Da hätte Apple auch selbst draufkommen können

Es ist gut, dass Betriebssysteme nicht perfekt sind. So haben Entwickler wie Fausto Ristagno die Möglichkeit, ein bisschen Geld zu verdienen, indem sie die Lücken stopfen, die zum Beispiel Mac OS Sierra hinterlässt.

170413-monthlycal.jpg
Ja, genau!

Fausto Ristagno stellt ein kleines Progrämmchen namens MonthlyCal (1 Franken) zur Verfügung, das keine Wundertaten vollbringt, aber ein wirklich frappantes Defizit der Mitteilungszentrale ausbügelt. Es gibt dort nämlich keine Monatsübersicht. Man kann zwar den Kalender einblenden, der einem eine Übersicht der nächsten Termine und des aktuellen und/oder des kommenden Tages anzeigt. Aber es gibt kein Monatsblatt. Dabei ist das für mich der überhaupt wichtigste Grund, einen Blick in die Seitenleiste zu werfen. Welches Datum haben wir am kommenden Freitag? Auf welchen Wochentag fällt der 15. April? Vielleicht sind die Apple-Entwickler alles solche Genies, dass diese Antworten aus dem Kopf hersagen können. Aber mir wurde diese Fähigkeit leider nicht gegeben.

Darum habe ich also dieses kleine Programm im Einsatz, das seinen Zweck wunderbar erfüllt. Es zeigt den aktuellen Monat und man kann die Monate auch durchblättern. Termine werden durch kleine, farbige Punkte angezeigt, und wenn man einen Tag anklickt, erscheinen darunter die Termine des Tages. Simpel und sehr nützlich.

Fazit: Ein kleines Progrämmchen, das sein Geld mehr als wert ist – und beweist, dass man auch heute mit der richtigen Idee auch mit einem unspektakulären Softwareprodukt noch punkten kann.

Und als kleines, charmantes Da-Capo empfehle ich auch den Mondkalender (1 Franken). Er zeigt die aktuelle Mondphase und die Phasen über den Monat verteilt an und verrät die Auf- und Untergänge von Sonne und Mond. Nichts, was man unbedingt brauchen würde – aber etwas, das ich gerne auf meinem Desktop habe. Als Esoteriker würde ich sagen, weil ich so mit dem Universum in Kontakt stehe. Doch weil das es bitzeli dummes Geschwätz ist, hat es wohl einfach damit zu tun, dass der Mond so ein sympathisches Himmelsobjekt ist…

Leider gibt es das Programm nicht als Widget, sondern nur als Ikönchen für die Menüleiste. Aber letzteres kommt womöglich ja noch.

170413-moon-calendar.jpg
Guter Mond, du gehst so stille…

Autor: Matthias

Diese Website gibt es seit 1999. Gebloggt wird hier seit 2007.

Ein Gedanke zu „Da hätte Apple auch selbst draufkommen können“

  1. Ist dieser Mondkalender unpräzise, oder täusche ich mich. Für heute Dienstag, 2.5.17 gibt er für Zürich Halbmond an, wohingegen der offizielle Astronoemiekalender (http://news.astronomie.info/sky201705/mond.html#mooncal)den Halbmond erst für morgen Mittwoch, 3.5.17 vorsieht.
    Dies teile ich nicht mit um mich zu beklagen, sondern weil man sich ja häufig mit der eigenen Wahrnehmung täuscht.

Kommentar verfassen