Den Abwärtshorizont erweitern

Parkidiot, Fahrradflucht und Flüsterauto, Wohnshow und Big-Diet-Ambiente, Big-Brother-Baby, vorgoogeln oder verflickrn: Diese wunderschönen Wortschöpfungen existieren alle real und wurden zusammengetragen von Lothar Lemnitzer vom Seminar für Sprachwissenschaft der Uni Tübingen. Die Perlen gibt es auf wortwarte.de. Wörterfans weiden sich an Depressionsschick oder am Extra-Rülps-Faktor, erweitern den Abwärtshorizont oder die Biokapazität, steigern den Sentimentindex und nicht das Finanzgau, erhöhen die Beweglichkeitskompetenz und machen mich ganz präwikipedianisch. Ein Leckerbissen so gross wie ein Vier-Kanal-ABS-Bremskraftverteilungssystem und endlose Inspirationsquelle für Schreiberlinge.

Autor: Matthias

Computerjournalist, Familienvater, Radiomensch und Podcaster, Nerd, Blogger und Skeptiker. Überzeugungstäter, was das Bloggen angeht – und Verfechter eines freien, offenen Internets, in dem nicht alle interessanten Inhalte in den Datensilos von ein paar grossen Internetkonzernen verschwinden. Wenn euch das Blog hier gefällt, dürft ihr mir gerne ein Bier oder einen Tee spendieren: paypal.me/schuessler

Ein Gedanke zu „Den Abwärtshorizont erweitern“

Kommentar verfassen