Wozu taugt die Spieleleiste in Windows 10?

Neulich hat sich bei jedem Start von Word eine mir bis dato unbekannte Leiste in den Vordergrund geschoben. Wie das so ist bei Windows: Man wird sogleich misstrauisch und denkt an eine Schadsoftware.

151030-spieleleiste.jpg
Die Spieleleiste könnte theoretisch Screencasts aufzeichnen. Praktisch tut sie es nicht.

Bei genauerem Hinschauen zeigte sich jedoch, dass es sich um ein Bestandteil von Windows 10 handelt: Es ist die Spieleleiste, die erscheint, wenn man die Windows-Taste und g drückt. Die Windows Spieleleiste kann Screenshots einfangen und Screencasts aufzeichnen. Oder, wie Microsoft schreibt:

Wenn Sie ein neues Level erreichen, wichtige Punkte machen oder Ihnen in einem Spiel eine besonders aufsehenerregende Szene gelingt, können Sie diese Sternstunde über die Spieleleiste aufzeichnen, damit Sie sie immer wieder erleben und mit anderen teilen können.


Nun ist es so, da ich unter Windows allenfalls Solitär oder Clickomania spiele und daher selten in den Genuss echter Gamer-Sternstunden komme. Es stellte sich mir aber die Frage, ob sich die Windows-Spieleleiste allenfalls für meine Screencasts zweckentfremden liesse – als Ersatz oder Ergänzung von Hypbercam (siehe Beim Fensterln mitfilmen).

Die Nachforschungen ergaben, dass man über die Spieleleiste relativ unkompliziert Screenshots aufnehmen kann. Wenn man beispielsweise in Firefox Windows + g betätigt, dann behauptet, es handle sich beim Browser um ein Spiel, dann kann man künftig mit Windows-Taste + Alt + Print Screen Bildschirmfotos aufnehmen, die in der Xbox-App in der Rubrik Game DVR und im Dateisystem im Ordner Videos\Captures auftauchen.

151030-xbox-app.jpg
Mit «aufsehenerregenden Szenen» prahlen…

Videos liessen sich theoretisch auf die gleiche Weise aufzeichnen, indem man die Tastenkombination Windows-Taste + Alt + r betätigt. Bei meinem Computer steht die Funktion allerdings nicht zur Verfügung, weil keine der unterstützten Grafikkarten eingebaut ist.

Fazit: Die Spieleleiste ist eine Windows-Funktion, die mir keinen Nutzen bringt. Ich verwende für Screencasts weiterhin Hypercam und für Screenshots wie bis anhin Dropbox. Falls ihr diese nützliche Funktion Freigabe von Screenshots nicht kennt: Sie findet man in den Dropbox-Einstellungen in der Rubrik Importieren. Sie führt dazu, dass Dropbox beim Druck auf die Print-Screen-Taste automatisch den Screenshot im Dropbox-Ordner unter Screenshots speichert. Mit Alt + Print-Screen wird übrigens nur das Fenster im Vordergrund als Screenshot «fotografiert».

Autor: Matthias

Diese Website gibt es seit 1999. Gebloggt wird hier seit 2007.

Kommentar verfassen