Wischend zum Ziel

Wie man die Wischgesten auf dem Trackpad eines Macs optimiert – und so sogar Spotify steuern kann!

Bei meinem MacBook Pro verwende ich ganz gern die Mehrfinger-Gesten zur Steuerung. Mit zwei Fingern vergrössert und verkleinert man Dinge: Zeigfinger und Daumen gegeneinander machen kleiner. Bewegt man die Finger auseinander, zoomt man näher. Das funktioniert in vielen Programmen: Safari, der Vorschau, Bildbearbeitungsprogrammen wie Pixelmator oder Google Chrome. Nur in Firefox muss man sie erst einschalten (Trackpad-Gesten in Firefox aktivieren).

150126-bettertouchtool.jpg
Spotify über das Trackpad steuern: Geht.

Es gibt auch die Möglichkeit, per Wischgeste vor und zurück zu blättern. Standardmässig müsste man mit zwei Fingern horizontal wischen: Von rechts nach links blättert zurück, von links nach rechts blättert vor.

Das Blättern optimieren
Allerdings funktioniert bei mir diese Geste beim besten Willen nie oder fast nie. Ob das an meinen Fingern liegt, ob Yosemite bei dieser Geste streikt oder mein schon etwas älteres Macbook die Geste nicht richtig auflöst – ich weiss es nicht. Für mich hat sich aber bewährt, in den Systemeinstellungen zum Trackpad unter Weitere Gesten bei Mit Streichen Seiten blättern die Option von Mit zwei Fingern horizontal blättern auf Mit zwei oder drei Fingern streichen umzuschalten.

Mit der Konfigurationsänderung funktioniert die Sache wie gewünscht in Safari, Firefox und Chrome. Safari macht es aber mit Abstand am schönsten: Sobald man anfängt zu wischen, zeigt eine Animation, wie die angestrebte Seite vom Rand her ins Bild kommt. Man merkt anhand der ausbleibenden Animation sofort, wenn es nichts zu wischen gibt, weil man bereits bis an den Anfang oder ans Ende geblättert hat. Bei Firefox und Chrome gibt es keine Animation und keine entsprechende Orientierung. So kommt es vor, dass man die Geste ein-, zweimal umsonst macht, bis man kapiert, dass es nicht weitergeht.

Noch ein paar Tricks: In Videos kann man mit der Blättern-Wischgeste spulen. Die Spulgeschwindigkeit hängt davon ab, wie schnell oder langsam man wischt. Nach der Geste hält man die Finger auf dem Trackpad, bis man die gewünschte Stelle im Video erreicht hat. Sobald man die Finger vom Trackpad nimmt, wechselt der Player in zur normalen Wiedergabegeschwindigkeit. Das funktioniert ähnlich auch in VLC, wobei das präzise Spulen etwas schwerer fällt. Dafür kann man bei diesem Player lauter und leiser machen, indem man mit zwei Fingern nach oben oder unten wischt. In beiden Programmen wechselt man mit der Kneifbewegung zwischen Vollbild und Fensterdarsatellung.

Schnell Wörter nachschlagen
Tippt man mit drei Fingern, wird das Wort unter dem Cursor in der Lexikon-App und bei Wikipedia nachgeschlagen. Im Finder zeigt der Trippel-Tipper die Schnellvorschau der Datei unter dem Cursor an.

150126-tap.jpg
Wörter durch Dreifach-Tippen nachschlagen.

Bedauern kann man, dass die Konfigurationsmöglichkeiten für die Gesten sehr eingeschränkt sind. So würde ich beispielsweise gerne in Spotify über Wischgesten die Wiedergabe steuern, statt durch den Musikkatalog zu navigieren. Doch oh Wunder: Genau das lässt sich über das Programm BetterTouchTool nachrüsten. Dieses Programm klinkt sich als Steuerungs-App ins System ein (diese Apps sind in den Systemeinstellungen in der Rubrik Privatsphäre unter Bedienungshilfen zu finden).

Spotify und andere Programme steuern
Nun wählt man in BetterTouchTool oben die Rubrik Trackpad aus. Dann fügt man Spotify als zu programmierende Anwendung hinzu. Achtung: Die Spotify-App befindet sich nicht im normalen Programmordner im Root der Festplatte, sondern im Programmordner im Benutzerverzeichnis.

Nun werden die einzelnen Befehle festgelegt: Die Wischgeste mit zwei Fingern nach rechts (Two finger swipe right) wird mit dem Tastaturkürzel Cmd + Pfeil nach rechts verbunden. Die Wischgeste mit zwei Fingern nach links (Two finger swipe left) löst Cmd + Pfeil nach links aus – das sind die Tastaturkürzel in Spotify fürs Vor- und Rückwärtsspringen. Und wo wir schon dabei sind: Analog richtet man Wischgesten für Lauter und Leise ein ( + Pfeil nach oben bzw. Cmd + Pfeil nach unten). Ausserdem finde ich es praktisch, die Wiedergabe mit einem Dreifinger-Tippen aufs Trackpad stoppen und starten zu können. Das geht, indem der Three Finger Tap die Leertaste (Space) triggert.

Eine Spielwiese für Gesten-Nerds
BetterTouchTool – eine echte Empfehlung! Das Programm kann übrigens auch die Steuerung via MagicMouse, über eine normale Maus, die Tastatur, die Apple Fernbedienung und den fabulösen Leap-Motion-Gesten-Controller feintunen. Und über die BTT Remote App (2 Franken im App-Store) steuert man den Mac via iOS-Gerät.

Nebst App-spezifischen Gesten kann man auch globale Gesten festlegen und dafür beispielsweise Fünffingergesten verwenden, die das System von sich aus nicht anbietet. Die Aktionen, die ausgelöst werden können, sind äusserst vielfältig: Es können auch Programme oder Scripts gestartet, der Ruhezustand aktiviert, Programme, Dateien oder URLs geöffnet, der Papierkorb geleert oder Fenster angeordnet werden. Es gibt die Möglichkeit, zu verschiedenen Zwecken separate Steuerungssets abzuspeichern. Und über die Live View sieht man, was das Trackpad an Bewegungen empfängt.

Autor: Matthias

Diese Website gibt es seit 1999. Gebloggt wird hier seit 2007.

Kommentar verfassen