Medien mal so und mal anders

Heute mal wirklich kurz, zu zwei Blogs, die ich seit einiger Zeit gern lese.

151105-coffee-and-tv.jpg
Der Name ist Programm. (Bild: Miguel Pires da Rosa/Flickr.com)

Markus Böhm ist der Kioskforscher. Er schreibt unter anderem beim Spiegel Online fürs Netzwelt-Ressort – was eine erfrischende Kontradiktion ergibt: Ein Digitaljournalist, der (im Internet) über so etwas Altmodisches wie Zeitschriften schreibt. Doch wie Böhm im Impressum sagt: «Ich liebe Zeitschriften und habe sie schon immer geliebt.» Und drum bespricht er sie: Von A wie Architekturzeitschriften bis Z wie … oh, leider gibt es keine Kategorie mit Z. Aber W wie die Wochenzeitschrift. Besonders lesenswert: What would Cosmo do? Ein Sex-Tipp-Quiz.

Bei Coffee and TV bloggt Lukas Heinser. So etwas wie ein Mission-Statement habe ich nicht gefunden, darum nehme ich an, dass der Name der Site Programm ist. Und damit kann ich durchaus etwas anfangen, auch wenn ich von Haus aus Teetrinker bin. Es gibt ausgezeichnete Fernsehkritiken, aber auch Medienschelten allgemeiner Natur (für die ich generell sehr empfänglich bin) und gelegentlich (jedenfalls nicht täglich) einen «Song des Tages». Jedenfalls ein schönes Blog, bei dem die Themen gelegentlich sehr ins Kraut schiessen – was den Lesern dieser Internetpublikation jedoch in keinster Weise fremd sein dürfte… Besonders lesenswert: Dieser Text soll wütend machen, in dem sich Lukas Heinser über den «Heftigstyle» aufregt. Das habe ich auch schon getan, obwohl ich nicht wusste, dass der Fachbegriff «Heftigstyle» lautet.

Autor: Matthias

Computerjournalist, Familienvater, Radiomensch und Podcaster, Nerd, Blogger und Skeptiker. Überzegungstäter, was das Bloggen angeht – und Verfechter eines freien, offenen Internets, in dem nicht alle interessanten Inhalte in den Datensilos von ein paar grossen Internetkonernen verschwinden. Wenn euch das Blog hier gefällt, dürft ihr mir gerne ein Bier oder einen Tee spendieren: paypal.me/schuessler

Kommentar verfassen