Ein bisschen Polemik gegen COVID-19

Der Wochenrückblick von Woche 9: Facebooks Entwicklerkonferenz F8 wegen Coronavirus abgesagt, Kritik an der Berichterstattung zu COVID-19, Gerüchte zu einem iPad Pro mit Touchpad in der Tastatur, WLAN-Sicherheitslücke «Kr00k». Und: Tiktok ist das angeblich eine parasitäre Spyware.

Facebook-Entwicklerkonferenz fällt dem Corona-Virus zum Opfer

Der Mobile World Congress 2020 wurde wegen des Corona-Virus abgesagt. Nun hat auch Facebook seine Entwicklerkonferenz abgeblasen, wie man bei «Ars Technica» lesen kann. Konstantinos Papamiltiadis, der Chef von Facebooks Platforms & Programs-Abteilung, hat einen Blogpost dazu verfasst, der sich etwas euphemistisch liest. Es gebe «Änderungen zur F8 2020», wie die Messe heisst: „Ein bisschen Polemik gegen COVID-19“ weiterlesen

Lädelisterbe 2.0

Es ist nicht mehr zu übersehen: Die Verän­derungen unserer Ein­kaufg­ewohn­heiten schlagen sich auf unsere Innen­städte nieder: Immer mehr Läden ver­schwin­den – doch was kommt an ihrer Stelle?

Als die grossen Einkaufszentren aufkamen, machte das Wort vom Lädelisterbe die Runde. Die Grossverteiler waren schuld am Verschwinden der kleinen Ladenlokale, der Tante-Emma-Läden, kleinen Bäckereien, Metzgereien und Schuhläden; von kleingewerblich geführten Betrieben. Das muss in den 1980er-Jahren gewesen sein; ich erinnere mich an die damaligen Schlagzeilen und medialen Diskussionen.

Das Wort ist wieder da. Und das Phänomen erst recht. Vor drei Jahren haben wir uns im Radio Gedanken dazu gemacht, jetzt ist es nicht mehr zu übersehen:

In der Innenstadt meines Wohnorts, Winterthur, hat es inzwischen so viele leere Ladenlokale, dass der Wandel einem richtiggehend ins Auge springt. Natürlich gab es auch früher Mieterwechsel. Doch inzwischen scheint es zunehmend schwierig, einen Nachmieter zu finden. Beispiel Obergasse 20 hier in Winterthur. „Lädelisterbe 2.0“ weiterlesen

Drei Tipps fürs Telefonieren mit dem iPhone

Telefonnummern aus der Zwischenablage anrufen, mit Handy-Codes jonglieren und Callcenter und Spammer sperren.

Es ist völlig klar, dass vernünftige Leute ihr Mobiltelefon für alles nutzen, nur zum Telefonieren nicht. Darum ist dieser Beitrag hier für die unvernünftigen Leute. „Drei Tipps fürs Telefonieren mit dem iPhone“ weiterlesen

Von Einhörnern und Geschäftskriegern

Der Podcast «Business Wars» lässt uns an Duellen aus der Wirtschaft teil­haben: Netflix gegen Block­buster oder Nintendo gegen Sony – wir erfahren, mit welchen oft un­feinen Mitteln ein Kon­kur­rent den anderen aus­schaltet. Als Extra: «WeCrashed» über den Untergang von WeWork.

David Brown ist ein Journalist, der seine Sporen beim NPR abverdient und nebenbei auch ein Anwaltspatent hat. Er hat beim Wondery-Podcast-Netzwerk, das hier auch schon Thema war, zwei bemerkenswerte Podcasts.

Einer wird gewinnen.

Erstens Business Wars (RSS, Spotify, iTunes): Hier geht es, wie der Name sagt, um die Kämpfe in der Geschäftswelt. Die werden oftmals mit harten Bandagen ausgefochten, was man zum Beispiel im Fall Netflix gegen Blockbuster vor Augen geführt bekommt. Hier gibt es alles, was man sich für einen spannenden Krimi wünscht: Werkspionage, geltungssüchtige Risikokapitalgeber, unfähige und arrogante CEOs, ein technisches Wunderkind (Reed Hastings) und allerlei Irrungen und Wirrungen.

David Brown geht noch vielen anderen ikonischen Rivalen-Pärchen nach: Nintendo gegen Sony, Boeing gegen Airbus, Ford gegen Chevrolet, Hershey gegen Mars oder Facebook gegen Snapchat.

Natürlich ist dieser Podcast zwischendurch zu Amerika-zentristisch. „Von Einhörnern und Geschäftskriegern“ weiterlesen

Extrem praktisch: Die Tags und Schlüsselwörter in Firefox

Tipps für die Lesezeichen-Organisation in Firefox.

Spielt es heute noch eine Rolle, welchen Browser man nutzt? Im Funktionsumfang sind sich Google, Chrome und Co. in den letzten Jahren immer ähnlicher geworden. Doch Firefox schafft es, sich von der Konkurrenz abzuheben. Die Funktionen gegen das Tracking und für die Privatsphäre sind so gut wie bei keinem der Konkurrenten. (Opera hätte ich früher explizit ausgeklammert. Seit dem Verkauf an ein chinesisches Konsortium lese ich Meldungen wie diese hier und frage mich, wie vertrauenswürdig dieser Browser noch ist.)

Es gibt auch funktionale Unterschiede, die für Firefox sprechen: „Extrem praktisch: Die Tags und Schlüsselwörter in Firefox“ weiterlesen

Ein bisschen mehr Licht macht jedes Video schöner

Hinter der schönen Pro­dukt­be­zeich­nung Aputure Amaran AL-F7 verbirgt sich eine Video­leuchte, die ein­fach einzu­setzen ist und die auch für die Foto­gra­fie nütz­liche Dienste leistet.

Was haltet Ihr von der Produktbezeichnung Aputure Amaran AL-F7? Wenn man sich die technische Modellnummer am hinteren Ende (AL-F7) wegdenkt, dann stellen sich angenehme Assoziationen ein. Handelt es sich um einen exotisch gewürzten Tee. Oder vielleicht ein Massageöl, das sich besonders für Tantra-Begeisterte eignet? Filmkenner erinnern sich vielleicht auch an einen tamilischen Action-Gangsterfilm von 1992 – der hiess aber nur Amaran.

Was auch immer euch durch den Kopf geht: Die Wirklichkeit ist leider profan. In Echt handelt es sich um eine Videoleuchte. Es gibt sie für 119 Franken bei Digitec und für 117 Euro bei Amazon. Ich habe sie mir angeschafft, weil meine beiden Qudos von Knog (im Beitrag Mehr Licht! besprochen) nach 4½ Jahren schlappmachen. Das heisst: Die Lämpchen sind noch ganz in Ordnung. Aber die Akkus zeigen Ermüdungserscheinungen und halten nicht mehr so lange durch, wie ich es brauche.

Nun hätte ich mir noch ein Rotolight Neo 2 anschaffen können. Das nutze ich seit knapp zwei Jahren (siehe Lichtspiele), und es erfüllt seinen Zweck gut. Es ist aber etwas gar teuer, trotz der Preisreduktion auf inzwischen um die 210 Franken. Ausserdem ist es etwas unhandlich.

Flexibel und kompakt

Darum habe ich nach einer Videoleuchte gesucht, die in etwa so flexibel ist wie das Neo 2, aber kompakt genug, dass man es auch einfach mal in einen Rucksack (wie diesem hier) werfen und mitnehmen kann.

Die Wahl fiel auf besagte Aputure Amaran AL-F7. „Ein bisschen mehr Licht macht jedes Video schöner“ weiterlesen

Eine nützliche neue Sicherheitsfunktion in Firefox

Firefox führt in den USA eine neue Sicherheitsfunktion ein. Die lässt sich manuell auch hier in Europa aktivieren.

Firefox aktiviert für Nutzer in den USA die Verschlüsselung für DNS-Anfragen standardmässig – das berichtet heute zum Beispiel Techcrunch oder hier Cnet. Das klingt nach einer ziemlich technisch-trockenen Angelegenheit – und das ist es auch. Aber es lohnt sich meines Erachtens trotzdem, sich kurz damit zu beschäftigen.

Firefox beschreibt den Sachverhalt ausführlich im Supportdokument DNS über HTTPS (DoH): Die Anfragen an den DNS-Server, der zu einer Adresse wie mrclicko.de die korrespondierende IP-Adresse ermittelt, wird normalerweise unverschlüsselt gesendet. Das bedeutet, dass die Anfragen mitgeschnitten und auch manipuliert werden können. Durch die Verschlüsselung fällt dieses Risiko weg. Das ist aus Sicht des Privatsphären-Schutzes ein klarer Vorteil: „Eine nützliche neue Sicherheitsfunktion in Firefox“ weiterlesen

Ein Lektor direkt im Browser

Language Tool ist eine hervorragende Erweiterung für die gängigen Browser, die die Rechtschreibung und Grammatik prüft und Synonyme anbietet.

Es gibt in den gängigen Browsern eine eingebaute Rechtschreibkorrektur (hier die für Firefox). Das ist für die meisten Nutzer ganz okay. Doch wenn man, wie ich, ständig lange Mails, noch längere Blogbeiträge und Newsartikel von vernünftigem Umfang verfasst, dann wünscht man sich ein bisschen mehr als eine simple Rechtschreibkorrektur.

Zum Beispiel ein Synonymen-Wörterbuch. Ich brauche gerne openthesaurus.de (siehe Der freundliche Korrektor im Netz). Diesen Dienst gibt es eben nicht direkt im Browser eingebaut. Ich habe mich seinerzeit nach Alternativen umgeschaut und auch einige Erweiterungen gefunden (siehe Die schnelle Wörterbuchrecherche). Die damals vorgestellte Erweiterung Korpus lexical ist zwar leistungsfähig, aber für meinen Geschmack etwas zu kompliziert in der Nutzung.

Die bessere Rechtschreibkorrektur für den Browser

Darum habe ich mich gefreut, dass ich neulich auf die Erweiterung von Language Tool gestossen bin. „Ein Lektor direkt im Browser“ weiterlesen

Sieben Tipps für die Apple Watch

Für Watch-Neulinge und gestandene Uhrträger: Sieben wirklich nützliche Tipps für die smarte Uhr von Apple.

Ich habe ein gespaltenes Verhältnis zur Apple Watch. Warum das so ist, habe ich neulich im Beitrag Ein Fazit nach bald fünf Jahren Apple Watch
drüben auf Clickomania.ch erklärt. Nichtsdestotrotz soll es hier heute um die Uhr gehen – und zwar mit einigen Tipps, die ich als Aus- und Wiedereinsteiger am nützlichsten fand: „Sieben Tipps für die Apple Watch“ weiterlesen

Foodporn für die Krankenkasse

Bei der Active-App der Krankenkasse Sanitas kann man neuerdings auch sportliche Aktivitäten und seine Mahlzeiten erfassen. Frage: Will man das?

Meine Krankenkasse hat eine App namens Sanitas Active (iPhone/Android), die Bewegung mit Münzen belohnt, die sich in Gutscheine, zum Beispiel von Digitec umwandeln lassen. Dazu wird meine tägliche Schrittzahl erfasst. Auch Schwimmen und Velofahren wird berücksichtigt.

Ich habe die App vor bald drei Jahren im Beitrag Wie gross wird die Reue sein? vorgestellt. Und um die Frage im Titel zu beantworten: Bis jetzt habe ich es nicht bereut. Ich denke, sie übt einen gewissen Ansporn auf mich aus, das Ziel zu erreichen, das mir die App setzt. (Es sind 10’000 Schritte, wobei man die Zahl mit Schwimmen oder Velofahren entsprechend reduzieren kann.)

Die Datenschutzbedenken sind in der Zeit nicht komplett gewichen – aber wie auch im Beitrag Die Schweissmasche ausgeführt, ist meine Schrittzahl keine sonderlich intime Information. Es gibt kein wirkliches Missbrauchspotenzial. „Foodporn für die Krankenkasse“ weiterlesen