Tischbomben, Teekannen und Dateninvestments

170906-farbenmann-68775.jpg
Farbumsetzungstabellen bringen Farbe ins Spiel, wo die nicht schon von Anfang an vorhanden ist. (Bild: Shashi Rupapara/Pexels.com, CC0)

Die Zeit fliegt, wenn man Spass hat. Und wenn nicht, dann im Grunde auch. Will sagen: Es ist schon wieder eine neue Ausgabe des Publishers unterwegs. Zu dieser habe ich folgende Dinge beigesteuert:

  • Wie Color Lookup funktioniert ist einer der Tipps und Tricks. Es geht um die Farbtabellen, mit denen man in Photoshop seinen Fotos eine bestimmte Anmutung verpasst – wenn man kein Script oder keine Aktion anwenden will. Ich erkläre auch, welche drei Varianten für Farbumsetzungstabellen es gibt und wie man eigene Tabellen kreiert. Ausserdem eine Erklärung, weswegen man in InDesign Spaltenspannen auch im Fliesstext einsetzen möchte, wie man nach Satzdateien mit bestimmten Eigenschaften sucht und wie man besonders schnell eine Seite drittelt. Plus: Textformate schnell entfernen und einfacher Textfarben zuweisen.
  • Die Schrift, die mit der Maus interagiert, das ist die Schrift mit dem schönen Namen «Lakai». Ausserdem verarbeiten wir den letzten US-Wahlkampf in gestalterischer Hinsicht. Wir kümmern uns um Farbschriften, um Gratisbilder, um eine Vektorisierungsmöglichkeit im Web und den tollen Draw.io-Webdienst.
  • Realität ist das, was die Software will. Das beweist eine leistungsfähige Bildbearbeitung für Landschaftsfotos, die auch hier im Blog schon zum Zug gekommen ist. Plus: Absatzformate in InDesign analysieren, aufs ausgewählte Element zoomen, Polaroids und die Ansicht durch den Sucher simulieren und Fotos auf Instagram oder auf ganz alt trimmen. Und Plusplus: ein separater Ebenenexport für Illustrator, Scripts für Rahmen und für ästhetische Bildstörungen..


Und wenn wir schon dabei sind, hier auch die Tagi-Beiträge:


Das mit der Nikon Keymission in Zürich gedrehte 360-Grad-Video.

Und es gibt sicher auch die eine oder andere Nerdfunk-Sendung, die der geneigte Leser noch nicht gehört hat:

  • An der Tischbombe schnüffeln Die 400. Sendung. Gibt es Grund zum Feiern? Falls nicht, machen wir Kummerbox Live, so wie es das Programmheft vorsieht. Mit Fragen zur Glasfaser, dem Schliessen von Apps,der Nik Collection bei Photoshop Elements und dem notorischen Wegschnappen von Apps.
  • Sind die News noch immer fake? Wer ist schuld an den Fake-News? Facebook, die faulen Medien oder die ignoranten User? Und wie eliminiert man diese Plage wieder, die das Internet verstopft und die Köpfe vernebelt? Wir diskutieren, wie die systematische Desinformation zu stoppen ist.
  • Hilfsmittel für Hirnarbeiter Wie wird aus einem Geistesblitz ein gelungenes Projekt, ein ausgefeilter Text, ein Musikstück oder ein epischer Roman? Wir besprechen die Apps, die uns vom Sammeln der Ideen bis zur Ausarbeitung bei unseren kreativen Arbeiten helfen.
  • Die Schuhe des Mannes sind sein Gorillapod Fürs fotografische Zubehör kann man Unsummen ausgeben – mehr, als die beste Kamera je kosten könnte. Heute trennen wir darum die Spreu vom Weizen: Was braucht es an Hilfsmitteln und wofür sollte man sein Geld auf keinen Fall aus dem Fenster werfen?
  • Beim Wandern schrumpft die Welt auf die richtige Grösse In der letzten Sendung vor der Sommerpause ist Thomas Widmer zu Gast. Er ist seines Zeichens Wanderkolumnist und -blogger – und wir sprechen als Einstimmung auf die grossen Ferien über beides.
  • Weiblicher Undercover-Nerd Kummerbox Live heute mit Yael Textor von der Stadtfilter-Redaktion zu Outlook und einem Team-Postfach, zu der Bilderkennung beim iPhone und Mac und zu einem alten Sprachkurs auf DVD und der Frage, wie man den in die Neuzeit bringt.

Und wie üblich der abschliessende Blick über den Tellerrand: Was man auch noch gelesen haben sollte:

Autor: Matthias

Diese Website gibt es seit 1999. Gebloggt wird hier seit 2007.

Kommentar verfassen