Kacheln, Linsenraster, Youtube-Kommentare

Die Werkschau der letzten Wochen steht im Zeichen von Windows 8. Daneben gibt es wiederum viele nützliche Tipps für Photoshop, InDesign und Co. Im Radio beweisen wir, dass wir auch untechnische Sendungen hinbekommen.

Windows 8 wird ab nächsten Freitag erhältlich sein. Das Betriebssystem bewegt die Gemüter, wie die (im Schnitt sehr differenzierten) Kommentare zu meinem Artikel Auf die Fenster folgen die Kacheln zeigen. Und wer nicht lesen mag, der kann hören. In der Folge Windows 8? Gute Nacht! des Digitalmagazins spreche ich mit Kevin über das gleiche Thema.

Druckfrisch ist auch die neue Ausgabe des Publisher – mit spekakulärem Lentikularcover. Nach dem so genannten Linsenraster sieht man auf der Front eine Frau, die sich in eine Wildkatze verwandelt… klingt reichlich stereotyp, ist aber nett anzusehen.

Auf der Hinterseite des Hefts gibt es eine Anzeige mit 3D-Effekt und im Inneren gibt es wieder Tipps und Tricks, die ich höchstselbst handverlesen habe. Wie packt man in Photoshop mehrere Ebeneneffekte auf eine Ebene? Was ist der schnellste Weg, ein Bild Sepia einzufärben? Und der Titel «Kein Ausrasten wegen dem Einrasten!» spricht ja eh für sich. Nachzulesen hier.

Auch Photoshop kann Hipstamatic.


In den Download-Tipps unter dem Motto Ideen aus dem Web – auch für Print stelle ich eine Photoshop-Aktion vor, die Bilder mit Hipstamatic-Effekten versieht. Ausserdem gibt es eine ganze Latte nützlicher Scripts für InDesign zum Skalieren und verlinken von Bildern. Und die Erweiterung Web Fonts Extension eröffnet Zugriff auf Tausende von Schriften, die man in Photoshop ohne Installation nutzen kann.

Als John Warnock aus dem Olymp herabstieg…

In den Webtipps gibt es diverse nützliche Links, u.a. zum Video, in dem Adobe-Gründer John Warnock vor 25 Jahren aus dem Olymp herabstieg, um den damals neuen Illustrator vorzustellen. Und last but not least stellt der Beitrag Im Flug filmen und fotografieren mein Video zu den Flugdrohnen von Benjamin und Thomas Josi vor.

Eine kleine Retrospektive von anderen eigenen Produktionen:

Im Beitrag Die Zukunft ist bereits geschrieben stellen Kollega Zedi und ich sechs Tech-Thriller vor, bei denen die Technik mindestens genauso überzeugt wie die Story, und die darum hundertprozentig Nerd-kompatibel sind.

Wir können auch untechnisch

Ausserdem würde ich euch die beiden Folgen Das Blockflötentrauma überwinden und Wie viel wiegt das Internet? ans Herz legen. Beide sind erfrischend un-technisch. In der ersten Sendung geht es um Musik-Apps und in der zweiten zu spannenden und verblüffenden Daten und Fakten rund ums Internet. Zu der Sendung gab es übrigens so viele Reaktionen wie nie zuvor zum Digitalmagazin – und erfreulicherweise waren die Reaktionen durchs Band weg positiv.

Ansonsten habe ich mich köstlich über das Video amüsiert, auf das mich jmb hingewiesen hat. Couleur 3 stellt in La sortie de l’iPhone 5 das iPhone vor. Das ist ab sofort die Vorgabe fürs Digitalmagazin. (Französisch reden werden wir aber trotzdem nicht.)

Das Ende der Grundverschlüsselung

Draussen im grossen, weiten Netz fand ich den Beitrag Die Cablecom lenkt endlich ein von Digichris alias Christian Schmid zum Ende der Grundverschlüsselung bei der UPC-Cablecom hilfreich. Readwrite.com fragt, How Evil Is Your Smartphone? und hat natürlich auch eine Antwort darauf. Und Mark Slutsky hat führt einen Blog über Kommentare, die er bei Youtube gelesen hat: Wo YouTube richtig traurig ist.

Autor: Matthias

Computerjournalist, Familienvater, Radiomensch und Podcaster, Nerd, Blogger und Skeptiker. Überzeugungstäter, was das Bloggen angeht – und Verfechter eines freien, offenen Internets, in dem nicht alle interessanten Inhalte in den Datensilos von ein paar grossen Internetkonzernen verschwinden. Wenn euch das Blog hier gefällt, dürft ihr mir gerne ein Bier oder einen Tee spendieren: paypal.me/schuessler

Kommentar verfassen