Wenn es am iPhone Dateien zu entzippen gilt

Mit der WinZip-App für iOS lässt sich das populäre Archivformat auch am iPhone und am iPad nutzen.

In einer Zip-Datei lassen sich einzelne oder mehrere Dateien platzsparend und bequem verpacken und per Mail versenden, auf einem Webserver zum Download bereitstellen oder via Dropbox übermitteln.

Apples iOS-Geräte verstehen sich von Haus aus nicht auf Zip. Mit diesen Dateien ist nichts anzufangen – es sei denn, man hat die App WinZip installiert. Mit ihrem Namen kann sie ihre Herkunft nicht verbergen. Sie stammt wie das populäre Windows-Programm vom Unternehmen WinZip Computing LLC aus Connecticut.

130306-winzip-app.jpg
Links: Über den «Öffnen in»-Befehl schickt man Zip-Dateien aus dem Mail oder Dropbox an die WinZip-App.
Rechts: In der WinZip-App navigiert man durchs Archiv, inspiziert Dateien und öffnet sie in einer anderen App.

Zip-Archive öffnen und verzippte Dateien einsehen
Mit der App kann man den Inhalt von Zip- und RAR-Archiven einsehen und durch die Ordner und Unterordner navigieren. Unterstützte Dateitypen (u.a. .doc, .docx, .xls, .xlsx, .ppt, .pptx, .pdf, .jpg, .png, .gif, .tif, .txt, .rtf, sowie Keynote-, Pages- und Numbers-Dokumente) können eingesehen und in den entsprechenden Programmen geöffnet werden. Auch verschlüsselte Zip-Dateien lassen sich öffnen, wobei die erweiterte AES-Verschlüsselung bis jetzt nicht unterstützt wird. Es ist aber nicht möglich, auf dem iOS-Gerät Zip-Archive zu erstellen.

Wenn man nach der Installation die WinZip-App startet, wird einem eine kurze Anleitung präsentiert, aber mehr passiert nicht. Das liegt daran, dass man die App nicht direkt nutzt, sondern über andere Apps. Hat man in der Mail-App eine Nachricht mit Zip-Anhang erhalten, dann tippt man auf das Symbol des Anhangs. Es erscheint ein Menü mit dem Öffnen in-Befehl. Wenn man diesen antippt, wird die WinZip-App angeboten – nebst anderen Apps, die allenfalls auch mit dem Dateityp umgehen können. Analog funktioniert es auch, wenn man via Dropbox auf ein Zip-Archiv zugreift. Man tippt auf die Öffnen in-Schaltfläche (in der Ecke unten rechts) und wählt die WinZip-App. Mit der Skydrive-App geht es genauso.

WinZip zeigt den Inhalt des Archivs. Man tippt eine Datei oder einen Unterordner an, um dessen Inhalt zu sehen. In der Vorschau kann man in Textdokumenten auch Wörter und Passagen markieren, um sie in die Zwischenablage zu kopieren.

Auch für grosse Brocken tauglich
Fazit: WinZip ist ein praktisches kleines Hilfsmittel für intensive Mail- und Dropbox-Nutzer, die in unserem Test auch bestens mit einer vergleichsweise grossen Zip-Datei von rund 74 MB bestens funktioniert hat. Schade, dass es die App bislang nicht erlaubt, Zip-Archive zu erstellen. Das könnte für den Versand von Dateien sinnvoll sein. Falls verschlüsselte Archive möglich wären, hätte man ausserdem eine komfortable Möglichkeit an der Hand, sensible Dateien noch einmal extra zu schützen.

Kostenlos für iPhone und iPad

Autor: Matthias

Diese Website gibt es seit 1999. Gebloggt wird hier seit 2007.

Kommentar verfassen