Eine kleine Neuerung, die Microsoft ganz gross verbockt hat

Die Taskleiste von Windows 10 wird neuerdings mit Wetter und Nachrichten angereichert («Neuigkeiten und interessanten Themen»). Was eine gute Idee sein könnte, scheitert leider krachend an der dilettantischen Umsetzung.

Das Mai 2021 Update für Windows 10 (21H1) ist erschienen. Ich hatte eigentlich vor, wie üblich ein Patentrezept zu diesem Update zu drehen. Doch selbst bei einer Suche mit der Lupe ich keine Neuerung entdeckt, die man in einem Video vorführen könnte. Sogar für diesen Blogpost hier muss ich einen Kniff anwenden, um genügend Fleisch an den Knochen zu bekommen.

Schade – denn eigentlich gäbe es genügend Verbesserungspotenzial, wie ich neulich anhand des Explorers gezeigt habe.

Aber Microsoft hat sich darauf konzentriert, die Performance und Stabilität zu verbessern. Im Supportdokument liest sich das wie folgt:

Windows 10, Version 21H1 ist eine Zusammenstellung von Funktionen für ausgewählte Leistungsverbesserungen, Unternehmensfunktionen und Qualitätsverbesserungen

Erwähnt werden folgende Features:

Das wars denn schon – es sei denn, jemand entdeckt noch ein paar undokumentierte Funktionen.

Ein gelber Bollen in der Taskleiste?

Beim Klick auf das neue Taskleisten-Symbol erscheinen in Windows die «Neuigkeiten und interessanten Themen».

Also, darum dreht sich dieser Blogpost um eine andere Windows-Kleinigkeit, die wahrscheinlich schon mit einem früheren Update Einzug gehalten hat.

Sie hat mit einem gelben Punkt zu tun, den ich neulich in meiner Taskleiste entdeckt habe. Eine nähere Inspektion zeigt, dass es sich bei diesem Bollen um die Sonne handelt, die im Rahmen einer Wettervorhersage in der Taskleiste aufgetaucht ist: 20 Grad, sonnig, steht daneben.

Klickt man auf das Symbol, erscheint ein Overlay-Bereich, in dem Schlagzeilen, eine noch etwas ausführlichere Wetterangabe und Hinweise auf die Verkehrslage zu sehen sind. Man muss nun kein Hellseher sein, um Microsofts Internetportal MSN hinter dieser Dienstleistung zu vermuten.

Und in der Tat: Die Neuerung nennt sich «Neuigkeiten und interessanten Themen» (News and interests), wird hier im Windows-Blog ausführlich beschrieben und steht auf Windows-PCs zur Verfügung, die mindestens Windows 10 Version 1909 installiert haben.

Konfigurier- und abschaltbar

Via Taskleisten-Kontextmenü lässt sich das Feature auch wieder abschalten.

Diese Funktion lässt sich konfigurieren, indem man mit der rechten Maustaste auf eine freie Stelle der Taskleiste klickt und im Menüpunkt den Eintrag Neuigkeiten und interessanten Themen auswählt. Man kann dann angeben, ob nur das Wettersymbol oder das Symbol mit Text angezeigt werden soll.

Wenn man diese Neuerung nicht goutiert, sondern gleich wieder loswerden möchte, dann geht das auch: Dann klickt man in dem Menü einfach auf Ausschalten.

Wenn man sich für die Anzeige des Feeds entschliesst, kann man die Themen und Interessensgebiete anpassen, indem man im Overlay-Bereich rechts oben auf den Befehl Themen verwalten klickt. Man gelangt dann zum Edge Browser und zum Konfigurationsbereich von MSN, in dem man die Themenbereiche angibt, die einen interessieren. Gemäss diesem Supportdokument hier wird MSN das Informationsangebot mit der Zeit automatisch mehr auf die persönlichen Vorlieben anpassen – je nachdem, was man halt so liest.

Diese automatischen Nachrichtenfeeds taugen meist nichts

Kleine Randbemerkung: Meines Erachtens funktionieren solche algorithmischen News-Selektionen nie sonderlich gut. Google News tut das bekanntlich auch, und ich kam nicht umhin, diese App als erstaunlich schlecht zu taxieren.

An dieser Stelle könnte man das Fazit ziehen, dass es sich um eine kleine, nicht revolutionäre, aber dennoch nützliche Verbesserung handelt. Gäbe es nicht ein kleines Problem: Klickt man einen der Beiträge an, wird er nicht in meinem Standardbrowser Firefox geöffnet, sondern in Microsoft Edge.

Nur eine Masche, um Edge zu promoten

Das mag viele Leute nicht stören, aber ich halte es für inakzeptabel. Ich will den Browser verwenden, den ich verwenden will. Wenn ich einen Newsbeitrag lese, dann soll er gefälligst auch in meinem Browserverlauf zu finden sein. Denn wenn er dort nicht auftaucht, dann habe ich später keine Möglichkeit, zu ihm zurückzukehren, falls das nötig sein sollte. Denn dass ich mich daran erinnere, eine Information nicht in meinem angestammten Browser, sondern in Edge gelesen habe – das ist sehr unwahrscheinlich.

Mein Eindruck ist, dass es sich um eine verkappte Werbeaktion für den Edge-Browser handelt. Darum werde ich das Informationsangebot von MSN ausschlagen und das Taskleisten-Symbol deaktivieren. Denn die Wahlfreiheit bei den Standardprogrammen ist ein Nutzerrecht, das wir nicht leichtfertig aus der Hand geben sollten.

Beitragsbild: Die Windows-Taskleiste hält nun ungefragterweise auch Nachrichten bereit (Roman Kraft, Unsplash-Lizenz).

Autor: Matthias

Computerjournalist, Familienvater, Radiomensch und Podcaster, Nerd, Blogger und Skeptiker. Überzeugungstäter, was das Bloggen angeht – und Verfechter eines freien, offenen Internets, in dem nicht alle interessanten Inhalte in den Datensilos von ein paar grossen Internetkonzernen verschwinden. Wenn euch das Blog hier gefällt, dürft ihr mir gerne ein Bier oder einen Tee spendieren: paypal.me/schuessler

Kommentar verfassen