Sechs kleine, aber wirklich grosse Neuerungen in iOS 15

Die folgenden iPhone-Ver­bes­serun­gen hat Apple nicht an die grosse Glocke gehängt. Umso besser für mich – dann kann ich jene Tipps zum Besten geben, die wirk­lich nütz­lich sind.

Nein, der Titel ist kein Widerspruch in sich: Wer dieses Blog hier regelmässig liest, der weiss, dass ich oft die kleinen Verbesserungen in den Updates viel praktischer finde als die grossen, an den Keynotes hochgelobten Neuerungen.

Das gilt auch für iOS 15. Hier habe ich in den letzten Wochen seit dem Erscheinen einige Details gefunden, die mir unter dem Strich genauso erwähnenswert erscheinen. Gerade die Erste ist für mich alten Mausschubser eine kleine Sensation!

Drag&Drop von einer App zur anderen

Dieses Textelement wird von einer App zur anderen gezogen.

Das ist meine Lieblingsneuerung: Man kann Informationen nun nicht mehr nur per Zwischenablage von einer App zur nächsten übertragen, sondern auch per Ziehen und Ablegen – genauso, wie wenn man an einem Desktop-Computer arbeiten würde.

Und so funktioniert es: In der ersten App markiert man per Finger die gewünschte Information – etwa einen Eintrag in der Simplenote-App, den man via Google suchen möchte. Diese Markierung zieht man per Finger beiseite, sodass sie als Umriss über der App schwebt.

Nun wischt man mit einem anderen Finger – am einfachsten mit dem Zeigefinger der anderen Hand – die erste App weg und wechselt zur zweiten. Im Beispiel wäre das Safari oder ein anderer Browser, mit dem man die Suche durchführen möchte. Sobald die App gefunden ist, lässt man los und zieht mit dem Finger, der noch immer das markierte Element hält, an die gewünschte Stelle, also aufs Adressfeld. Und voilà, der Text wird eingefügt und für die Suche benutzt.

Privat-Relay für einzelne WLANs ein- und ausschalten

Das iCloud-Privat-Relay – hier ausführlich vorgestellt – lässt sich auch abhängig vom WLAN-Netz ein- und ausschalten. Dazu tippt man in den Einstellungen auf WLAN, dann beim fraglichen Netz aufs Informations-Symbol (i) und aktiviert oder deaktiviert die Option iCloud Privat-Relay.

Zusatztipp: Auch der Datensparmodus lässt sich hier pro WLAN aktivieren oder deaktivieren.

Wetter-Benachrichtigungen

Die Wetter-App des iPhones informiert nun über bevorstehende Wetterumschwünge.

Die Wetter-App ist mit iOS 15 deutlich aufgewertet worden. Sie visualisiert nun die Temperatur auf einer Karte, zeigt Diagramme für UV-Index, Sonnenauf- und -untergang an, hält eine Windrose bereit, gibt Sichtweite und Luftdruck an,

Und die App kann Benachrichtigungen senden, wenn mit Regen oder Schnee zu rechnen ist. Um die einzuschalten, tippt man rechts unten aufs Listen-Symbol, um zur Übersicht mit allen ausgewählten Orten zu gelangen. Nun tippt man rechts oben auf das Menüsymbol, wählt Mitteilungen und schaltet die Option Mein Standort ein.

Homescreen-Seiten löschen

Falls der Homescreen überflüssige Seiten aufweist, lassen sich nun einzelne Seiten in einem Rutsch entfernen. Die Apps, die sich auf der Seite befunden haben, sind danach noch über die App-Mediathek zugänglich (mehr dazu gibt es im Beitrag Die grossen und kleinen Verbesserungen in iOS 14).

Zu diesem Zweck betätigt man den Befehl Home-Bildschirm bearbeiten, der erscheint, wenn man lange auf einen Ordner oder eine App tippt. Danach betätigt man das Symbol mit den Punkten oberhalb des Docks. Es erscheint eine Übersicht mit allen Homescreen-Seiten, die man einzeln ein- und ausblenden kann. Durch das Minus-Symbol in der linken oberen Ecke einer Homescreen-Seite wird die gelöscht.

Textgrösse pro App

Die Textgrösse lässt sich nun pro App einstellen.

In den Einstellungen bei Bedienungshilfen > Anzeige & Textgrösse kann man seit jeher die Textelemente vergrössern, um sie leichter lesbar zu machen.

Das geht neuerdings auch pro App. Dazu tippt man in den Einstellungen auf Kontrollzentrum und fügt das Icon Textgrösse hinzu. Nun kann man in jeder App via Kontrollzentrum und dieses Icon den Text per Finger grösser oder kleiner machen, wobei man durch den Regler am unteren Rand festlegt, ob das für alle Apps oder nur für die ausgewählte gilt.

Die Account-Wiederherstellung

Die Konto-Wiederherstellung: Sicher ist sicher.

In den Einstellungen bei Apple-ID (über das Symbol mit dem Benutzer-Avatar ganz am Anfang der Liste) gelangt man zu der Option Passwort & Sicherheit > Account-Wiederherstellung. Hier fügt man einen Kontakt hinzu, der einem dabei behilflich sein kann, wieder Zugang zu seinem Konto zu erlangen, wenn man sich – aus welchen Gründen auch immer – daraus ausgeschlossen haben sollte. Mehr dazu im Beitrag So verwendest du die Accountwiederherstellung, wenn du dein Apple-ID-Passwort nicht zurücksetzen kannst aus der Supportdatenbank von Apple

Dort jemanden aus der Familie einzutragen, ist auch eine vielversprechende Möglichkeit, um für den eigenen Tod vorzusorgen: Der hinterlegte Kontakt hat die Möglichkeit, so Fotos und andere Hinterlassenschaften zu übernehmen – was ansonsten ausserordentlich schwierig werden kann, wenn man vergessen haben sollte, seine Passwörter zu vererben.

Beitragsbild: Ob gross oder klein, ist eine Frage der Perspektive (Alexei Maridashvili, Unsplash-Lizenz).

Autor: Matthias

Computerjournalist, Familienvater, Radiomensch und Podcaster, Nerd, Blogger und Skeptiker. Überzeugungstäter, was das Bloggen angeht – und Verfechter eines freien, offenen Internets, in dem nicht alle interessanten Inhalte in den Datensilos von ein paar grossen Internetkonzernen verschwinden. Wenn euch das Blog hier gefällt, dürft ihr mir gerne ein Bier oder einen Tee spendieren: paypal.me/schuessler

Kommentar verfassen