Dem Mac die schlechten Startgewohnheiten abtrainieren

Sollen Macbooks booten, sobald man sie aufklappt? Braucht es den Gongschlag? Und wenn ja – wie laut bzw. leise darf er sein? Einige Tricks zur Perfektionierung des Einschaltvorgangs.

Das Macbook hat die Gewohnheit, sich beim Öffnen des Deckels einzuschalten. Das ist natürlich grundsätzlich sinnvoll, und ich vermute, dass es vielen Leuten gelegen kommt, wenn es ihnen abgenommen wird, den Startknopf zu drücken.

Es gibt aber sicherlich auch Situationen, in denen das Verhalten unerwünscht ist. Darum die Frage: Kann man es seinem Macbook abgewöhnen? Ich habe gegoogelt und bin auf diese Anleitung bei osxdaily.com gestossen. Demnach muss man das Terminal bemühen und folgenden Befehl eingeben, um den automatischen Start zu unterbinden:

sudo nvram AutoBoot=%00

Wie das so ist, wenn man mit sudo operiert: Der Befehl erfordert anschliessend die Eingabe des Nutzerpassworts.

Bei neueren Macs, namentlich solchen mit M1-Chip und mit Big Surx§, scheint das nicht mehr zu funktionieren, wie diese Diskussion bei Reddit zeigt. Aber ein schlauer Fuchs hat in die Diskussion eingeworfen, dass man mit folgendem Befehl die Konfiguration des Nvrams – also des nichtflüchtigen Arbeitsspeichers, in dem die harwarenahe Konfiguration abgelegt ist – auslesen kann:

sudo nvram -xp

Im Terminal die Einträge des Nvram einsehen.

Wenn man das tut, wird im Terminal eine XML-Datenstruktur angezeigt, in der man viele interessante Einträge vorfindet. SystemAudioVolume oder backlight-level.

Beim ersten Wert handelt es sich wohl um die Systemlautstärke, beim zweiten um die Helligkeit.

Bitte die Experimentierfreude zähmen!

Und natürlich verspürt man augenblicklich einen gewissen Drang, mit diesen Einstellungen zu experimentieren. Ohne Zweifel sollte man den aber unterdrücken. Denn wenn man es vermurkst, könnte es sein, dass der Mac im Eimer ist. Sollte man gute Gründe haben, Hand ans Nvram zu legen, dann lohnt es sich, erst die Details nachzulesen. Die findet man zum Beispiel in diesem Beitrag hier, der aber mutmasslich auch nicht mehr hundertprozentig zu Big Sur kompatibel ist.

Jedenfalls bringt man auf diese Weise in Erfahrung, dass der Schlüssel nun auto-boot heisst und als Wert true oder false verwendet. Dementsprechend schaltet man den automatischen Start mit folgendem Befehl ab:

sudo nvram auto-boot=false

Umgekehrt tippt man sudo nvram auto-boot=true, um die Funktion zu reaktivieren. Bei Macs mit älterem Betriebssystem und der alten Syntax lautet der Befehl entsprechend sudo nvram AutoBoot=%03. Man könnte im Übrigen auch das Nvram zurücksetzen, was man bekanntlich am einfachsten tut, indem man direkt nach dem Einschalten die Tastenkombination Command Option p r betätigt (siehe auch Mac-Malheurs ausbügeln).

Den Startgong abschalten oder zumindest leiser drehen

Man findet zu den Nvram-Tricks oft auch eine Anleitung, wie man den (2016 eliminierten und im letzten Sommer reaktivierten) Einschaltklang des Mac abschaltet. Dabei spielt der eingangs erwähnte Parameter SystemAudioVolume die entscheidende Rolle. Man ändert es wie folgt:

sudo nvram SystemAudioVolume=%80

Um den Wert zurückzusetzen, verwendet man den Befehl sudo nvram –d SystemAudioVolume, mit dem man den Eintrag einfach löscht.

Der Startup-Gong des Mac lässt sich in den Systemeinstellungen abschalten.

Man kann den Startup-Klang des Macs, den berühmten Gong, per Terminal ruhigstellen, doch man muss nicht unbedingt diesen Weg gehen. Viel einfacher geht es über die Systemsteuerung. Dort findet sich in der Rubrik Ton im Reiter Toneffekte die Option Beim Starten Ton abspielen, die sich deaktivieren lässt.

Nicht nur für den grossen Auftritt – sondern auch für die Diagnose

Profis raten allerdings dazu, den Klang aktiv zu lassen. Er gibt nämlich auch Statusinformationen aus. Wenn etwas nicht funktioniert, ertönen nämlich anstelle des Gongs Piepstöne, die man gemäss diesem Supportdokument von Apple interpretiert.

Via Systemeinstellungen lässt sich auch die Lautstärke des Startup-Klangs beeinflussen. Hier ist die Vorgehensweise in aller Ausführlichkeit beschrieben, doch es ist im Prinzip banal: In den Systemeinstellungen bei Ton in der Rubrik Ausgabe wählt man bei der Liste Wähle ein Gerät für die Tonausgabe den Eintrag Interne Lautsprecher aus und setzt unten bei Gesamtlautstärke den Regler auf die gewünschte Position. Es kann sinnvoll sein, vorher die Peripherie und insbesondere Lautsprecher bzw. Kopfhörer abzuhängen, damit man auch wirklich das richtige Ausgabegerät steuert.

Beitragsbild: Muss das sein, dass es schon beim Aufklappen losgeht? (Junior Teixeira, Pexels-Lizenz)

Autor: Matthias

Computerjournalist, Familienvater, Radiomensch und Podcaster, Nerd, Blogger und Skeptiker. Überzeugungstäter, was das Bloggen angeht – und Verfechter eines freien, offenen Internets, in dem nicht alle interessanten Inhalte in den Datensilos von ein paar grossen Internetkonzernen verschwinden. Wenn euch das Blog hier gefällt, dürft ihr mir gerne ein Bier oder einen Tee spendieren: paypal.me/schuessler

Kommentar verfassen