Schinken des Monats (Cablecom)

Vielleicht hat es etwas damit zu tun, dass ich beim Tagi ein Gefäss namens «Tipp der Woche» betreue, dass ich im Coop immer den «Schinken des Monats» (SdM) kaufe. Und das führt mich direkt zum Thema dieses Postings: Cablecom!
Das Unternehmen, das mich mit Internet und Fernsehen versorgt, hat sich ebendiesen Ehrentitel redlich verdient. Und zwar in Gestalt eines Mannes, der neulich an meiner Tür klingelte. Er fragte mich, ob ich denn Geld beim Telefonieren sparen wollen würde. Das sei mit dem «Digital Phone» möglich. Ich entgegnete, meine Methode, Geld beim Telefonieren zu sparen, sei, Anrufe von meinem Arbeitsplatz aus zu führen. (An alle Leser bei meinem Arbeitgeber, insbesondere an meine Chefs: Das war eine Lüge, um nicht weiter über das «Digital Phone» reden zu müssen!)
Dann kam das Gespräch auf das Fernsehangebot. Ob mir denn aufgefallen sei, dass das Angebot an Sendern im Kabelnetz in der letzten Zeit beträchtlich geschrumpft sei. Angesichts des Umstandes, dass es zwischen Bayern 3 und TSR1, zwischen U1 und CNN, zwischen CNN und TF1 und diverse Male vor HSE nur flimmert, wenn ich durchzappe, kam ich nicht umhin, diese Frage zu bejahen. Mit «Digital TV» meinte der Herr, wäre ich in der Lage, alle verschwundenen Sender wieder zu sehen und noch viele mehr. Nun ist es aber so, dass ich die Sender gar nicht so vermisse – bloss die Lücken beim Durchzappen stören mich, aber wegen denen will ich nicht unbedingt mehr Geld ausgeben. Trotzdem wollte ich den Mann nicht wegschicken. Schliesslich startet im Herbst HD-TV, und daran bin ich durchaus interessiert.
Jawoll, natürlich, man sei bestens fürs hochauflösende Fernsehen gerüstet. Ich bräuchte den (die?) «Mediabox Recorder», zwanzig Franken pro Monat. Nun habe ich aber schon einen Harddisk-Recorder. «Kann denn der billige Receiver auch HD?» wollte ich wissen. Da müsse er seinen Chef fragen, war die Antwort. Aber er würde mir von der einfachen «Mediabox» (sechs Franken Miete im Monat) abraten. Die habe grosse Probleme. Auch nach einer halben Stunde Sendersuche würde sie nichts finden. Da müsse man auf die Hotline anrufen. Und auch sonst sei die eigentlich ein ziemlicher Mist…
Kritischere Worte hat man kaum je von einem Aussendienstmitarbeiter eines grossen Unternehmens gehört. Ist der Mann einfach eine ehrliche Haut?
Vielleicht, aber (und das schmälert den Wert des SdM-Awards etwas) es könnte auch damit zu tun haben, dass das billige Einsteiger-Modell fürs Digital-TV auf Druck des Preisüberwachers angeboten werden musste. Die nächsten Kandidaten für den SdM habe ich schon im Auge…

Autor: Matthias

Diese Website gibt es seit 1999. Gebloggt wird hier seit 2007.

Kommentar verfassen