Stilvoll töten

Die CIA ist immer für eine Verschwörungstheorie gut – sei es zu verdeckten Operationen, Geheimarmeen oder Anzettelung von Staatstreichen. Oder aber zu den Versuchen, Waffen zu entwickeln, mit denen es sich es sich spurlos morden lässt.

Die Geheimdienste haben nicht nur die «License zum Abhören», sondern auch den Auftrag zum Töten – das ist, Ian Fleming sei Dank, ja längstens allgemeines Wissen. Aber gehen die Geheimdienste auch verantwortungsvoll mit ihrer Verantwortung um, indem sie Leute stilvoll um die Ecke bringen? Wir finden heraus: Ja, das tun sie. Indem sie für gutes Steuergeld einfallsreiche Waffen entwickeln, insbesondere die «Heart Attack Gun». Und Anzeichen sind da, dass diese Herzinfarktpistole heute noch eingesetzt wird…

Autor: Matthias

Computerjournalist, Familienvater, Radiomensch und Podcaster, Nerd, Blogger und Skeptiker. Überzeugungstäter, was das Bloggen angeht – und Verfechter eines freien, offenen Internets, in dem nicht alle interessanten Inhalte in den Datensilos von ein paar grossen Internetkonzernen verschwinden. Wenn euch das Blog hier gefällt, dürft ihr mir gerne ein Bier oder einen Tee spendieren: paypal.me/schuessler

Kommentar verfassen