Gepriesen sei Instacast!

Roger Zedi, mein partner in crime beim Tagesanzeiger, hat neulich in der Daily Digital-Rubrik eine App vorgestellt, die Apple sofort aufkaufen und in iOS integrieren müsste. Sie macht den Umgang mit Podcasts massiv viel einfacher. Wenn man Podcasts zur Hauptsache mobil hört, dann kann man sich den Weg über iTunes schlicht sparen und dort alle Podcast-Abos kündigen. Die wunderbare App Instacast von vemedio.com erledigt das nämlich genauso gut wie iTunes – und macht das Syncen überflüssig.

Instacast lädt die neusten Episoden per WLAN aufs Mobilgerät. Standardmässig werden einmal pro Tag neue Folgen gesucht; das Intervall lässt sich in den Einstellungen auch anpassen. Wer es sich getraut, kann auch das Caching (also Herunterladen) per 3G erlauben – aber das kann man guten Gewissens nur Leuten empfehlen, die ein unlimitiertes Datenabo haben.

111117-instacast01.jpg
Podcasts am iPhone aktualisieren (links) und die Funktionen eines erweiterten Podcasts geniessen (rechts).

Podcastverzeichnis integriert
Zur Suche nach Podcasts hat Instacast ein Online-Verzeichnis integriert, man kann aber auch via Eingabe der Feed-Adresse abonnieren.

Auch bei den Wiedergabefunktionen gibt es nichts zu mäkeln: Die Shownotes von der Website werden eingebunden. Die Links kann man sich direkt in der App ansehen. Über den Feed stehen bis zu zweihundert vorherige Episoden zur Verfügung, die man herunterladen oder per Antippen streamen kann (auch via 3G). Die Wiedergabe kann mit doppelter und anderthalbfacher Geschwindigkeit erfolgen und es gibt eine solide Unterstützung von Enhanced Podcasts. Dort kann man das Kapitel wählen, Links anklicken und Kapitelbildchen bewundern. Die App spielt natürlich auch im Hintergrund und lässt sich auch über die Controls des Sperrbildschirms oder über den Knopf am Headset steuern.

Den Faden wiederfinden
Und wenn man die App schüttelt, dann spult sie um 30 Sekunden zurück – die Vorwärts- und Rückwärts-Tasten springen jeweils um 30 Sekunden, wobei man diese Zeit in den Einstellungen auch verändern kann. Die Option Replay nach Pause führt dazu, dass nach einem Unterbruch die App bei der Wiedergabe etwas zurücksetzt, damit man den Faden besser wiederfindet – eine Funktion, die ich sehr schätze.

Die Übersichtsliste erlaubt es, zwischen der vollständigen Liste und einer Ansicht der Podcasts mit vorhandenen Episoden zu wechseln. Es gibt eine Liste mit den neuen Folgen und man kann über die Sternchen-Taste die Auswahl auf die Lieblings-Podcasts beschränken. Und: Konfiguration und Status lassen sich via Dropbox synchronisieren, und Instacast unterstützt den iCloud-Sync.

Fazit: Ein Muss für Podcast-Liebhaber! Einziger Wermutstropfen besteht darin, dass die App je nach Aktion recht häufig abstürzt. So führt ein Aufruf des Podcast-Verzeichnisses bei mir im Moment zu einem sofortigen Crash.

2 Franken im App Store

111117-instacast02.jpg
Das Online-Podcast-Verzeichnis (links) und die lokale Liste (rechts).

Autor: Matthias

Diese Website gibt es seit 1999. Gebloggt wird hier seit 2007.

Kommentar verfassen