Dem Startbildschirm die kalte Schulter zeigen

Bei Windows 8 gibt es die Möglichkeit, eine Liste aller Apps in einem Explorer-Fenster anzuzeigen.

Microsoft ist im Moment nicht zu beneiden. Asus gibt Windows RT auf und Ballmer muss eingestehen: «Wir haben zu viele Surface-Tablets gebaut». Und das kann man nur als Untertreibung bezeichnen, nachdem er 900 Millionen Dollar abschreiben musste. Aber vielleicht wird mit Windows 8.1 alles besser?

Ein bisschen besser wird Windows 8 jedenfalls mit folgendem Trick: Er richtet einen Ordner ein, in dem sich Icons von allen Apps befinden – und zwar nicht nur der Desktop-Anwendungen, sondern auch von den Vollbild-Apps.

Es geht auch ohne die Kacheln.


Wenn man sich diesen Ordner auf den Desktop legt und offen hält, kann man sich den Ausflug zum Kachel-Startbildschirm sparen und auch die Metro Modern-UI-Apps aus der Desktop-Oberfläche starten. Ohne dass man schräge Dritthersteller-Utilities installieren müsste.

Zum Beispiel via «Quick Launch»

Die Sache ist einfach: Man legt einen leeren Ordner auf dem Desktop oder an einer anderen geeigneten Stelle an – zum Beispiel in den Quick-Launch-Ordner, den man gemäss dieser Anleitung unter Windows 8 nutzbar macht – und benennt diesen neuen Ordner dann wie folgt:

Alle Apps.{4234d49b-0245-4df3-b780-3893943456e1}

Vor dem Punkt kann man schreiben, was man will.

Eine Neuauflage des Tipps findet sich unter Nicht so schick wie das Startmenü – aber viel praktischer.

Autor: Matthias

Computerjournalist, Familienvater, Radiomensch und Podcaster, Nerd, Blogger und Skeptiker. Überzeugungstäter, was das Bloggen angeht – und Verfechter eines freien, offenen Internets, in dem nicht alle interessanten Inhalte in den Datensilos von ein paar grossen Internetkonzernen verschwinden. Wenn euch das Blog hier gefällt, dürft ihr mir gerne ein Bier oder einen Tee spendieren: paypal.me/schuessler

Kommentar verfassen