länger, und sieht dann Vorschau der fraglichen Website in einem Popup-Fenster. Wenn einen die Site nicht interessiert, braucht man nur wieder loszulassen, und die Vorsansicht ist wieder weg.

Einen scheuen Blick wagen

Das ist praktisch, hat aber einen Nachteil: Die Peek-Funktion bringt nur bei Websites etwas, die schnell auf den Punkt kommen und bereits im Vorschaufenster genügend Informationen anzeigen, damit man die Entscheidung hopp oder top sicher treffen kann.

Es ist leider nicht möglich, in der Vorschau nach unten zu scrollen: Dafür muss man sie öffnen, und dann ist man gleich weit wie vorher. Meine Erfahrung zeigt, dass die Voransicht in den meisten Fällen leider nicht ausreicht.

Darum ist Peek eine theoretisch tolle Funktion, die in der Praxis oft nicht hält, was sie verspricht. Vielleicht liesse sich nachbessern? Es spricht eigentlich nichts gegen eine Scrollmöglichkeit auch im Vorschaufenster.

Aber es gibt auch Apps für die Webrecherche. Im erwähnten Beitrag habe ich Yayn vorgestellt, aber auch Google hat eine solche App im Programm. Sie heisst Google Suche und ist für Android und fürs iPhone und iPad erhältlich. Ich habe sie wegen der Lens-Funktion, von der ich ein grosser Fan bin, auch schon erwähnt, aber bislang nicht systematisch besprochen.

Suchtreffer für später aufbewahren

Das habe ich jetzt in einem Video nachgeholt. Und wie ich zeige, hat diese App durchaus ihre Berechtigung: Sie macht die Websuche einfacher und hilft insbesondere auch dabei, Suchresultate für später zu speichern, wenn man ihnen nicht sogleich nachgehen möchte:

Ein Kollege wollte zum Video wissen, warum ich denn nur die beiden Apps von Google und Xayn vorgestellt habe.

Eine berechtigte Frage. Ich habe mir die Apps von Duck Duck Go (Android und iPhone/iPad) und von Bing (Android und iPhone/iPad) kurz angeschaut. Bei Duck Duck Go handelt es sich aber eigentlich nur um einen auf den Schutz der Privatsphäre getrimmten Browser und Bing scheint es nicht im Schweizer Store zu geben.

Doch wie immer gilt: Wenn ich eine tolle App übersehen habe, dann lasst mich das via Kommentare wissen. Ich werde ein solches Versäumnis gerne ausbügeln.

Beitragsbild: Das geht noch besser (Duncan Meyer, Unsplash-Lizenz).

Autor: Matthias

Computerjournalist, Familienvater, Radiomensch und Podcaster, Nerd, Blogger und Skeptiker. Überzeugungstäter, was das Bloggen angeht – und Verfechter eines freien, offenen Internets, in dem nicht alle interessanten Inhalte in den Datensilos von ein paar grossen Internetkonzernen verschwinden. Wenn euch das Blog hier gefällt, dürft ihr mir gerne ein Bier oder einen Tee spendieren: paypal.me/schuessler

Kommentar verfassen