Die Macht der geheimen Fichen

Aufrechte Agenten wie Dana Scully, Fox Mulder und Clarice Starling prägen den Ruf des Federal Bureau of Investigation als Verfechter von Wahrheit, Gerechtigkeit und «the american way». Und das, obwohl das FBI von J. Edgar Hoover aufgebaut und jahrzehntelang präsidiert wurde – der ihm Bürgerrechtsorganisationen mit Hass verfolgt, mit ungesetzlichen Mitteln diskreditiert und vielleicht sogar beim Mord an Martin Luther King die Finger mit im Spiel hatte.

Nur drohnen ist schöner

Während ich zu Weihnachten Fotobücher von book4you.ch verschenkt habe – und übrigens wirklich froh wäre, wenn die Bookmaker-Software Bilder markieren würde, die schon im Buch platziert wurden –, habe ich meinerseits die AR.drone 2.0 von Parrot erhalten. Diese musste natürlich sofort ausprobiert werden. Hier das erste Video – inklusive Absturz.

„Nur drohnen ist schöner“ weiterlesen

Akustische Hausaufgaben

Als Vorbereitungen für heilig Abend gebe ich euch die Folge 29 des Skeptisch-Podcasts zur Frage Hat Jesus existiert? auf. Und wenn ihr schon mit eurem Podcatcher hantiert, könnt ihr auch das Grande Finale (alias die Finalissima) unseres dreiteiligen Realitätsabgleichs herunterladen – zumal wir mit der fast die Server von Hostpoint gesprengt hätten.

Und vormerkenswert scheint mir auch der Jahresrückblick mit Mike Müller und Pedro Lenz von SRF4, der heute um 15 Uhr ausgestrahlt wird und hinterher als Podcast zu haben sein müsste.

Warum man besser selber bloggt

Eine Frau Wyss hat mir neulich ein Mail geschrieben, in dem sie mir folgendes Angebot machte:

Hätten Sie Interesse daran, einen Gastbeitrag auf Ihrer Website zu veröffentlichen, der einen Text-Link zurück zu der Website unseres Kunden beinhaltet?
Unser Kunde ist ein namhafter Online Casino Anbieter.
Der Artikel ist gut geschrieben, informativ, unterhaltsam und einzigartig. Ich wäre auch gerne bereit, Ihnen einen Betrag für die Platzierung zu bezahlen.

Kein Interesse. Das Motto dieses Auftritts lautet schliesslich: «Hier bloggt der Chef persönlich».

Gastbeiträge können das Google-Ranking gefährden.

Wenig später trudelte das Mail einer Frau Weyershausen ein. Sie schrieb folgendes:
„Warum man besser selber bloggt“ weiterlesen

Sich beim Browsen nicht ausbremsen lassen

Es kommt immer wieder vor: Im Browser erscheint eine Webseite nicht so, wie sie müsste. Es fehlen Inhalte, die Darstellung ist falsch oder es gibt eine Fehlermeldung. Die ist im Idealfall so aussagekräftig, dass man als Surfer sich im Klaren darüber ist, wie das Problem behoben werden könnte. Doch zweckdienliche Fehlermeldungen sind, so sei es geklagt, leider der Ausnahmefall. Die Regel sind kryptische bis nichtssagende Meldungen.

131218-internet-explorer.jpg
Eine ausgefranselte oder sonstwie falsche Website-Darstellung ist mehr als lästig. (Bild: Kris Krug/Flickr.com)

Doch was tun in so einem Fall? Die einfachste Methode, die häufig funktioniert und es einem erspart, viel Zeit mit der Ursachenforschung oder mit Reparaturmassnahmen zu verschwenden, ist simpel: Man braucht einen anderen Browser. Firefox, Chrome, Opera oder meinetwegen auch der bei Windows schon vorinstallierte Internet Explorer – oft hilfts, und das Problem ist schon gelöst.

Den Stier bei den Hörnern packen!
Falls der pragmatische Ansatz nicht erwünscht ist, weil das Problem beispielsweise bei einer häufig verwendeten Site auftritt, die man gerne mit dem Standardbrowser nutzen möchte – tja, dann gilt es, die möglichen Ursachen anzugehen. „Sich beim Browsen nicht ausbremsen lassen“ weiterlesen

Durchlauferhitzer für Podcasts

Neulich hat mich jemand gefragt, welche Podcasts ich so höre. Meine Antwort war: Lies mein Blog! Ich hoffe, dass die Person der Aufforderung gerade heute nachkommt. Weil heute hier die Übersicht der Podcasts, die ich höre, zu finden ist…

Aus Eitelkeit zuoberst: Die Eigenproduktionen
Radio Stadtfilter Digitalmagazin, Feed
Morgomatthias und seine Verschwörungstheorie der Woche, Feed

131210-podcasts.jpg
Einmal alles durchhören, bitte!

Die, die ich nie verpasse
Windows Weekly (MP3), Feed „Durchlauferhitzer für Podcasts“ weiterlesen

Ein wirksames Produktivitätsvernichtungsinstrument

Das (in unserer grossen Gadget-Sause vorgestellte) Rollei SP Spy Ghost kann nun nicht wirklich als Produktivitätsinstrument angesehen werden. Es ist vielmehr ein hochgradig wirksames Produktivitätsvernichtungsinstrument. Wenn man es nämlich im Büro fahren lässt, dann hält es nicht nur einen selbst, sondern auch die Kollegen vom Arbeiten ab.

131209-rolleispspyghost.jpg
Boxen- bzw. Schreibtischstopp

Das Test-«Gerät» habe ich von Digitec erhalten und ausgiebig im Tagi-Newsroom getestet. Naja, so ausgiebig auch wieder nicht, da ich befürchten musste, dass ein Kollege in der Hektik das Gefährt übersieht. „Ein wirksames Produktivitätsvernichtungsinstrument“ weiterlesen

Realitätsabgleich, Gadgets, Selbstverteidigung

In diesem Linkpost würde ich als erstes gerne auf unser letztes grosses ra­dio­fones Aufbäumen im Jahr 2013 hinweisen: Unser digitaler Realitätsabgleich bespricht wie üblich die Tops und Flops bei Gadgets, Apps und Software, Internetdiensten und digitalen Inhalten. Und wir küren die Auf- und Absteiger des Jahres. Zwei Teile sind schon als Podcast zu haben (hier und hier), der dritte läuft dann nächsten Dienstag.

131213-panografie.jpg
Im Zeitalter von Photosynth die Panografie erst recht pflegen! (Bild: Qi Wei Fong/Flickr.com)

Beim Publisher haben wir mit Ausgabe 6 unser Soll für dieses Jahr bereits erfüllt. Bei den Tipps und Tricks für Photoshop und InDesign gibt es unter anderem einige Kniffe zu lesen, wie man bei digitalen Fotos technische Mankos versteckt – für den Fall, dass man eine nicht hundertprozentig gelungene Aufnahme trotzdem verwenden möchte. „Realitätsabgleich, Gadgets, Selbstverteidigung“ weiterlesen

Bush-Bashing plus

Viele der vermeintlichen Geheimgesellschaften sind vor allem Projektionsflächen für Paranoide und Verschwörungstheoretiker. Doch ein solcher Bund hält, was er verspricht: Derjenige, der nicht nur drei Generationen der Familie Bush versammelt, sondern auch bizarre Rituale pflegt und für den Machterhalt in der US-amerikanischen Aristokratie zuständig ist. Die wirklich erschütternde Erkenntnis ist indes: Das «Skull & Bones»-Prinzip hat auch hierzulande Fuss gefasst.