Wie Mountain Lion in die Pötte kommt

Soll keiner sagen, er käme in diesem Blog zu kurz – da ich neulich einige Tipps zu Windows 8 zum Besten gegeben habe, kommt jetzt Mountain Lion an die Reihe.

Einer der Tipps, die ich (zu meinem Leidwesen) recht häufig brauche, ist das schnelle Abwürgen von hängenden Programmen. Firefox ist so ein Kandidat. Mein Lieblingsbrowser ist auf dem Mac inzwischen nahezu unbrauchbar (siehe auch Apple ist das neue Microsoft). Darum arbeite ich hauptsächlich mit Chrome.

Jedenfalls terminiert man beim Mac Programme bekanntlich, indem man im Apfelmenü auf Sofort beenden klickt. Wenn man dabei die Umschalttaste gedrückt hält, kann man direkt die Vordergrund-Anwendung beenden – der Befehl wechselt dann z.B. zu Firefox sofort beenden.

130619-macosx-sofortbeenden.jpg
Mit hängenden Programmen nicht viel Federlesen machen.

Schneller ausschalten kann man den Mac, indem man beim Klick auf den Ausschalten-Befehl die Alt-Taste gedrückt hält. Dann spart sich das Betriebssystem die Frage, ob man wirklich ausschalten will.

130619-macosx-shutdown.jpg
Schneller geht es ohne den.

Die Alt-Taste bewährt sich auch bei der Vorschau. Die Vorschau stellt beim Klick auf Ablage > Exportieren nur noch schmürzelige sechs Formate zur Verfügung (u.a. JPEG, PDF, PNG und Tiff). Früher verfügbare Formate wie BMP, Photoshop, GIF und ICNS fehlen scheinbar. Sie tauchen aber wieder auf, wenn man beim Klick auf das Popup-Menü Format die Alt-Taste gedrückt hält.

130619-macosx-vorschau.jpg
Die Alt-Taste bringt zusätzliche Exportformate.

Und apropos Exportieren: Der Umgang von Mountain Lion mit dem automatischen Dateispeichern ist vielen Usern noch immer suspekt. Wenn man beim offenen Ablage-Menü die Alt-Taste drückt, dann wird der dubiose Duplizieren-Befehl durch Sichern unter ersetzt – und man weiss wieder ganz genau, worauf man sich gerade einlässt.

Icons ruckzuck aus dem Dock entfernen – das war bei früheren Versionen einfach möglich, indem man das Symbol packte, per Maus aus dem Dock beförderte und losliess. Bei Mountain Lion scheint dieser Weg nicht mehr zu funktionieren. Man muss bei gedrückter Ctrl-Taste aufs Icon klicken und im Kontextmenü bei Optionen den Befehl Aus dem Dock entfernen wählen. Der alte Trick klappt aber weiterhin: Man muss einfach darauf achten, das Icon für eine kurze Zeit bewegungslos ausserhalb des Docks schweben zu lassen. Dann erscheint unterhalb des Programm-Icons eine kleine Wolke. Wenn man nun die linke Maustaste loslässt, verpufft das fragliche Icon mit dem alt bekannten Wölklein. Auf diesem Weg will Apple wohl versehentliches Löschen von Programmen verhindern.

Und weil Mac OS X inzwischen wirklich zu viel Ballast mit sich rumschleppt, hier der Hinweis, wie man nach dem Abschalten der Benachrichtigungen auch das Dashboard killt:

Um das Dashboard abzuschalten, gibt man am Terminal folgenden Befehl ein:

defaults write com.apple.dashboard mcx-disabled -boolean YES

Dann muss das Dock neu gestartet werden, damit die Änderung Wirkung zeigt:

killall Dock

130619-macosx-dashboard.jpg
Das Dashboard als unnötiger Ressourcenfresser.

Sollte man das Dashboard vermissen, schaltet man es wie folgt wieder ein:

defaults write com.apple.dashboard mcx-disabled -boolean NO

Autor: Matthias

Diese Website gibt es seit 1999. Gebloggt wird hier seit 2007.

Kommentar verfassen