Düm düm dü düm

Meine neue Lieblings-App am iPhone ist Midomi Ultra: Man singt ein Lied und das Programm zeigt einem dann Titel und Interpret an (siehe auch hier).
Die Ausbeute bisher:
«Dü-dü-dü-dü-düdüdüü, dü-dü-dü-dü-düdüdüü, dü dü düdü düdü düdüdü-düü», ein Instrumentalstück aus den Siebzigern (?): No match. Schade.
«The night they drove old dixie down…»: The night, they drove old Dixie down by Joan Baez und: Der Tag als Conny Cramer starb by Juliane Werding. Bravo, Midomi.
«I schänke dir mis Häärz, meeh hani nid, chasch es haa wede wottsch, es isch es guets und es gitt no mängi wos wüür nää, aber diir würis gäää…»:
091003_midomi.jpg
Ok, Züri West kennt er nicht, das kann man ihm nicht übel nehmen, aber «Misery Business» triffts ganz gut, was meine Gesangsdarbietung angeht (EDIT: nicht die von Kuno!) .
«Bei mir bist du schoen, please let me explain, Bei mir bist du schoen means you’re grand»: Barbie Girl by Aqua. Autsch, schwerer Missgriff!
«Düm düm dü düm, düm düm dü düm…»: 吻别 by 迪克牛仔. Ähm, aha, interessant, aber nein. Das waren die ersten Takte aus Tubular Bells von Mike Oldfield, auch bekannt aus dem Film «Der Exorzist». Mit Instrumentalstücken hats Midomi nicht so, dabei wäre offensichtlicherweise das ideale Einsatzgebiet. Stücke mit Gesang findet man, indem man nach ein paar Worten googelt, an die man sich erinnert und «lyrics» als Suchwort anfügt. Letzter Versuch:
♪ «Doing-do-do-doing-do doing-do-do-doing-do, dum dum dum dum dum, dum dum dum dum dum»: No close matches – Dance by justice, Devils by The 69 Eyes oder High and Dry by Radiohead? Nein, Peter Gunn by Art of Noise, du Flasche! Das war jetzt wirklich perfekt gesummt!
♪ «Oops I did it again…»: Oops I did it again by Britney Spears.
Also Midomi, an deinem Repertoire musst du noch arbeiten!

Autor: Matthias

Computerjournalist, Familienvater, Radiomensch und Podcaster, Nerd, Blogger und Skeptiker. Überzeugungstäter, was das Bloggen angeht – und Verfechter eines freien, offenen Internets, in dem nicht alle interessanten Inhalte in den Datensilos von ein paar grossen Internetkonzernen verschwinden. Wenn euch das Blog hier gefällt, dürft ihr mir gerne ein Bier oder einen Tee spendieren: paypal.me/schuessler

Ein Gedanke zu „Düm düm dü düm“

  1. Das erste Stück, das Instrumentalstück aus dem Siebzigern (Dü-dü-dü-dü-düdüdüü, dü-dü-dü-dü-düdüdüü, dü dü düdü düdü düdüdü-düü) habe ich ohne Midomi Ultra identifiziert. Wikipedia kennt es natürlich: http://de.wikipedia.org/wiki/Hot_Butter
    «Popcorn», von Hot Butter, jawoll, und meine Vermutung betreffs den Siebzigern war gar nicht so schlecht. 1972 wurde es aufgenommen und ein Hit. Was auch erklärt, dass sich nur mein Unterbewusstsein daran erinnerte.

Kommentar verfassen