Die Zeit in schön

Die goldene Zeit der Windows-Freeware scheint vorbei. Die Programme, die man kennt und braucht, wurden allesamt schon vor Jahren entwickelt und werden nun noch in inkrementellen Updates verbessert. Dass ein wirklich neues, hübsches und empfehlenswertes Programm auftaucht, hat Seltenheitswert.

130911-dexclock02.jpg
Hübscher als grumpy cat.

Nun ist es mit Dexclock aber wieder einmal passiert (gut, die Software gibt es schon seit 2010 – aber mir ist sie erst dieser Tage zum ersten Mal begegnet). Dieses kostenlose Programm zeigt unter Windows eine Uhr auf dem Desktop an. Das ist praktisch, wenn man beispielsweise die Menüleiste standardmässig ausblenden lässt (dazu klickt man auf eine freie Stelle der Taskleiste, wählt Eigenschaften aus dem Kontextmenü und aktiviert im Reiter Taskleiste die Option Taskleiste automatisch ausblenden) und darum die Uhr rechts unten nicht im Blickfeld hat.

Man kann Dexclock aber auch aus ästhetischen Gründen verwenden. Die Uhrzeit wird nämlich in ein Hintergrundbild eingefügt und wird zu einem Teil der künstlerisch durchaus überzeugenden Bilder von Vlad Gerasimov. Er hält auf seiner Website noch viel mehr Wallpapers bereit.

130911-dexclock01.png
Vier Motive zur Wahl.

In der Anwendung stehen vier Motive zur Wahl: Eine grinsende Katze, eine Schnepfenstrausse (alias Kiwi, der Vogel), ein Buchstaben fressender Ameisenbär und eine abstrakte, in Quadrate verschachtelte Uhr.

Leider wird die Dexclock mit gebündelter Software ausgeliefert, nämlich mit den TuneUp-Utilities 2013. Ich rate dazu, dieses Produkt bei der Installation abzuwählen.

Autor: Matthias

Computerjournalist, Familienvater, Radiomensch und Podcaster, Nerd, Blogger und Skeptiker. Überzegungstäter, was das Bloggen angeht – und Verfechter eines freien, offenen Internets, in dem nicht alle interessanten Inhalte in den Datensilos von ein paar grossen Internetkonernen verschwinden. Wenn euch das Blog hier gefällt, dürft ihr mir gerne ein Bier oder einen Tee spendieren: paypal.me/schuessler

Kommentar verfassen