Noch mehr Bilder zum freien Gebrauch

Eine Aufdatierung meiner Sammlung zu Quellen im Netz, bei denen man schöne Fotos beziehen kann, ohne das Risiko einer Abmahnung einzugehen.

Wenn man ein Blog mit hübschen Bildern illustrieren möchte, dann hat man zwei grundsätzliche Möglichkeiten: Man greift selbst zur Kamera – oder man bedient sich aus dem Internet.

Ich praktiziere beides: Testgeräte beispielsweise fotografiere ich selbst und auch Screenshots zu Apps, Betriebssystemen und Programmen entstehen in Eigenfertigung. Doch die vielen Symbolbilder, die die Blogposts optisch attraktiver machen, ohne inhaltlich viel beizutragen, die mache ich nicht selbst. Die stammen von Fotografinnen und Fotografen, die ihre Bilder für Leute wie mich kostenlos zur Verfügung stellen. An dieser Stelle ein ganz grosses Dankeschön!

Im Beitrag Bilder zum freien Gebrauch habe ich vor gut drei Jahren einige Quellen für solche Bilder zusammengetragen. (Weitere Tipps zum Thema gibt es zum Schlagwort Multimedia-Ressourcen.)

Heute gibt es ein Update dazu: Erstens der Hinweis, welche Quellen sich für mich seitdem herauskristallisiert haben. Und zweitens habe ich ein paar Ergänzungen.

Also, aus der langen Liste im Beitrag haben sich für mich vor allem Unsplash und Pexels bewährt: Dort werde ich zwar auch nicht immer auf Anhieb fündig. Doch wenn ich meinen Suchradius entsprechend ausweite und auch kreative Interpretationen des Themas zulasse, dann stosse ich fast immer auf ein schönes Bild.

Anfänglich habe ich auch Pixabay recht gerne benutzt. Doch die Site hat in der letzten Zeit abgebaut. Ich finde zu vielen Stichworten fragwürdige Cliparts à la Coreldraw, wenig inspirierte Schnappschüsse oder Motive aus der Stock-Fotografie-Hölle.

Als Ergänzung verwende ich Flickr, gefiltert nach Creative-Commons-Lizenz zur kommerziellen Verwendung. Oder aber einfach die Google-Bildersuche mit dem Filter Zur Wiederverwendung mit Veränderung gekennzeichnet.

Bei den beiden Quellen bin ich peinlich darauf bedacht, meine Fotos mit einem korrekten Herkunftsverweis zu versehen. Eine Quellenangabe mache ich grundsätzlich bei allen Bildern, die nicht von mir stammen, weil sich eine namentliche Nennung des Fotografen gehört. Doch bei der Creative-Commons-Lizenz muss die genau den Vorgaben entsprechen, weil sonst teure Abmahnungen drohen. Alles, was man zum lästigen Thema dieser Abmahnfallen wissen sollte, liest man im Blog von Martin Steiger nach.

Neulich ist mir auf HackMD (vorgestellt im Beitrag Die Markdown-Editoren werden teamfähig) ein Dokument begegnet, das Bilddatenbanken für frei lizenzierte Bilder aufzählt. Erstaunlicherweise waren es fast nur solche, von denen ich noch nie gehört hatte. Was nun ein guter Grund ist, meine Sammlung zu ergänzen.

Also, die Empfehlungen für Public-Domain-Fotos, die ich kurz bewerte. Ich tue das übrigens jeweils anhand eines Testsuchbegriffs, nämlich «Blogger». Wenn es dazu im Bildbestand Treffer gibt, dann ist das für meine Zwecke schon mal sehr gut. Wenn es keinen Treffer gibt, suche ich mit dem Begriff «Woman» weiter: Anhand der Resultate dazu bekommt man schnell ein Gefühl für die Bandbreite und den Stil des Angebots:

  • Bilderhamster: Hier gibt es eine Kategorisierung nach Schulfächern (Arbeit Wissenschaft Technik, Geschichte Sozialkunde Erdkunde, Physik Chemie Biologie, etc.), aber keine Lifestyle-haften Fotos, wie ich sie in diesem Blog typischerweise brauche.
  • PxHere: Den Dienst habe ich seinerzeit auch vorgestellt. Hier gibt es ein universelles Angebot, auch wenn die Bilder manchmal etwas stockfotohaft daherkommen.
  • Splashbase: Ein überschaubares Angebot, aber ein Blick ist es wert.
  • StockSnap: Das scheint auf den ersten Blick, trotz des etwas abschreckenden Namens, die vielversprechendste Empfehlung zu sein. Doch bei näherem Hinsehen muss man leider erkennen, dass die allermeisten Treffer von der kostenpflichtigen Plattform Shutterstock stammen und als «Sponsored» gekennzeichnet sind. Trotzdem: Es gibt einen einzigen Treffer zu «Blogger» – wenngleich auf dem der Blogger nicht so richtig zu erkennen ist. (Siehe Beitragsbild.)

Nebst den Fotodatenbanken verweist der Beitrag u.a. auch auf die Foto-Community piqs.de, die alle Fotos unter der CC BY 2.0 DE-Lizenz veröffentlicht (Namensnennung). Für Icons und Cliparts werden das Noun Project und Openclipart (CC0) empfohlen.

Beitragsbild: Das ist angeblich auch ein Blogger (Godisable Jacob, StockSnap-Lizenz).

Autor: Matthias

Computerjournalist, Familienvater, Radiomensch und Podcaster, Nerd, Blogger und Skeptiker. Überzeugungstäter, was das Bloggen angeht – und Verfechter eines freien, offenen Internets, in dem nicht alle interessanten Inhalte in den Datensilos von ein paar grossen Internetkonzernen verschwinden. Wenn euch das Blog hier gefällt, dürft ihr mir gerne ein Bier oder einen Tee spendieren: paypal.me/schuessler

Kommentar verfassen