Noch mehr Aha-Erlebnisse

Nachdem ich für meinen angeblichen Uralt-Tipp «Ein iPhone-Aha-Erlebnis» (vom 28. April) von einigen Lesern dieses Blogs Häme geerntet habe, hier einige neue Tipps. Und da ist garantiert einer dabei, den auch die Besserwisser noch nicht kannten!

Andere Top-Level-Domain anhängen
In Safari gibt es beim Einfügen einer Tastatur bekanntlich eine Taste «.com» mit der man mit einem Tapper .com. Viele hätte da gern eine andere Top-Level-Domain, zum Beispiel .ch oder .de. Dazu einfach die .com-Taste antippen, halten und aus dem Auswahlmenü die gewünschte Domainendung auswählen.
110512_iphone-tld.jpg
Und ja: Ich erkläre mich solidarisch mit unseren österreichischen Freunden, die es empörend, menschenverachtend und skandalös finden, dass .at in dieser Auswahl nicht angeboten wird. Steve wird, falls er jemals in Österreich auftauchen sollte, mit Kaiserschmarrn beworfen!

Typografische Feinheiten beachten
Apple ist seit jeher auf Typografie bedacht. Man kann bei Mac OS X Guillemets über alt + , und Umschalttaste + alt + , abrufen. Die typografisch korrekten Anführungszeichen gibt es sogar am iPhone; nämlich mit dem gleichen Trick wie eben. Einfach aufs Zoll-Symbol klicken, halten, Guillemet auswählen, und meinen Forderungen aus dem Posting «Tüppogravieh und andere Kaphostrophen» (vom 21. Januar) ist Genüge getan.
110512_iphone-guilllemets.jpg
Übrigens: Beim Tippen und Halten auf das Divis erscheint eine Auswahl, die den langen Gedankenstrich () und ein rundes Aufzählungszeichen () anbietet.

Symbole einfügen
Noch mehr Symbole erhält man, wenn man Glyphboard installiert. Dazu mit dem iPhone die Adresse mrgan.com/gb aufrufen, auf die Menütaste tippen (ein Rechteck mit Pfeil nach rechts) und den Befehl Zum Home-Bildschirm aufrufen. Glyphboard wird dann auf dem Heimbildschirm eingerichtet und stellt dann lustige, Wingdings-ähnliche Symbole bereit, die man via Copy-Paste in seine App übernehmen kann. Praktisch fürs Twittern, wo ein Symbol oft viele Zeichen spart.
110512_iphone-glyphs.jpg

In Grossbuchstaben schreiben
Alles versal zu schreiben, ist oft unnötig und unschön. Da am iPhone in vielen Anwendungen, beispielsweise bei den Notizen, eine Formatierungsmöglichkeit fehlt, kann es aber doch ganz praktisch sein, um Text hervorzuheben oder zu strukturieren.
Via Einstellungen > Allgemein > Tastatur schaltet man die Option Feststelltaste ein. Dann kann man doppelt auf die Umschalttaste tippen, um die Caps-Lock-Funktion zu aktivieren.

Bildschirmausrichtung blockieren
Gerade beim Lesen im Liegen ändert das iPhone oft unerwünschterweise die Darstellung vom Hoch- ins Querformat oder umgekehrt. Das lässt sich durch die Ausrichtngssperre verhndern: Einfach doppelt auf den Home-Knopf tippen, in der Multitasking-Leiste nach links scrollen und dort aufs Ausrichtungssymbol tippen. Es ist am Uhrzeigersinn-Pfeil erkennbar.

Ordner ins Dock verschieben
Bekanntlich gibt es seit iOS 4 die Möglichkeit, Apps in Ordner abzulegen, indem man auf ein App-Symbol tippt, hält und die «wackelnde» App auf eine zweite zieht. Das funktioniert mit den Apps im Dock nicht. Aber wenn man einen Ordner angelegt hat, kann man ihn auch in eine freie Lücke im Dock ziehen, um in immer auf dem Homescreen zur Verfügung zu haben.

Schneller zu Wikipedia
Spotlight ist die Suchfunktion, die man aufruft, indem man beim Homescreen nach links wischt. Sie sucht lokal, bei Google und auf Wikipedia. Da die Suche gleich zur mobilen Wikipedia-Version wechselt, landet man auf diesem Weg deutlich schneller beim gesuchten Artikel als über einen Aufruf in Safari.

Autor: Matthias

Diese Website gibt es seit 1999. Gebloggt wird hier seit 2007.

Ein Gedanke zu „Noch mehr Aha-Erlebnisse“

Kommentar verfassen