Shut up, Epiney!

Alpiner Wintersport gehört nun nicht zu meinen zentralen Leidenschaften. Herrn Cuche mag ich seine Medaille trotzdem gönnen. Was mir dann aber doch massiv auf die Nerven geht, ist diese Heldenverehrung heute Morgen auf DRS3. Es vergeht keine Anmoderation, ohne dass der Moderator Sven Epiney sich in Euphorie ergeht. Man attestiert den Österreichern mit scheinheilig kaschierter Schadenfreude, gute Verlierer zu sein. X-mal wird verkündet, Cuche habe weiche Knie gehabt, als bei der Siegerehrung die Hymne gespielt worden sei und das hört man dann auch noch im O-Ton.

Das alles ist mir viel zu nationalistisch, zu redundant, zu boulevardmässig. Ich trauere den Tagen hinterher, als bei Radio DRS Neutralität und Nüchternheit oberstes Gebot war.

Autor: Matthias

Computerjournalist, Familienvater, Radiomensch und Podcaster, Nerd, Blogger und Skeptiker. Überzeugungstäter, was das Bloggen angeht – und Verfechter eines freien, offenen Internets, in dem nicht alle interessanten Inhalte in den Datensilos von ein paar grossen Internetkonzernen verschwinden. Wenn euch das Blog hier gefällt, dürft ihr mir gerne ein Bier oder einen Tee spendieren: paypal.me/schuessler

3 Gedanken zu „Shut up, Epiney!“

  1. In Switzerland, too?.. In Russia it has started long ago, that’s why I prefer to watch any tournaments without the voice or on some foreign sites – do not like “too pro-Russia” Russian commentators. 🙁

Kommentar verfassen