Sehenden Auges ins Malware-Verderben

Im heutige Patentrezept-Video stelle ich einige nützliche Dienste im Web vor, die bei Sicherheitsfragen weiterhelfen. Ist diese Datei gefährlich? virustotal.com gibt Auskunft – oder alternativ auch virscan.org. Wenn der ganze Computer überprüft werden soll, gibt es bei eset.com eine Sponti-Möglichkeit. Dieser Scanner muss zwar heruntergeladen werden, ist aber unkompliziert genug für einen Sponti-Check.

Und erwähnen darf man an dieser Stelle natürlich auch immer clamwin.com: Das ist ein Open-Source-Programm, der unter Windows und Mac keine Echtzeitüberprüfung durchführt, sondern als On-Demand-Scanner fungiert. Das heisst, man startet ihn bei Bedarf, worauf er die Festplatte durchklopft. Aber er braucht nicht permanent Systemressourcen und sollte (theoretisch) auch zusätzlich zu einem konstant arbeitenden Scanner benutzt werden.

Wobei ich für diese Aussage meine Hand nicht ins Feuer lege: Vielleicht muss man das angestammte Schutzprogramm für die Dauer des Scans abschalten, und Konflikte sind trotzdem nicht ausgeschlossen. Darum empfehle ich einen Offline-Scanner, wenn es Gründe gibt, an der Erkennungsleistung des Haupt-Virenscanners zu zweifeln. Der macht zwar etwas mehr Aufwand, bis er betriebsbereit ist, liefert aber sicherere und zuverlässige Resultate. Siehe Die Verteidigungs-CD für hartnäckige Malware-Fälle.


Ein paar Klicks für mehr Sicherheit

Eine Empfehlung wert ist auch immer Desinfec’t von der Computerzeitschrift «c’t»: Diese Sicherheitssuite auf CD führt umfassende Checks durch und kann den Comuter auch aufstarten. Und Tipps zur Virenbekämpfung bei Windows gibt es auch hier.

Aber ich bin vom Thema abgekommen. Es geht im Video um Sicherheitsscanner im Web, die man mit wenig Aufwand nutzen kann, wenn man sich nicht sicher ist und nicht sehenden Auges ins Verderben rennen möchte. Es gibt auch einen Scanner gegen Phishing, nämlich phishtank.com. Eine Alternative dazu ist isitphishing.org.

Browserscanner geben Hiweise darauf, ob der Browser aktuell ist und man seine Plugins gefahrlos nutzen kann oder aktualisieren muss. Der Klassiker hier ist whatismybrowser.com. Einen Browser-Checker gibt es auch von der Post-Finance und von browsercheck.me.

Ein paar Links habe ich gesammelt, die im Video keinen Platz mehr hatten:

Und noch im Mail: Wie man verkürzte Links ent-kürzt, ohne sie aufrufen zu müssen: Das geht mit wheregoes.com.Theoretisch kann man auch unshorten.it nutzen.Doch während des Videodrehs hat diese Website keine Resultate geliefert.

Und schliesslich kann man sich über zwei Dienste Vorschauen einer Website anzeigen lassen, ohne die Website aufrufen zu müssen: url2png.com und screenshotmachine.com.

Beitragsbild: StockSnap/Pixabay, CC0

Autor: Matthias

Diese Website gibt es seit 1999. Gebloggt wird hier seit 2007.

Kommentar verfassen