Das Screenshot-Chaos entschärfen

Ich weiss, ihr seid ihm überdrüssig – meinem Herumgereite auf den Mängeln von iPhone und iPad (Nein, das iPad ist kein Profi-Gerät). Aber da ich unglaublich konstruktiv an die Sache herangehe, werdet ihr auch heute weiterlesen. Da bin ich mir sicher.

180426-screenshots.jpg
Die Screenshots-App räumt alte Bildschirmfotos weg.

Also, es geht um einen Nebenaspekt, nämlich um die Screenshots. Wie diverse Male ausgeführt, stört mich, dass die in der Mediathek zwischen den normalen Fotos landen und nicht in einer separaten Ablage, zum Beispiel in der Dateien-App. Der Grund dafür ist ganz einfach: Ich möchte zwischen meinen Familienfotos keine App-Screenshots haben, die ich für berufliche Zwecke anfertige. Es geht um die Trennung von beruflichen und privaten Daten – eine simple und einleuchtende Forderung, die sich mit dem iPhone aber nicht so richtig gut umsetzen lässt. Tipps dazu gibt es trotzdem, nämlich im Beitrag Nutz doch deinen eigenen Kram!.

Die App Screenshots (Kostenlos fürs iPhone) entschärft die Lage ein bisschen. Sie zeigt nämlich alle Screenshots aus der Foto-Mediathek an, und sonst nichts. Man sieht sie sofort, kann sie einzeln auswählen oder mittels Select All in globo markieren und weiterverarbeiten. Drei Befehle stehen zur Verfügung, nämlich Hide (Verstecken), Share (Teilen) und Delete (Löschen). Besonders praktisch für mich ist der Befehl Share. Damit kann ich die Screenshots nämlich in einem Rutsch in die Dateien-App oder zu Dropbox verfrachten. Wenn ich sie danach lösche, ist die Fotomediathek aufgeräumt, so wie ich das haben möchte.

Man kann nun einwenden, dass es für diesen Zweck eigentlich keine spezielle App braucht. Man kann mit passenden Ifttt-Rezepten (Wenn Iftt, dann Zeitersparnis) für Ordnung sorgen. Save screenshots to a separate iOS album müsste die Screenshots in ein separates Album legen; was aber nur mässig zuverlässig funktioniert.

180426-bilder-workflow.jpg
Das automatische Bildschirmfoto-Album links, die Workflow-App mit einem Bereinigungs-Script rechts.

Ist aber auch egal, da es seit einigen iOS-Versionen das Album Bildschirmfotos gibt, das in der Foto-Mediathek automatisch angelegt wird (siehe Ein Bildschirmfoto mit dem iPhone, iPad und iPod touch machen). Trotzdem finde ich die App ganz praktisch – weil mit ihr eher daran denke aufzuräumen, als ohne sie.

Und noch ein Tipp zuletzt. Auch die Workflow-App (Ein Fliessbandarbeiter für iOS) kann fürs Screenshot-Management herangezogen werden. Das sind einige passende Rezepte, die man verwenden oder adaptieren kann: Archive Screenshots, Share and delete screenshot, Delete Screenshots.

Autor: Matthias

Diese Website gibt es seit 1999. Gebloggt wird hier seit 2007.

Kommentar verfassen