Wie man Bücher per Cloud auf den Tolino bekommt

Eigene Bücher bringt man nicht nur per USB-Kabel auf den Tolino-E-Book-Reader, wie ich neulich be­haup­tet habe. Es klappt ein­facher und schnel­ler auch via Cloud.

Ich muss auf meinen Beitrag Ein Ding fehlt dem E-Book noch zur Perfektion von letzter Woche zurückkommen: Dort ging es um den neuen Tolino Vision 6 und meine Behauptung, man müsse Bücher, die man nicht im eingebauten Store des E-Book-Readers gekauft habe, via USB-Kabel aufs Gerät verfrachten – was ein umständliches Verfahren ist.

Nun, diese Behauptung stimmt nicht. Es geht deutlich einfacher und bequemer. Aber man muss erst draufkommen.

Leider habe ich das nicht von selbst kapiert. Aber ich habe Nachhilfe vom Tolino-Twitter-Account bekommen:

Den Webreader ist über webreader.mytolino.com zugänglich. Man findet dort die gekauften Bücher und Hörbücher und sortiert sie in Sammlungen, etwa thematisch.

Man kann mit dem Webreader nicht nur Bücher verwalten und kaufen, sondern auch hochladen

Ich habe den Webreader in meinem Artikel erwähnt. Dass man dort eigene Bücher hochladen kann, hätte ich eigentlich wissen können, da mir die Funktion am E-Book-Reader selbst schon aufgefallen ist.

Dass diese Möglichkeit auch via Desktop-Computer zur Verfügung steht, hat sich mir bedauerlicherweise nicht erschlossen. Man findet das nur heraus, wenn man auf den unscheinbaren Menüknopf in der rechten oberen Ecke klickt und dort den Befehl Hochladen entdeckt und betätigt – oder aber wenn man probehalber eine Epub-Datei per Maus aus dem Explorer/Finder aufs Browserfenster zieht.

Man achte auf das Menü oben rechts: Es enthält einen Befehl zum Hochladen.

Auf diese Weise kann man eine oder auch mehrere Epub-Dateien aufs Mal hochladen. Daraufhin tauchen sie auch am Lesegerät auf, ohne dass man weitere Verrenkungen betreiben müsste. Falls nicht, betätigt man den Knopf zur Synchronisation.

Sollte man ein paar Epub- oder PDF-Dateien auf dem Handy haben, lassen sich die via Cloud zum Lesen auch auf den Tolino verfrachten.

Aus Neugierde habe ich ausprobiert, ob das Hochladen auch von Mobilgeräten aus funktioniert. Ich habe den Webreader am iPhone via Safari geöffnet (über Firefox war er nicht zugänglich) und eine Datei ausgewählt.

Wenn man auf seinem iOS-Gerät in der Dateien-App E-Pub- oder PDF-Dateien vorrätig hat, dann lassen sich die auch via Smartphone oder Tablet in die Cloudablage des Tolino verfrachten.

Richtig komfortabel ist der Umgang mit solchen Dateien aber nur am Computer. Darum bleibe ich dabei, dass es die Möglichkeit braucht, Apps von Drittherstellern zu installieren.

Trotzdem: Das Upload-Feature ist bequem und macht den Umgang mit Inhalten aus fremden Quellen einfacher. Darum wäre es sinnvoll, den Befehl zum Hochladen nicht im Menü zu verstecken, sondern prominent anzuzeigen, zum Beispiel neben dem Suchfeld. Denn es geht vermutlich auch anderen Nutzern so, dass sie ihn dort übersehen.

Bücher innerhalb der Familie oder Lesegruppe teilen

Mit den richtigen Tricks ist das Bestücken des Lesegeräts gar nicht so schwierig.

Wo wir schon dabei sind, sei erwähnt, dass das Menü des Webreaders auch den Befehl Teilen enthält. Wenn man ihn anklickt, gelangt man zur Familienfreigabe (family sharing): Mit der darf man maximal fünf Familienmitglieder hinzufügen. (Ich vermute, dass es auch mit Freundinnen klappt, mit denen man nicht per Blutlinie verbunden ist.) Mit dieser Funktion gibt man Bücher an einzelne Mitglieder der Lesegruppe frei, woraufhin sie diese sie ebenfalls lesen können, ohne dass man E-Pub-Dateien durch die Weltgeschichte schieben müsste.

Das Family Sharing sollte im Grund auch mit Hörbüchern funktionieren, aber dort habe ich die Funktion bislang nicht entdeckt. Kann sein, dass sie demnächst auftaucht.

Fazit: Manchmal ist es einfacher als gedacht.

Beitragsbild: Beim gedruckten Buch weiss man, welche Möglichkeiten es hat und welche nicht – bei den elektronischen Büchern ist das nicht ganz so klar (Priscilla Du Preez, Unsplash-Lizenz).

3 Kommentare zu «Wie man Bücher per Cloud auf den Tolino bekommt»

  1. Mit der Tolino-App auf Android kann man auch Bücher hochladen. Und die braucht man sowieso zum Lesen und lokal abspeichern.

      1. Sehe gerade, dass auch keine Datei gefunden wurde. Man müsste wissen, wo die App sucht, und welchen Datei-Typ. Damit erübrigt sich mein Kommentar, ausser es findet jemand die Lösung 🙂

Schreibe eine Antwort zu Matthias Antwort abbrechen