Welches WLAN-Netz sollte es denn sein?

Meine Horizon-Box bestrahlt unsere Wohnung mit nicht weniger als drei WLAN-Netzen. Da gibt es erstens das Netz MatNetHH auf dem 5 Gigahertz-Band. Es bringt den schnellsten Durchsatz, weil es in der Nachbarschaft relativ wenige andere WLAN-Adapter gibt, die in diesem Band funken. Darum wird es von mir bevorzugt genutzt.

150923-wifi-priority.png
Die WLAN-Netze bestimmen, die nicht automatisch verwendet werden.

Zum zweiten gibt es das Netz MatNetH. Es ist im 2,4 Gigahertz-Band angesiedelt. Das brauche ich, weil Brüllkübelchen nur hier funken kann und weil wir auch immer mal wieder Gäste haben, die ins Internet wollen würden, deren Geräte aber nicht 5-GB-tauglich sind. Das dritte Netz gehört zu Wi-Free der UPC-Cablecom.

Nun ist es so, dass meine Geräte dazu neigen, sich mit den 2,4-GB-Netzen zu verbinden. Das sorgt dafür, dass die Verbindung nicht so schnell ist, wie sie sein könnte. Oder man lokale Ressourcen nicht im Zugriff hat, falls sich ein Gerät auf das Wi-Free-Netz verirrt hat. Wichtig wäre also, die Netze zu priorisieren.

OS X…
Beim Mac geht das komfortabel (siehe auch OS X Mavericks: Auswählen bevorzugter WLAN-Netzwerke): Man öffnet in den Systemeinstellungen Netzwerk und dort die Weiteren Optionen. Unter Wi-Fi finden sich alle bekannten Netzwerke. In der Liste zieht man die bevorzugten Netze an den Anfang – fertig.

… Windows …
Bei Windows war es früher ähnlich einfach. Ab Windows 8 ist die Option versteckt, aber Windows 8.1 tips: Managing Wireless Network Profiles erklärt die Sache auf Microsofts Technet.com. Kurz zusammengefasst: Man startet die Eingabeaufforderung als Administrator (durch Rechtsklick auf das Symbol im Startmenü). Hier lässt man sich nun als erstes alle bekannten WLAN-Netze auflisten:

netsh wlan show interfaces

Um jetzt einem Netz die höchste Priorität einzuräumen, gibt man folgenden Befehl ein:

netsh wlan set profileorder name=[Name] interface=[Schnittstelle] priority=1

Also zum Beispiel konkret:

set profileorder name=MatNetHH interface="Wi-Fi" priority=1

… und iOS?
So weit, so gut. Nun hätte ich diese Einstellung auch gerne bei den iOS-Geräten. Leider stellt Apple keine entsprechenden Einstellungen zur Verfügung. Darum war ich der Ansicht, dass sich mein Wunsch nicht erfüllen lässt. Doch da bin ich neulich der App WiFi Priority begegnet. Sie behauptet Folgendes:

Mit WiFi Priority ist es endlich möglich, die Reihenfolge festzulegen, in der sich das iPhone oder iPad mit den verfügbaren Netzwerken verbindet. Grundsätzlich sortieren alle iOS-Geräte die verfügbaren WLANs alphabetisch und verbinden sich automatisch mit dem obersten bekannten Netzwerk in dieser Reihenfolge.

Diese Beschreibung enthält schon eine mögliche Lösung: Man benennt seine Netze so, dass das wichtigere im Alphabet weiter vorn kommt. Wenn ich Lust hätte, könnte ich meine Netze aMatNetH und bMatNetHH nennen – was allerdings meinem ästhetischen Empfinden zuwiderläuft.

Stellt sich an dieser Stelle die Frage: Wie ändert WiFi Priority dieses Verhalten, wo es doch bekanntlich nicht möglich ist, dass eine App sich an Systemfunktionen zu schaffen macht? Der Trick ist in der Hilfe beschrieben.

Die App legt ein Konfigurationsprofil an, das das iPhone anweist, sich nicht automatisch mit dem angegebenen Netz zu verbinden. Um es zu verwenden, muss man es manuell antippen. Das ist nicht ganz so gut wie eine Priorisierung – denn eigentlich würde ich ja wollen, dass UPC-Cablecoms Wi-Free-Netz benutzt wird, wenn ich nicht zu Hause bin. (Obwohl…) Trotzdem ist die Einschränkung verkraftbar und die App eine Empfehlung.

Wichtig ist natürlich auch, dass man die Profile wieder löschen kann, falls man die automatische Verbindung mit einem Netz reaktivieren will oder muss. Das ist über die Einstellungen möglich, und zwar bei Allgemein > Profile: Einfach das Profil herauslöschen, dann ist der Ursprungszustand wiederhergestellt.

In meinem Fall war das Resultat trotzdem nicht das Erhoffte: Obwohl ich nur MatNetH für die automatische Verbindung blockiert hatte, wollte iOS auch mit MatNetHH keine Verbindung mehr aufbauen. Ich erkläre mir das so, dass iOS die SSID nicht als Ganzes überprüft, sondern das Profil auch anwendet, wenn der Name teilweise übereinstimmt – und darum beide Netze gesperrt werden. Das wäre ein Anzeichen dafür, dass ich meine WLAN-Netze umbenennen müsste. Das ist, bei den vielen Clients in dieser Wohnung, eine etwas aufwändigere Angelegenheit, die ich hiermit auf später vertage…

Autor: Matthias

Diese Website gibt es seit 1999. Gebloggt wird hier seit 2007.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.