Die Sache mit den geklauten iPhones

Ich war bis dato der Meinung, dass man ein iPhone oder iPad ohne das passende iCloud-Passwort und den Sperrcode nicht zurücksetzen kann. Das heisst: Wenn man die Zugangsdaten nicht kennt und das fragliche Gerät nicht zurücksetzen kann, ist es unbrauchbar.

Das so zu handhaben, wäre sinnvoll: Es macht Mobilgeräte von Apple als Diebesgut uninteressant. Wenn man als Dieb oder Käufer von Hehlerware ein entwendetes Gerät mangels Passwort nicht neu aufsetzen kann, dann ist das bloss noch als Briefbeschwerer zu gebrauchen. Sobald sich dieser Umstand herumgesprochen hat, müsste der Preis eines gestohlenen iPhones oder iPads auf den Wert eines Briefbeschwerers zusammenfallen und die Nachfrage gegen Null gehen. Das würde dazu führen, dass die (schlauen) Diebe das Interesse verlieren und sich lukrativeren Beutestücken zuwenden.

180504-iphone-500291.jpg
Wenn man es nicht als Briefbeschwerer benutzen möchte, taugt es auch als Spiegel. Den blauen Hintergrund muss man allerdings aus glitzernder Folie ausschneiden und aufkleben. (Bild: Jeshoots/Pixabay.com, CC0)

Nun wurde ich neulich auf den Beitrag Code für Ihr iPhone, iPad oder Ihren iPod touch vergessen oder Ihr Gerät wurde deaktiviert aufmerksam. Er beschreibt, dass ein iPhone nach der wiederholten Eingabe des falschen Codes gesperrt wird:

Sie können nicht mehr auf die auf dem Gerät gespeicherten Daten zugreifen, und sofern Sie kein Backup erstellt hatten, bevor Sie den Code vergessen haben, können Sie sie nicht wiederherstellen. Sie müssen das Gerät löschen, wodurch auch alle Daten und Einstellungen gelöscht werden. Wählen Sie eine der folgenden Löschmethoden, um Ihren Code zu entfernen.

Die beiden Methoden sind Reset via iTunes oder über den Wartungszustand. Sie sind im Detail beschrieben.

Das hat mich verwundert. Habe ich mich getäuscht oder hat Apple das stillschweigend geändert? Es bedeutet jedenfalls, dass die Diebe ihre langen Finger weiterhin nach Apple-Mobilgeräten ausstrecken können. Nachdem ich neulich selbst ein iPhone neu aufgesetzt habe, ist mir die Sache etwas klarer geworden. Die Wiederherstellung ist nur dann möglich, wenn Mein iPhone suchen vorab deaktiviert wurde.

Apple beschreibt das im Dokument Aktivierungssperre von «Mein iPhone suchen» deaktivieren wie folgt:

Die Aktivierungssperre sichert Ihr Gerät und Ihre Informationen, falls Ihr iPhone, iPad, iPod touch oder Ihre Apple Watch jemals verloren geht oder gestohlen wird. Wenn Sie Ihr Gerät löschen, ohne es vorher bei iCloud abzumelden, schützt die Aktivierungssperre es womöglich weiterhin.

Das Womöglich in diesem Satz irritiert mich etwas, weil es auf eine weitere Hintertüre hindeutet. Aber abgesehen davon scheint die Sache klar: Mit aktiver Find-my-iPhone-Suche kann das iPhone nicht wiederhergestellt werden. Das ist lästig, wenn man deswegen einen Reset-Vorgang abbrechen und neu starten muss. Aber es ist sinnvoll als Schutz vor Diebstahl: Das Gerät muss durch Eingabe von Apple-ID und Passwort fürs Löschen freigegeben werden. Wenn man als Besitzer diese Daten sorgfältig hütet, wird es niemand ohne explizite Einwilligung in Betrieb nehmen können.

180504-activation-lock.jpg
So äussert sich die Aktivierungssperre. Und wenn die Passcode-Abfrage erscheint, wurde das Gerät nicht zurückgesetzt. (Bilder: PD)

Die Abkoppelung vom iCloud-Konto ist übrigens auch via icloud.com möglich. Das ist praktisch, wenn bei einem regulären Verkauf vergessen wurde, die Aktivierungssperre zu entfernen.

Fazit: Es ist sinnvoll und höchst empfehlenswert, Mein iPhone suchen zu aktivieren. Ich fände es allerdings gut, wenn bei einem Reset unabhängig von dieser Funktion die aktuelle Apple-ID mit Passwort abgefragt werden würde – dann wäre klar, dass eine Wiederherstellung ohne Kooperation des Besitzers nicht möglich ist. Denn so lange die Chance besteht, dass die Aktivierungssperre nicht eingerichtet wurde und sich geklaute Geräte neu einrichten lassen, bleiben iPhones und iPads attraktive Beuteobjekte. Der Mechanismus von Angebot und Nachfrage greift nur, wenn diese Chance auf keinen Fall besteht.

PS: Falls ihr eigene Erkenntnisse und Erfahrungen zu dem Thema habt oder wisst, warum Apple davon spricht, dass die Aktivierungssperre das Gerät womöglich schützt, dann klärt mich über die Kommentare auf.

Externe Speichermedien mit Hardware-Verschlüsselung (Mac & i Heft 3/2018)

Update vom 12. Juni 2018

In «Mac & i», Heft 3/2018, heisst es auf Seite 140 zum vergessenen Passcode. Ob während des Freischaltens durch Apple die Apple-ID eingegeben werden muss, ist aber unklar.

An die Daten kommen Sie am einfachsten, wenn Apple das iPhone (bzw. den iPod Touch oder das iPad) freischaltet: Rufen Sie den Support an oder besuchen Sie einen Apple-Store und schildern Sie Ihr Anliegen. Apple kann gesperrte Geräte so wieder freischalten, dass Sie zur Eingabe eines neuen Sperr-Codes aufgefordert werden – dazu müssen Sie aber den Kauf nachweisen können. Falls Sie die Rechnung nicht greifbar haben sollten, hilft nur das Wiederherstellen des Geräts aus einem Backup. (…)

Autor: Matthias

Diese Website gibt es seit 1999. Gebloggt wird hier seit 2007.

Kommentar verfassen