Nimm das, Twitpic!

Offensichtlich mag twitpic.com mein eben erstelltes Bild nicht. So bald ich es hochlade, verschwindet es sogleich wieder. Und stattdessen sehe ich das hier:
091009_twitpic-zensur.jpg
Und das ist das schreckliche, grässliche Bild, um das es geht. Aber Achtung, es geht um unaussprechliche Dinge, um Gewalt und Sadomaso und mehr:
091009_rechtschreibkorrektur-ausgepeitscht.png
Naja, nicht wirklich. Aber immerhin kommt im Dateinamen das Wort «ausgepeitscht» vor. Und das ist womöglich auch der Grund, weswegen es nicht bei Twitpic erscheint.
Hm, also wenn das der Mechanismus sein soll, der vor unappetitlichen Bildern auf Twitpic schützt, dann gratuliere ich ganz herzlich zur deutschen Wortliste und hoffe für uns alle, dass wir nie in die Verlegenheit kommen, ein Bild mit dem Motiv «whipped cream» hochladen zu müssen. Wer weiss, was Twitpic von der ausgepeitschten Creme halten würde.
Um das mal auszudeutschen: Unerwünschte Bilder anhand des Dateinamens auszufiltern, ist eine dumme Methode, die nicht funktioniert. Es ist nämlich beispielsweise nicht so, dass ein Bild von einem Hund, dass ich mit meiner Digicam mache, auf der Speicherkarte mit «Hund.jpg» gespeichert wird. Der Name könnte zum Beispiel «DSC_3166.jpg» lauten und keinerlei Aufschluss über das Motiv geben. Aber gut, vielleicht gibt es tatsächlich Terroristen, die ihre Bombenbaupläne mittels des «Bombenbauplan.jpg» auf Twitpic mit Gleichgesinnten austauschen.

Autor: Matthias

Diese Website gibt es seit 1999. Gebloggt wird hier seit 2007.

Ein Gedanke zu „Nimm das, Twitpic!“

Kommentar verfassen