Wenn es Ärger aus der Datenwolke regnet


Falls das Video nicht erscheint, bitte hier klicken.

Obwohl ich als Kummerbox-Betreuer beim Tagi (nicht beim Nerdfunk) abgedankt habe, werde ich noch recht häufig um meinen Rat gefragt – meistens privat, wo ich dann nicht Nein sagen kann… Die Fragen drehen sich immer häufiger um die Cloud und im Webdienste, was natürlich nicht verwundert, wo die Datenwolke auf dem Vormarsch ist. Das Problem im Vergleich zum «klassischen» Computing besteht darin, dass man meist nicht viel ausrichten kann. Denn selbst Hand anzulegen wie bei einem lokal installierten Programm ist bei einem Webdienst aus leicht einsichtigen Gründen nicht möglich.

Ein paar Dinge hat man aber doch selbst in der Hand, und die führe ich im Video vor. Wichtig ist die richtige Auswahl der Datenquellen. Mehrfach-Einträge in Kalendern und Kontakten liegen oft daran, dass zu viele Quellen ausgewählt sind. Typisch sind die Feiertage, die man oft in mehreren Kalender führt (bzw. automatisch eingetragen hat), was zur Folge hat, dass man die gleichen Feiertage mehrfach im Kalender sieht. Ähnlich liegt die Sache bei den Kontakten: Wenn man übers Kreuz oder im Dreieck synchronisiert, wird es unübersichtlich. Zweitens ist es sinnvoll, sich zu überlegen, wie man private und berufliche Daten organisieren bzw. trennen will. Das ist nämlich auch ein häufiger Grund für Dubletten.

Und eben – eine lokale Kopie der Daten ist eh nicht verkehrt.

161129-dpr63.jpg

Autor: Matthias

Computerjournalist, Familienvater, Radiomensch und Podcaster, Nerd, Blogger und Skeptiker. Überzeugungstäter, was das Bloggen angeht – und Verfechter eines freien, offenen Internets, in dem nicht alle interessanten Inhalte in den Datensilos von ein paar grossen Internetkonzernen verschwinden. Wenn euch das Blog hier gefällt, dürft ihr mir gerne ein Bier oder einen Tee spendieren: paypal.me/schuessler

Kommentar verfassen