Datenklau ist an der Tagesordnung


Tipps zum Schutz der eigenen digitalen Identitäten. Falls das Video nicht erscheint, bitte hier klicken.

Ich habe neulich meine Mailadressen bei haveibeenpwned.com eingegeben und festgestellt, dass ich schon mehrfach pwned wurde. Einen wirklichen Schaden habe ich nicht davongetragen, was aber nicht heisst, dass das Problem zu vernachlässigen wäre. Ich erinnere gerne an den Fall von Mat Honan, der seinerzeit ausführlich darüber geschrieben hat, wie sein digitales und reales Leben aus den Angeln gehoben wurde.

Darum habe ich einmal die Massnahmen zusammengetragen, die ich zur Vorbeugung als sinnvoll erachte – plus die Erste Hilfe für den Notfall. Die grösste Empfehlung ist natürlich die Folgende: Die Zwei-Faktor-Authentifizierung für alle wirklich sensiblen Konten einzuschalten! Ein Tipp, den ich selbst bei einigen meiner zentralen Webdienste befolgt habe – aber noch nicht bei allen. Ich gebe zu, da ist meine persönliche Faulheit dem Sicherheitsempfinden manchmal noch vor. Das zu ändern, ist einer meiner Vorsätze für 2017.

170124-dpr69.jpg
Hier gehackt, da gehackt.

Autor: Matthias

Computerjournalist, Familienvater, Radiomensch und Podcaster, Nerd, Blogger und Skeptiker. Überzeugungstäter, was das Bloggen angeht – und Verfechter eines freien, offenen Internets, in dem nicht alle interessanten Inhalte in den Datensilos von ein paar grossen Internetkonzernen verschwinden. Wenn euch das Blog hier gefällt, dürft ihr mir gerne ein Bier oder einen Tee spendieren: paypal.me/schuessler

Kommentar verfassen