Die sowjetische Weltvernichtungsmaschine

Der Jamantau ist ein Berg im Ural, der dem Namen zwar «überflüssig» ist – aber riesige geheime Militäranlagen beherbergt. Zumindest, wenn man den Verschwörungstheoretikern glauben mag.

Riesige ausgehöhlte Berge gibt es nicht nur Schweiz. Das sowjetische Äquivalent zu den Gotthardbunkern heisst Jamantau. Es stammt aus der Ära Breschnews, ist 1000 Quadratkilometer gross und so geheimnisumwittert wie die Area 51.

Noch in Betrieb?

Ist der «überflüssige Berg» eine Weltvernichtungsmaschine, wie es in der Presse hiess – und ist sie gar noch in Betrieb?

Aus dem Morgomat vom 25. Juni 2015. Bild: Wikipedia.org

Autor: Matthias

Computerjournalist, Familienvater, Radiomensch und Podcaster, Nerd, Blogger und Skeptiker. Überzeugungstäter, was das Bloggen angeht – und Verfechter eines freien, offenen Internets, in dem nicht alle interessanten Inhalte in den Datensilos von ein paar grossen Internetkonzernen verschwinden. Wenn euch das Blog hier gefällt, dürft ihr mir gerne ein Bier oder einen Tee spendieren: paypal.me/schuessler

Kommentar verfassen