Subliminale Verführung zu Konsum und Kaufrausch

James McDonald Vicary hat 1957 in einem Experiment gezeigt, wie leicht verführbar wir sind – und sogleich ist der CIA darauf angesprungen, um herauszufinden, wie man die Bevölkerung politisch-propagandistisch manipulieren kann. Stellt sich die Frage: Hats geklappt?

Mit einer subliminalen Botschaft trifft man den Verbraucher direkt ins Unterbewusstsein und verführt ihn zum Konsum und Kaufrausch. Er trinkt braune Brause, selbst wenn er nicht durstig ist und stopft sich mit Puffmais voll…. so zumindest geht die Legende.

Und wer das nicht glaubt, der sollte sich davon überzeugen lassen, dass manche Firmenlogos die teuflischen Absichten von Konzernen wie Amazon, Proctor & Gamble, Adidas oder Toblerone verraten…

Autor: Matthias

Computerjournalist, Familienvater, Radiomensch und Podcaster, Nerd, Blogger und Skeptiker. Überzeugungstäter, was das Bloggen angeht – und Verfechter eines freien, offenen Internets, in dem nicht alle interessanten Inhalte in den Datensilos von ein paar grossen Internetkonzernen verschwinden. Wenn euch das Blog hier gefällt, dürft ihr mir gerne ein Bier oder einen Tee spendieren: paypal.me/schuessler

Kommentar verfassen