Noch mehr Bilder zum freien Gebrauch

Eine Aufdatierung meiner Sammlung zu Quellen im Netz, bei denen man schöne Fotos beziehen kann, ohne das Risiko einer Abmahnung einzugehen.

Wenn man ein Blog mit hübschen Bildern illustrieren möchte, dann hat man zwei grundsätzliche Möglichkeiten: Man greift selbst zur Kamera – oder man bedient sich aus dem Internet.

Ich praktiziere beides: Testgeräte beispielsweise fotografiere ich selbst und auch Screenshots zu Apps, Betriebssystemen und Programmen entstehen in Eigenfertigung. Doch die vielen Symbolbilder, die die Blogposts optisch attraktiver machen, ohne inhaltlich viel beizutragen, die mache ich nicht selbst. Die stammen von Fotografinnen und Fotografen, die ihre Bilder für Leute wie mich kostenlos zur Verfügung stellen. An dieser Stelle ein ganz grosses Dankeschön!

Im Beitrag Bilder zum freien Gebrauch habe ich vor gut drei Jahren einige Quellen für solche Bilder zusammengetragen. (Weitere Tipps zum Thema gibt es zum Schlagwort Multimedia-Ressourcen.)

Heute gibt es ein Update dazu: „Noch mehr Bilder zum freien Gebrauch“ weiterlesen

Hier läuten Kuhglocken in jeder Grösse

Unter dem Schlagwort Multimedia-Ressourcen sammle ich hier im Blog Ressourcen für kreative Produktionen aller Art. Ob das Endresultat nun eine Drucksache, ein Blog, ein Video, ein Podcast oder Hörbuch, eine Radiosendung oder eine App, ein Spiel oder eine VR-«Experience» ist, spielt keine Rolle. Entscheidend ist lediglich der Bedarf für digitales Rohmaterial: Wer Bilder, Videos oder Soundeffekte, Geräusche, Musik oder Atmo braucht, der wird in diesem Links fündig.

Heute ergänze ich die Sammlung um das tolle Archiv der BBC Sound Effects. Bei dem gibt es 16’000 Aufnahmen im WAV-Format, die man sich anhören und herunterladen darf. Das Angebot ist beeindruckend. In der Category-Auswahl habe ich fast vierhundert Kategorien gezählt (393, um genau zu sein). Da gibt es Windmühlen, Werkstätte, Wrestling und Fenster, Flugzeuge und Flughäfen, Alarmsiganale und Barmänner, Busse, Kaffees und Kirchen – die Chancen jedenfalls stehen gut, dass man hier fündig wird.

Lustigerweise gibt es auch Kategorien wie Africa, Belgium und, bevor ihr fragt, ja, auch Switzerland. „Hier läuten Kuhglocken in jeder Grösse“ weiterlesen

Wenn Madonna sich wie eine Jungfrau aufführt

180420-madonna.jpg
Von Madonna gibt es noch nicht einmal ein schönes Foto, das lizenzmässig für einen Blogger wie mich unverfänglich wäre. (Bild: Joenomias/Pixabay, CC0)

In meiner kleinen Reihe zu Ressourcen für Internet-Publizisten (Zusammenfassung der Beiträge: Ein paar Links und viel Blabla zum Urheberrecht) ist heute die Audio-Bibliothek von Youtube dran. Ich bin zwar nach wie vor sauer auf Youtube und wollte diesen Laden mit Nichtbeachtung strafen. Handkehrum1 kann man es als kleine Protestaktion werten, wenn man sich bei Youtubes Audiobibliothek bedient und das resultierende Video anschliessend nicht bei Youtube hochlädt.

Also, Youtube scheint gemerkt zu haben, dass es für einen Videoproduzenten mühsam ist, wenn sein Video am Content-ID-Prüfalgorithmus hängen bleibt, weil nicht lizenzierte Musik enthalten ist. Darum bieten sie eine Sammlung von audiophonen Versatzstücken an, die man gefahrlos verwenden darf. „Wenn Madonna sich wie eine Jungfrau aufführt“ weiterlesen

Ein paar Links und viel Blabla zum Urheberrecht

Als Blogger, Youtuber und Internetpublizist im weiteren Sinn muss man sich wohl oder übel mit einem lästigen Ding namens Urheberrecht auseinandersetzen. Man kann sich nicht einfach im Web bedienen, um sein Blog mit Bildern, Videos und ähnlichen Dingen aufzupeppen: Dann riskiert man Abmahnungen mit entsprechenden Kostenfolgen. Wenn man Videos produziert, kann es einem auch passieren, dass der schöne Clip von irgend einem sog. Rechteinhaber als unzulässig gebrandmarkt und auf Plattformen wie Youtube gesperrt wird.

180406-bloggerin.jpg
Sie ist Bloggerin und Juristin. Sie hats gut. (Bild: shy_kurji/Pixabay.com, CC0)

Persönlich finde ich das lästig. Ich sehe gerne Gerichtsdramen, zum Beispiel, grosse Empfehlung, American Crime Story mit «The People v. O. J. Simpson», zu sehen auf Netflix. Auch die zweite Staffel soll sehenswert sein. Aber ich beschäftige mich in meinem Alltag und im Internet nicht gerne mit juristischen Fragen. Sie sind oft eine Beleidigung für den gesunden Menschenverstand und eine unnötige Verkomplizierung einer eh schon komplizierten Welt.

In einer (für mich) idealen Welt wäre das anders und ganz einfach. „Ein paar Links und viel Blabla zum Urheberrecht“ weiterlesen

Ein Plädoyer für die Gratiskultur

Für publisher.ch betreue ich seit Jahren den Downloadbereich. Das ist eine Sammlung von Hilfsmitteln für Leute, die aus Gründen des Broterwerbs, vielleicht aber auch aus Freude an der Sache Software für die Medienproduktion und für gestalterische Zwecke einsetzen. Beim Publisher liegt der Fokus traditionell auf den Adobe-Programmen. Denn das Fachmagazin war ursprünglich Organ der «User Group for Aldus products», die nach der Übernahme des Pagemaker-Herstellers Aldus durch Adobe unter Beibehaltung des Akronyms UGAP zur User Group for Adobe products wurde. Heute ist der Fokus etwas weiter, doch Adobe steht noch immer im Kern.

180301-baby-boy-hat-covered-101537.jpg
Ein Gratisfoto, mit einer Gratis-Aktion behandelt. (Bild: esudroff/pixabay.com, CC0; Aktion: Hard-Lomo-Action/deviantart.com)

Gute Kandidaten für den Downloadbereich sind Scripts oder Erweiterungen, die in InDesign, Photoshop oder Illustrator Dinge ermöglichen, die die Programme von Haus aus nicht können. Auch Hilfsmittel zur Rationalisierung bestimmter Aufgaben gehören dazu. Sehr gefragt sind Utilities für kreative Effekte, die in Handarbeit nicht oder nur sehr aufwändig zu erzielen wären. Plus Dinge, die ich als Ressourcen bezeichne: Schriften, Pinsel, Icons bzw. Piktogramme, Vorlagen und Gestaltungs-Versatzstücke, und was da sonst noch so im Web herumgeistert.

Mit Lightroom sind auch die Entwicklungseinstellungen aufgekommen: „Ein Plädoyer für die Gratiskultur“ weiterlesen

Videos zum freien Gebrauch

Im Beitrag Bilder zum freien Gebrauch liste ich diverse Webquellen, bei denen man Fotos bekommt, die man ohne Angst vor Abmahnungen im Blog oder sogar kommerziell verwenden kann.

171227-videotapes.jpg
Die Videos hier helfen mir auch nicht weiter. (Bild: Anthony/Pexels.com, CC0)

Nun entsteht bei manchen Leuten manchmal auch ein Bedürfnis nach bewegtem Bild. Zum Beispiel bei mir, aus Gründen. Darum die Frage: Wo gibt es denn Video, das man für seine eigenen Projekte verwenden kann? Auch hier natürlich am liebsten Material mit CC0-Lizenz. Die steht für Public-Domain– oder gemeinfreie Clips, mit denen man auf der sicheren Seite ist. Ausserdem erspart man es sich, eine Lizenzangabe machen zu müssen, wie das bei Creative-Commons-Clips der Fall wäre. Das ist bei Videos etwas mühsam, da man die Lizenzangabe entweder einblenden oder in den Abspann packen muss. Klar, man kann sie auch in die Shownotes des Videos packen – aber da besteht halt die Gefahr, dass sie auf der Strecke bleibt. Typischer Fall: Das Video wird über Youtube publiziert und irgendwo eingebettet. Den Leuten, die die eingebettete Variante sehen, bekommen von der Lizenzangabe nichts mit, und das ist eben nicht im Sinn des Erfinders.

Darum also am liebsten Videos, mit denen man tun und lassen kann, was man will. Das ist meine provisorische Liste, die ich bei weiteren Entdeckungen ergänzen werde. Vorschläge auch gerne in die Kommentare!
„Videos zum freien Gebrauch“ weiterlesen

Bilder zum freien Gebrauch

Zur optischen Aufwertung dieses Blogs nutze ich selbstgeschossene Fotos und Flickr-Bilder mit dem passenden Creative Commons (am einfachsten zu finden mit meiner Firefox-Sucherweiterung). Manchmal werde ich auch bei Wikimedia fündig und ab und zu ist Getty mit der Einbettungsmöglichkeit die beste Option. Und vor Kurzem habe ich pexels.com entdeckt. Dort gibt es Public-Domain-, bzw. gemeinfreie Fotos. Bei denen ist man in der Nutzung noch weniger eingeschränkt als bei dem Creative Commons-Material, und man muss sich nicht die Mühe eines korrekten Bildcredits machen. Das ist bekanntlich bei CC durchaus wichtig, wenn man nicht abgemahnt werden will.

170414-blogger.jpg
Das beste Foto zum Stichwort Blogger liefert Unsplash mit Andrew Neels Aufnahme hier. (Im Original hochformatig.)

Diese Quellen helfen mir ganz gut über die Runden. Doch mehr ist bekanntlich besser. Und darum finde ich es erwähnenswert, dass ich neulich dem Beitrag 28 Places to Download Free Images for Websites and Blogs begegnet bin. Da gibt es noch viele weitere Quellen, die ich hier für euch (und vor allem für mich) aufliste:
„Bilder zum freien Gebrauch“ weiterlesen

Rohmaterial für Audio-Experimente

Ich wünschte, ich hätte mal wieder Zeit, ein Projekt wie die grosse Computer-Zeitreise in Angriff zu nehmen. Das war eine Art Feature mit Geräuschen und Musik – aufwändig und ein spannendes Experiment, was Radio auch sein kann.

170210-your-gadgets.jpg
Die Radio-Tech-Zeitreise müsste in die Gegenwart fortgeschrieben werden… (Bild: Your gadgets, Serge Seva/Flickr.com, CC BY 2.0)

Für den Fall einer solchen Produktion, in der Geräusche, Musik und Atmo zum Einsatz kommen, halte ich hier schon mal die passenden Webarchive bereit.

Jamendo.com bietet Musik mit Creative Commons-Lizenzen an – ist also das für Musik, was Flickr für Bilder ist. Man findet Tracks, die man unter Namensnennung, nichtkommerziell oder als Share-Alike verwenden darf. Ich habe das schon ein paar Mal für meine Tagi-Videos gemacht. Nachteil: Es ist (meines Wissens) nicht möglich, bei der Suche die Resultate auf Tracks mit einer bestimmten Lizenz einzugrenzen. Das macht die Sache etwas umständlich.

Es gibt bei Jamendo auch vergleichsweise günstig lizenzierbare Musik.

Soundbible.com hat ein Archiv von Soundeffekten und Geräuschen, die mit Creative-Commons-Lizenzen ausgestattet oder sogar gemeinfrei sind. Da findet man die üblichen Verdächtigen wie den rauschenden Bach, den heulenden Wind und den kläffenden Hund. Und man kann die Sounds direkt im Browser anhören und sogar ohne Anmeldung herunterladen – auch als unkomprimiertes WAV. Nett wäre ein strukturierter Zugang, d.h. eine hierarchische Katalogisierung – aber es geht auch ohne.

Zwei Tipps: „Rohmaterial für Audio-Experimente“ weiterlesen

Hilfreich, aber ein paar Fragen bleiben offen

Via Martin Steigers Website und den Beitrag Whitepaper «Bilder im Web» bin auf das gleichnamige Whitepaper gestossen.

151203-hase.jpg
Ich heisse Hase, ich weiss Bescheid. (Bild: Capture Queen/Flickr.com)

Das Weissbroschürchen Bilder und Fotos im Web stammt von der Agentur Tinkla, die sich um digitale Strategien und Online-Kommunikation kümmert. Man kann es online lesen oder sich per Mail zusenden lassen, wobei man seine Mail-Adresse angeben muss. Und wenn ich gleich am Anfang etwas schnöden darf, dann finde ich den Downloadmechanismus mit Angabepflicht der E-Mail-Adresse unnötig umständlich. Wenn die Adresse tatsächlich wie angegeben nur fürs Zusenden des PDFs benötigt wird und kein Adresssammelmechanismus beinhaltet, dann ist der Schritt überflüssig und nutzlos, weil viel komplizierter als ein simpler Downloadlink. Wenn dieser Schritt eine Hürde darstellen soll, die die unkontrollierte Verbreitung des PDFs eindämmen soll, dann weise ich darauf hin, dass er absolut untauglich ist. Darum – wenn es doch um Lizenzen geht und darum, die eigene Agentur ins Gespräch zu bringen – warum nicht gleich eine Share-Alike-Lizenz?

Und nochmals etwas Gemäkel: „Hilfreich, aber ein paar Fragen bleiben offen“ weiterlesen

Fotos von Getty einbetten?

Die Bildagentur Getty Images hat dieser Tage ihr Tool zum Einbetten von Bildern vorgestellt. Mit dem kann man Bilder kostenlos in sein Blog platzieren. Ich habe die Meldung von Gizmodo.com via Facebook weitergeleitet, weil ich das grundsätzlich eine gute Sache finde. Es gibt uns Bloggern bei der Suche nach Bildern eine weitere Möglichkeit an die Hand.


Alles hat seinen Preis – auch hübsche Bilder.

Nun gab es sogleich Kritik unter meinem Beitrag:

Wirklich ein «heisser» Tipp – wenn auch nicht in Deinem Sinne: «Getty Images oder von Getty Images beauftragte Dritte dürfen Daten im Zusammenhang mit der Nutzung des eingebetteten Viewers und eingebetteter Getty Images-Inhalte erfassen und im eingebetteten Viewer Werbung anzuzeigen oder seine Nutzung kommerziell auszuwerten, ohne Sie hierfür zu entschädigen.» (Nutzungsbedingungen)

„Fotos von Getty einbetten?“ weiterlesen