Der Geschmack von Lisbeths Intim-Piercings

Stieg Larsson entwirft in der «Millen­nium»-Trilogie mit Lisbeth Salander und Mikael Blomkvist eine düstere Gegen­welt zu Astrid Lindgrens freundlichem Erzählkosmus, und auch die Gescheh­nisse rund um seinen Tod haben Thriller-Poten­zial.

War es wirklich ein Herzinfarkt – oder war es Mord? Das düstere Saga Stieg Larssons ist nicht nur ein gewalttätiges Gegenstück zur freundlichen Welt von Astrid Lindgren, sie setzt sich in der Realität mit erbitterten Erbschaftsstreitigkeiten, Prozessen, Behauptungen und Gegenbehauptungen und mit einer Verschwörungstheorie fort, die den ermordeten ehemaligen Ministerpräsident Schwedens, Olof Palme ins Spiel bringt.


Illu: Ronnie Gray Six, PixelDesign, Flickr.com, CC BY-NC-ND 2.0

Autor: Matthias

Computerjournalist, Familienvater, Radiomensch und Podcaster, Nerd, Blogger und Skeptiker. Überzeugungstäter, was das Bloggen angeht – und Verfechter eines freien, offenen Internets, in dem nicht alle interessanten Inhalte in den Datensilos von ein paar grossen Internetkonzernen verschwinden. Wenn euch das Blog hier gefällt, dürft ihr mir gerne ein Bier oder einen Tee spendieren: paypal.me/schuessler

Kommentar verfassen