Klappe zu, Affe tot

Es ist vorbei: Das ist die letzte Folge der «Verschwörungstheorie der Woche». Wir feiern sie mit einem Crashkurs im kritischen Denken.

Bevor ich mich hier aus dem Staub mache, führen wir noch eine Vollrasur bei Verschwörungstheoretikern, Pseudowissenschaftlern und Esoterikern durch.

Nie wieder Bullshit. Versprochen?

Dazu verwenden wir drei Rasiermesser und ein Laserschwert, plus Morgomatthias’ goldene Anti-Bullshit-Regel. Auf dass wir uns nie wieder ein Nine für ein Eleven vormachen, uns den Spass an der Mondlandung verderben oder die Illuminati aufschwatzen lassen. Fnord!
„Klappe zu, Affe tot“ weiterlesen

Wer ist schuld? Der Ami ist schuld!

Auch zur Eurokrise gibt es die passende Verschwörungstheorie: Die Amerikaner haben sie mit voller Absicht herbeigeführt, damit der US-Dollar die weitweite Leitwährung bleiben darf. Die Waffe in diesem Wirtschaftskrieg waren die Rating-Agenturen.

Wer ist schuld an der Eurokrise? Der Amerikaner ist schuld!

Er führt einen Wirtschaftskrieg gegen den alten Kontinent, um die neue Gemeinschaftswährung in die Schranken zu weisen und in gutem altem imperialistischem Stil sich Rohstoffe in der Ägäis anzueignen. Handlanger sind die Rating-Agenturen und vertreten wird diese Verschwörungstheorie auch von Vertretern des europäischen Politik-Establishments.
Aber die Amerikaner wären nicht die Amerikaner, wenn sie nicht eine wunderbare Konter-Verschwörungstheorie auf Lager hätten.
„Wer ist schuld? Der Ami ist schuld!“ weiterlesen

Verschwörungsbrüder im Geiste

Christoph Blocher und Donald Trump weisen ohne Zweifel markante Unterschiede auf, nicht zuletzt bei der Haarfarbe oder der Grösse der Hände. Abgesehen ähneln sie sich auf frappante Weise, wenn sie zum Beispiel alles daran setzen, die Vernunft aus der Politik zu vertreiben.

Christoph und Donald sind konspirative Brüder im Geiste. Beide bedienen sie sich ungeniert des Mittels der Verschwörungstheorie, ohne einen Gedanken daran zu verschwenden, dass es für eine aufgeklärte Gesellschaft ganz bestimmt vorteilhaft wäre, wenn Spitzenpolitiker ein Vorbild an vernünftigem Denken abgeben würden. Aber was bedeutet schon Vernunft, wenn man dem politischen Gegner eins reinwürgen und Applaus bei der eigenen Klientel einheimsen kann?

Es ist festzustellen: Das Platttreten von Verschwörungstheorien ist salonfähig geworden. Die Leute, die überall Heimtücke wittern, kommen längst nicht mehr aus peripheren Ecken des Netzes, sondern aus der Mitte der Gesellschaft. Und es stellt sich uns die Frage: Darf man da überhaupt noch über Verschwörungstheorien lachen?
„Verschwörungsbrüder im Geiste“ weiterlesen

Wo der Geistesblitz nicht einschlug

Wenn es nach den Theorien mancher Wirrköpfe geht, waren die Nationalsozialisten nicht nur Hassprediger und Völkermörder, sondern auch geniale Erfinder. Doch daran darf gezweifelt werden.

Silbervogel und Reichsflugscheiben, flüssige Luft und künstliches Blut, elektromagnetische Vampire und rotes Quecksilber: Wenn es nach manchen Leuten geht, haben die Nazis mehr tolle Gadgets erfunden als Apple zu den besten Zeiten. Und falls die Verschwörungstheoretiker recht haben sollten, dann werden alle diese Innovationen unterdrückt. Ein Riesenskandal – oder doch eher Grund zur Einsicht, dass in einem hasserfüllten Kopf für Geistesblitze kein Platz mehr ist?
„Wo der Geistesblitz nicht einschlug“ weiterlesen

Der Bodensatz im Verschwörungstheorienpapierkorb

Was sind die Gründe, die zur Entstehung von Verschwörungstheorien führen? Manchmal sind es simple Muster, die Leute zu sehen glauben, wo keine sind. Manchmal steckt auch mehr dahinter – viel mehr!

Was hat das Gesicht auf dem Mars, das ein Mann namens Richard C. Hoagland für das Bauwerk einer untergegangenen Zivilisation hält, mit den Plänen des Pentagon zu tun, Fidel Castro durch fingierte Terroranschläge in Verruf zu bringen? Eigentlich nichts. Aber beide schärfen unsere Sinne für die Ursachen von Verschwörungstheorien – und sie stärken jene Abwehrkräfte, die uns davor retten, solchem Quatsch Vertrauen zu schenken.

Und wir entrichten ein Hoch auf den Papierkorb. In einer Demokratie, wo die Vernünftigen noch nicht in die Minderheit geraten sind, ist er ein unumstürzliches Symbol der Hoffnung…
„Der Bodensatz im Verschwörungstheorienpapierkorb“ weiterlesen

Tell, Winkelried und Bruder Klaus sehen ganz schön alt aus

Eine meiner allercoolsten Verschwörungstheorien überhaupt: Bitte begrüsst Babette von Interlaken!

Als Jungfrau des Schweizer Kommunismus hat Umberto Eco sie beschrieben – und als unabwehrbar lockende Dämonin, die durch seine Träume irrlichtert. Mit nackter Schulter, bebendem Busen und wehendem Haar.

… und wir fragen uns überrascht: So eine Nationalheldin haben wir in diesem Land? Mutiger als Arnold von Winkelried, durchtriebener als Wilhelm Tell, visionärer als Niklaus von Flüe – wie kommt es, dass wir diese Frau nicht kennen?

Aber heute lernen wir sie kennen. Und wir kommen auch dem grossen Eco bei zumindest einer seiner Inspirationsquellen auf die Spur…
„Tell, Winkelried und Bruder Klaus sehen ganz schön alt aus“ weiterlesen

Die Deutschen müssen keine Steuern mehr zahlen!

Sind Staaten nicht längst von politischen Gebilden zu Wirtschaftsunternehmen mutiert? Die Reichsbürger sind dieser Ansicht und dazu übergegangen, die Institutionen zu ignorieren. Das ist lustig – aber auch gefährlich.

Herrscht noch Demokratie, wenn mächtige Konzerne mit ihrem Einfluss das ganze Staatsgeflecht durchdringen? Und herrscht überhaupt noch Demokratie, wenn Regierungen selbst wie Unternehmen organisiert sind und die Bürger mit «Personal»-Ausweisen ausstattet?

Heute steht die schöne Verschwörung der Reichsbürgerbewegung auf dem Programm. Ebenso die interessante Frage, wie eine so lustige Theorie aus so bizarren Beweggründen entstehen kann…
„Die Deutschen müssen keine Steuern mehr zahlen!“ weiterlesen

Astrologische Schüsse in den Ofen

Elizabeth Teissier ist allzeit bereit, zur Freude der Medien astrologische Vorhersagen zu machen. Wie ihre Bilanz zeigt, landet man mit Raten genau so viele Treffer.

Die Frau ist der lebendige Beweis, dass wir Menschen uns lieber hanebüchenen Unsinn anhören, als in Ungewissheit zu leben, was die Zukunft bringen mag: Elizabeth Teissier – von der «NZZ» in hohen Tönen gelobt – haute mit ihren Prognosen öfter daneben, als die «Schweizer Illustrierte» das Wort «Publikumsliebling» drucken kann.

Die unzähligen Fehlprognosen

Dennoch scheint sie die Hellseherei nicht an den Nagel hängen zu wollen. Grund genug, ihr zusammen mit dem Wahrsagerchecks-Blog ihre grösste Fehlprognose um die Ohren zu hauen…
„Astrologische Schüsse in den Ofen“ weiterlesen

Zähneputzen ist nur für Opfer

Dient die Floridierung des Wassers der Volksgesundheit oder hat sie im Gegenteil den Zweck, uns alle umzubringen? Die Antwort wird die meisten von uns nicht überraschen.

Ist es eine Kampagne zum Wohl der Volksgesundheit? Oder ist es infame Zwangsmedikation? Oder ist die Fluoridierung des Trinkwassers «der grösste wissenschaftliche Betrug des Jahrhunderts»? Eine der klassischen Verschwörungstheorien, von der man sich ein kleines bisschen wünscht, dass sie wahr sein könnte. Weil sie zu gut klingt, um nicht wahr zu sein.
„Zähneputzen ist nur für Opfer“ weiterlesen

Was Mutter und die Scientologen schon immer sagten…

Manchmal verschwört sich unser Körper gegen uns und macht uns so richtig das Leben schwer. Oder ist alles nur Einbildung? Wir nehmen sechs medizinische Mythen unter die Lupe.

Zu viel Fernsehen gibt viereckige Augen, haben unsere Eltern behauptet. Direkt nach dem Essen schwimmen zu gehen, sei lebensgefährlich, hat man uns gesagt. Meine Grossmutter war der Meinung, dass übereinandergeschlagene Beine die Gesundheit schädigen… Und da gibt es auch noch unseren Körper, der sich just bei Ferienbeginn gegen uns verschwört und Krankheiten ausbrechen lässt. Plus die Scientologen, die uns weismachen wollten, dass wir nur zehn Prozent des Hirns benutzen….
„Was Mutter und die Scientologen schon immer sagten…“ weiterlesen