Backup-Neurosen pflegen

Ich bin bekennender Backup-Neurotiker. Wenn meine Daten nicht gesichert sind, schlafe ich schlecht. Zu viele Horrorgeschichten über verlorene Fotosammlungen, gecrashte MP3-Archive und flöten gegangene Manuskripte sind schon bei der Kummerbox eingegangen.

Darum sichere ich auch den Inhalt des Clickomania-Webservers regelmässig. Ich hoffe zwar, dass auch der Hoster das tut. Aber will man sich darauf verlassen? Eben.

Einige der Inhalte auf dem Webserver, namentlich die Online-Rangliste von Clickomania und mein Blog, ändern sich kontinuierlich und sollten darum mindestens wöchentlich, besser aber einmal täglich gesichert werden. Meine Blog-Software namens Flatpress verwendet keine Datenbank, sondern eine Ordnerstruktur mit Textdateien. Auch die Anzahl Views pro Beitrag werden jeweils in einer Textdatei gespeichert, und darum gibt es jeden Tag relativ viele geänderte Dateien.

Ich habe den Abgleich anfänglich mit der Sync-Funktion von Dreamweaver gemacht. Die ist jedoch mehr als lahm unterwegs, und sie hinterlässt in jedem Ordner einen Unterordner namens _notes, der eine Datei dwsync.xml enthält. Das ist, ganz ehrlich, schlechter Stil. Ich habe darum nach einer neuen Synchronisierungsmöglichkeit gesucht und habe nach einer Möglichkeit gesucht, das über das Programm Synchronizer der deutschen Entwickler Mathias Gerlach und Jochen Milchsack zu tun, das ich seit Jahren einsetze, um die Netzwerkfestplatte mit lokalen Datenbeständen abzugleichen.

130222-synchronizer.jpg
Ein bewährtes Abgleich-Tool.

Synchronizer kann von Haus aus nicht auf FTP-Laufwerke zugreifen. Auch wenn man sie als lokales Laufwerk mountet (über Netzwerkadresse hinzufügen, wie hier beschrieben), steht es nicht im Dialog zur Verzeichnisauswahl zur Verfügung. (Das kann an einem Kompatibilitätsproblem zu der Version 7.50 liegen. Die harmoniert nicht hundertprozentig mit Windows 8. Die aktuelle Version 8.10 ist bereits gekauft und löst die Probleme.)

Einen Ausweg ermöglicht das Kommandozeilen-Programm FtpUse. Es lädt FTP-Laufwerke im Explorer und weist ihnen einen Laufwerkbuchstaben zu. Der Zugriff via Laufwerkbuchstabe ist dann auf jeden Fall kompatibel zu allen Programmen.

Der Sync-Vorgang lässt sich über eine Batch-Datei durchführen. Ich habe es noch nicht ausprobiert, aber ich bin guter Dinge, dass sich der Code dann auch in mein Shutdown-Script einbauen lässt.

@echo off
echo clickomania.ch als Laufwerk y mounten...
start FTPUSE y: www.clickomania.ch [Passwort] /USER:[FTP-Username]

echo 20 Sekunden warten, damit die FTP-Verbindung sicher steht...
ping -n 20 127.0.0.1 > nul

echo Sync-Job starten...
"C:\Program Files (x86)\Synchronizer\Sync.exe" /P:FTP.syp /S

Autor: Matthias

Diese Website gibt es seit 1999. Gebloggt wird hier seit 2007.

Kommentar verfassen