Das Smartphone als Yogameister

Sehr oft verbreitet das Handy mit ständigen Push-Meldungen Hektik und Stress. Doch es geht auch anders: Ich stelle sechs Apps vor, die für Ruhe und Entspannung sorgen, nämlich Earthlapse, Calm, Zen Garden, Pause, Osmos und Frax.


Nach Brexit und Nati-Out: 6 Entspannungs-Apps.

Man wirft dem Mobiltelefon vor, ein konstanter Unruhestifter zu sein. Ständig heischt es Aufmerksamkeit, pusht News, vibriert, verbreitet Benachrichtigungen – und selbst wenn es einmal ruhig auf dem Schreibtisch liegt, lockt es mit den Informationen und den Apps, mit denen man sich von dem ablenken könnte, was man gerade tut (und mutmasslich auch tun sollte).

Ruhe, Entspannung und Kontemplation

Darum bin ich in der neuesten Folge der Patentrezepte der Frage nachgegangen, ob es auch anders geht: Ob das Smartphone zur Abwechslung auch mal Ruhe, Entspannung und Kontemplation verbreiten könnte.

Fraktale ansehen und Ruhe finden…

Ob sich das Handy es wirklich schafft, sich (wenigstens temporär) vom Saulus zum Paulus zu wandeln, sei dahingestellt. Die Reaktionen aus dem Publikum (siehe Kommentare) lassen mich darauf schliessen, dass das Publikum dem Smartphone den Yogameister nicht so ganz abkauft.

Aber macht euch selbst ein Bild und probiert die eine oder andere App selbst aus.

Autor: Matthias

Computerjournalist, Familienvater, Radiomensch und Podcaster, Nerd, Blogger und Skeptiker. Überzeugungstäter, was das Bloggen angeht – und Verfechter eines freien, offenen Internets, in dem nicht alle interessanten Inhalte in den Datensilos von ein paar grossen Internetkonzernen verschwinden. Wenn euch das Blog hier gefällt, dürft ihr mir gerne ein Bier oder einen Tee spendieren: paypal.me/schuessler

Kommentar verfassen