Daten vom iPhone plündern

DiskAid eröffnet ohne Synchronisation Zugriff auf Fotos, Videos, Kontakte, Musik und andere Benutzerdaten des iOS-Geräts. Und das Programm ermöglicht es, das iOS-Gerät als Speichermedium zu nutzen.

DiskAid eröffnet Zugriff auf die im iOS-Gerät gespeicherten Daten: Musik, Fotos und Videos, Kontakte, Notizen, die Anrufhistorie, SMS, Voicemails und Sprachnotizen. Anders als das Programm PhoneDisk, das vor einiger Zeit an dieser Stelle besprochen wurde, bereitet DiskAid die Daten aber gebrauchsfertig auf und erlaubt auch den Export.

Die Daten einiger Apps können eingesehen oder verändert werden, und es ist möglich, das Gerät als externes Speichermedium zu nutzen, indem man Daten in den entsprechenden Ordner legt.

Musik, Kontakte und Voicemail kopieren
Schliesst man ein iOS-Gerät (iPhone, iPad oder iPod Touch) an, erscheint am linken Rand eine Leiste, über die man Zugriff auf die verschiedenen Speicherbereiche erhält:

  • Unter USB Key legt man eigene Daten ab, wenn man das Gerät als externes Speichermedium verwenden möchte.
  • Unter Music & Videos stehen die Multimedia-Inhalte (nebst der Musik auch Filme, TV-Shows, Podcasts, Hörbücher, iTunes U und Wiedergabelisten) bereit. Die Multimedia-Inhalte können vom iOS-Gerät auf den Computer transferiert werden: Man wählt die Daten aus und klickt auf Copy to Computer oder zieht sie per Drag&Drop auf den Desktop. Für solche Transfers benötigt man die Vollversion für 24,90 US-dollar: Die unbezahlte Version des Programms kopiert keine Multimedia-Inhalte und keine Daten aus dem Data-Zweig.
  • Im Data-Ast finden sich die Kontakte, Notizen, die Anrufliste, Messages (also SMS, MMS und iMessage), sowie Voicemail und Sprachnotizen. Diese Informationen können ebenfalls auf den Computer transferiert werden: Kontakte als Visitenkarten, die anderen Informationen in passenden Formaten. Die Angaben sind zweckmässig in tabellarischer Form aufbereitet, sodass man Anrufe pro Kontakt oder global nachverfolgen kann. Auch die Nachrichten können insgesamt oder pro Nummer eingesehen und exportiert werden. Auch für den Export dieser Informationen muss die Software gekauft werden – die Einsicht ist aber auch mit der Gratisversion möglich.
  • Der Ast Photos zeigt unter Camera Roll die Fotos, inklusive Metadaten wie Dateigrösse, Blende, Belichtungszeit, ISO-Zahl und Geo-Location.

Zugriff auf die App-Daten und -Konfigurationen
Auch die Rohdaten, so wie sie auf dem iOS-Gerät gespeichert sind, können eingesehen werden. Dazu dienen die Rubrik File System und Apps. Hier sollte man selbstverständlich nur dann Änderungen anbringen, wenn man genau weiss, was man tut – ansonsten besteht die Gefahr, dass hinterher gar nichts mehr funktioniert.

Bei Apps erscheinen nur die Anwendungen, die den Dateiaustausch erlauben. Falls alle Apps eingesehen werden sollen, ist unter DiskAid > Preferences in der Rubrik Advanced die Rubrik Display all Apps even if they don’t have their «File Sharing» enabled einzuschalten. Sie können auch die Option Show hidden files and folders einschalten, wenn Sie noch tiefer in den iOS-Untergrund eintauchen möchten. Auch hier gilt: Expeditionen erfolgen auf eigene Gefahr!

120423-diskaid-adressbuch.jpg
Kontakte einsehen und auf den Computer kopieren – ohne Synchronisationsvorgang.

120423-diskaid-call-history.jpg
In der Anfrufliste ist übersichtlich zu sehen, wann man mit wem telefoniert hat.

120423-diskaid-musik.jpg
Via DiskAid lassen sich Musiktitel vom iPhone oder iPod kopieren.

120423-diskaid-voicemail.jpg
Sprachnachrichten erscheinen unter Voicemail.

Autor: Matthias

Diese Website gibt es seit 1999. Gebloggt wird hier seit 2007.

Kommentar verfassen