Wenn Kryptomonster doch nur etwas sexier wären

In Puerto Rico, später auch auf den Phillipinen, in Michigan und Russland, wurde immer wieder ein Wesen gesichtet, das sich von Tierblut ernährt. Das Resultat eines verunglückten genetischen Experiments? Oder gibt es Vampire wirklich?

Ziegen, Vögel, Schafe, Rinder, Kaninchen und sogar Pferde hat es auf dem Gewissen – das geheimnisvolle Wesen namens Chupacabra, das 1995 in Puerto Rico, dann in beiden Amerikas und zuletzt in der ganzen Welt gesichtet wurde. Ist es aus verunglückten DNS-Experimenten entstanden oder steckt die US-Regierung mit ihren geheimen Waffen- und Chemieexperimenten dahinter?

Kommentar verfassen