Maschinell übersetzen, virtuell lieben, retrofuturistisch fotografieren

64 Links und 21 Herzchen – und dieses Mal ist der Rückstau besonders gross: Es ist wieder einmal Zeit für einen selbstreflexiven Rückblick…

Seit der letzten Ausgabe mit der Übersicht meines journalistischen Schaffens der letzten Zeit sind einige Wochen verstrichen. Entsprechend umfangreich präsentiert sich die heutige Sammlung. Sie fängt mit meiner neuen Rubrik an, die den schönen Namen «Schüsslers digitale Lebenshilfe» trägt. Sie ist beim Tagesanzeiger, der BAZ, beim Bund, der Berner Zeitung und dem Landboten zu finden.

  • So stellen Sie Mitteilungen auf Ihrem Gerät optimal ein Nichts verpassen, aber auch nicht ständig abgelenkt werden: Tipps für die Einstellungen von iPhone, iPad, Windows und Android.
  • ❤️ Welches ist die beste Übersetzungs-App? Google Translate ist das bekannteste Tool, um Texte in andere Sprachen zu übertragen. Es gibt aber starke Konkurrenz, wie unser Vergleich zeigt.
  • Vier Apps für einen besseren Mac-Desktop Zweifacher Ersatz fürs Dock, mehr Übersicht in der Menüleiste und eine raffinierte Methode, um Dateien zu verräumen: So trimmen Sie Ihren Apple-Computer auf Effizienz.
  • ❤️ Die besten Männer-Apps In den Stores gibt es diverse Apps, die sich exklusiv ans männliche Geschlecht richten. Ist das unsinniges Gender-Marketing – oder praktisch? Wir prüfen fünf Beispiele.

Ich hatte was mit Lady Doom

Das sind die weiteren Beiträge, die ich für die Tamedia geschrieben habe, schön nach Monat sortiert. Fangen wir mit dem September an:

Die gute alte Zeit in fotografischer Hinsicht

Weiter geht es mit dem September:

Sommerhits gibt es nicht nur in der Hitparade, sondern auch im App-Store

Dann folgt der Juli:

Tri tra, trallala, Kasperli war nicht mehr da…

Und auf die Gefahr hin, dass es langsam langweilig wird, hänge ich hier auch den Juni noch an:

Das Radio ist längst multimedial

Und zwei Beiträge sind noch aus dem Mai übrig geblieben:

  • Das Radio kann längst mehr als DAB und UKW Wer dem UKW noch vor der offiziellen Abschaltung den Rücken kehren möchte, hat dafür gute Gründe: Das Angebot an digitalen Empfängern ist riesig – und die modernen Geräte können viel mehr als Dudelfunk zum Besten geben.
  • Gehören Dateien auf den Desktop? Darf man seine Dokumente auf dem Desktop speichern, wo sie schnell zugänglich sind, oder ist es klüger, sie ordentlich zu verräumen? Wir klären diese Frage ein für alle Mal.

Beim Nerdfunk haben wir begriffen, wie wir mit NFT stinkreich werden (demnächst)

Als ob das nicht genug wäre, kommen wir als Nächstes zum Nerdfunk:

  • ❤️ Gmail ist noch immer ein Aprilscherz Hat Google mit Gmail das Mail neu erfunden – oder im Gegenteil eine kommunikative Missgeburt in die Welt gesetzt, die uns heute daran hindert, die elektronische Post vernünftig zu nutzen? Wir diskutieren diese Frage, Alternativen und das Mail generell.
  • ❤️ Analog for president Ist das analoge Revival nur ein Gegentrend zur voranschreitenden Digitalisierung oder gar eine Trotzreaktion – oder gibt es Bereiche, in denen man ohne Computer schneller, besser, lustvoller unterwegs ist? Wir ergründen die Grenzen der Technologisierung.
  • ❤️ Bluetooth is a b*tch Wir küren die grössten Ärgernisse im Bereich der digitalen Welt. Ist es Schadsoftware, oder die Unfähigkeit der Entwickler, fehlerfreie Produkte abzuliefern? Sind es überfrachtete Produkte? Die Katze lassen wir erst in der Sendung aus dem Sack…
  • Lauscht Mark Zuckerberg etwa mit? Kummerbox Live mit Fragen zur Infektion mit Schadsoftware bei einem unbedachten Klick in Facebook, zu ständigen Sicherheitsabfragen bei Windows und zu Facebook-Werbung, die passend zu Unterhaltungen mit Freunden angezeigt wird.
  • Das lief alles ziemlich aus dem Ruder Die Sommerpause ist vorbei und wir müssen besprechen, was in letzter Zeit in der digitalen Welt alles schiefgelaufen ist. Wir behandeln die Kontroversen um die Pegasus-Spyware und Apples Kampf gegen die Kinderpornografie.
  • ❤️ Hack the planet – mit der gelben Diskette In der letzten Sendung vor der Sommerpause tauchen wir 26 Jahre ab in die Vergangenheit: 1995 kam ein Film über eine Gruppe jugendlicher Hacker ins Kino. Wie gefällt «Hackers» aus heutiger Sicht? Beschwört er die gute alte Zeit oder wirkt er lächerlich?
  • Ist das überhaupt noch Fotografie? Das Handy verdrängt den Fotoapparat und die Hersteller versuchen, mit Retro-Modellen und Systemkameras Gegensteuer zu geben. Immer neue KI-Foto-Apps tauchen auf, während im Gegenzug manche die «Slow Photography» predigen. Wo steht die Fotografie 2021?
  • Die iCloud ist ein Unruhestifter Kummerbox Live mit einem iCloud-Spezial: Backup, teilweise Synchronisation der Fotos und Beseitigung von Problemen unter Windows. Plus Fragen zu anderen Themen: Wo findet man das Handbuch zum Smartphone und wie bereitet man den Mac auf einen Verkauf vor?
  • Windows 11: Das langweiligste Update aller Zeiten? In zwei Tagen hält Microsoft einen Anlass ab, an dem Windows 11 vorgestellt werden wird. Wir beschäftigen uns vorab mit dem Update: Was wissen wir schon darüber? Was erwarten wir und würden wir uns wünschen? Und ist Windows überhaupt noch relevant?
  • ❤️ Streaming statt Platten und CDs – ein Grund für Freude oder Trauer? In den letzten Jahren ist das Streaming von einer Randerscheinung zur dominierenden Methode für den Musikkonsum geworden. Das hat Plattenläden zum Verschwinden gebracht und unsere Gewohnheiten nachhaltig verändert. Wir analysieren Vor- und Nachteile.
  • Nur mit der Uhr bekleidet aus dem Haus Die Aktualitäten der letzten Tage: Die Kurse der Cryptowährungen fahren weiterhin Achterbahn und Roger Schawinski agitiert noch immer gegen die UKW-Abschaltung. Und Apple hat Neuerungen fürs iPhone und iPad angekündigt, die wir analysieren und bewerten.
  • ❤️ Amateurliga war gestern – jetzt wird Kohle gescheffelt Spotify und Apple bringen sich in Stellung, auch Google und Amazon mischen mit: Podcasts sollen nun Geld bringen – und dem freien Netz entzogen werden. Was bedeutet das für die Zuhörer und die Macher – und was fürs freie Netz? Ist das endgültig am Ende?
  • Wie uns Microsoft die Lust an einem neuen PC verdirbt Kummerbox Live mit einer bunten Themenmischung: Wie man PDF-Dateien am Handy bearbeitet und Webinfos als PDF archiviert, bei Windows den Bildschirm aufzeichnet und vom alten auf den neuen PC wechselt. Und die Gretchenfrage: Immer Updaten – oder nicht?

Und weil ein paar ganz informationshungrige Seelen noch immer nicht vollgefressen sind, hier noch einige schöne Lektüre-Stücke, die sich in meiner Leseliste angesammelt haben:

  • ❤️ Screenshots Are the Gremlins of the Internet First of all, keep them out of the light.
  • ❤️ Nicolas A. Rimoldi gefällt das Vor einem Jahr posierte Nicolas A. Rimoldi auf Fotos mit Maske. Heute will er den Bundesrat hinter Gittern sehen und träumt vom «Volks­aufstand» gegen die «faschistischen Zwangs­massnahmen». Und im Chat seines Vereins Mass-voll wird zur Gewalt gegen Politikerinnen und Journalisten aufgerufen. Die Geschichte einer Radikalisierung.
  • Why Managers Fear a Remote-Work Future Like it or not, the way we work has already evolved.
  • ❤️ Unterir­disch Einkaufen Am 1. Oktober 1970 wurde das Shopville unter dem Zürcher Hauptbahnhof eröffnet. Die unterirdische Shoppingmeile war eine kleine Sensation.
  • Mediennetzwerk: Das «Intellectual Dark Web» lernt Deutsch Im deutschsprachigen Raum formierte sich im Zuge der Coronavirus-Pandemie ein Mediennetzwerk, ähnlich dem «Intellectual Dark Web» in den USA. Auf YouTube, in Podcasts und in Zeitungen wie «Weltwoche», «Schweizer Monat» oder NZZ artikuliert sich eine relativ kleine, aber lautstarke Schar konservativer Meinungsmacher:innen gegen Corona-Massnahmen, «Cancel Culture» und den «linken Mainstream». Die versprochene «rationale» Debatte entpuppt sich als hohle Polemik.
  • Godless grifters: How the New Atheists merged with the far right What once seemed like a bracing intellectual movement has degenerated into a pack of abusive, small-minded bigots
  • Herr Drosten, woher kam dieses Virus? Kaum jemand weiss mehr über Corona­viren als der deutsche Virologe Christian Drosten. Was er von der Theorie hält, Sars-CoV-2 komme aus einem Labor, warum das mit der Herden­immunität bei Menschen nicht funktioniert und seine Antwort auf die wichtigste Frage: Ist die Pandemie jetzt wirklich vorbei?
  • ❤️ Zehn absurde Sparübungen von Schweizer Medien – das Listicle «20 Minuten» lagert seine Personal­abteilung nach Belgrad aus. Es ist das jüngste Beispiel einer Reihe von kreativen Ideen, mit denen Verlage ihre Kosten senken wollen (Nummer 4 wird Sie verstören).

Beitragsbild: Und jetzt geht das Gefummel los (Tara Winstead, Pexels-Lizenz)!

Autor: Matthias

Computerjournalist, Familienvater, Radiomensch und Podcaster, Nerd, Blogger und Skeptiker. Überzeugungstäter, was das Bloggen angeht – und Verfechter eines freien, offenen Internets, in dem nicht alle interessanten Inhalte in den Datensilos von ein paar grossen Internetkonzernen verschwinden. Wenn euch das Blog hier gefällt, dürft ihr mir gerne ein Bier oder einen Tee spendieren: paypal.me/schuessler

Kommentar verfassen