Ein Bug in Windows 7? Wen juckts?

Es gehört inzwischen zum guten Ton, dass man einen Bug in Windows 7 gefunden hat, den man stolz bebloggt. Es ist ja schön, dass deswegen dann die Mainstream-Medien auch was zu schreiben haben, aber per se finde ich es nicht wahnsinnig überraschend, wenn in einer Beta-Version ein Bug gefunden wird. „Ein Bug in Windows 7? Wen juckts?“ weiterlesen

Backups with CD burner XP

A have written a nice little utility for creating backups on CDs and DVDs. DXPgenerator collects all the files from a given path, that are newer than the date indicated. So, you can manually create a backup of your data with the incremental or differential method.

An example: if you have created a CD with all your documents a year ago, you run DXPgenerator, set the date as today a year ago and you get a nice list of all the files that have to be included in the backup CD. The program exports the list as DXP file. This file can be opened with CDBurnerXP and burnt to CD or DVD with this free application. „Backups with CD burner XP“ weiterlesen

Confessions of a Solitairoholic

I have caused with Clickomania a lot of addiction and made people waste a lot of time. So, it is nothing fair that I suffer from pathological gambling myself. I was a dry Solitairoholic for years and endured a severe relapse. Caused by the nice Vista version of Freecell and Spider Solitaire. And intensified by the great iPhone version “Solebon” by Smallware. There, the most hated (and most often played) variants are „Confessions of a Solitairoholic“ weiterlesen

Wer mit wem in der Softwarefamilie

Ich bin selbst schuld, wenn ich mich mit inhaltsleeren Marketing­floskeln aus­einander­setze, statt mit meiner Zeit etwas Vernünf­tiges anzufangen. Aber heute hatte ich wegen Adobe leider keine andere Wahl.

«Wussten Sie, dass InDesign zur Indesign-Produktfamilie gehört?»

Shocking news! Hat wieder einer keinen Gummi benutzt? Wenn ja, wie muss man sich das bildlich vorstellen? Irgendwie denkt man unwillkürlich an künstliche Befruchtung bzw. In-Vitro-Fertilisation. Oder Selbstbestäubung gar? Und was würde die selige Oma bloss dazu sagen? „Wer mit wem in der Softwarefamilie“ weiterlesen

Verstopfte Röhren und andere Chrome-Geheimnisse

Durch die Eingabe von about: in die Adressleiste lassen sich sowohl bei Google Chrome als auch bei Firefox interessante technische Informationen in Erfahrung bringen. Tipps zu den beiden Browsern.

Vorsicht, das ist ein absolutes Geek-Posting! Eine nette und nützliche Funktion in Chrome ist, über die Eingabe about: in der Adresszeile Statusinformationen abrufen zu können. Eine Liste der vorhandenen About-Seitenhabe ich bei lifehacker.com gefunden:

about:memory

zeigt den Speicherbedarf von Chrome an. Wenn andere Browser, namentlich der Internet Explorer oder Firefox laufen, dann werden auch die in der Liste berücksichtigt. Wobei das nicht heisst, dass man die Speichernutzung vergleichen könnte – dazu müssten in allen Browsern die gleichen Bedingungen herrschen und insbesondere die gleichen Seiten geladen sein.

about:crash

simuliert die Absturz-Fehlermeldung. „Verstopfte Röhren und andere Chrome-Geheimnisse“ weiterlesen

Googles chromatische Aberration

Es gibt einen neuen Browser: Chrome vom grössten Such­maschinen­konzern der Welt. Er bringt frische Ideen. Für mich ist er jedoch, allein wegen fehlender Erwei­terungen, noch nicht alltags­tauglich.

Also, Google hat nun auch einen Browser. Chrome heisst er, wendig ist er, und er kann sich sehen lassen. Und bloggen kann man damit auch.

Und natürlich stellt mich Chrome vor die Frage: Umsteigen oder nicht? Die Antwort ist ein klares Jein. Ich bin bekennender Firefox-Fan und werde meinem Lieblingsbrowser nicht so ohne weiteres untreu werden. Zumal ich im Mozilla-Store für teure £ 32.50 (plus Versand und Zoll) das Firefox Highland Bay Fleece erstanden habe und mich schon auf die kälteren Tage freue, weil ich dann wieder damit herumstolzieren können werde. „Googles chromatische Aberration“ weiterlesen

Der neueste Wurf traut sich aus dem Bau

Wer weiterhin mit dem Internet Explorer surft, ist selbst schuld: Der neue Browser der Mozilla Stiftung ist für Vielsurfer die bessere Wahl.

Firefox 3 ist da und das ist mir doch an dieser Stelle eine Lobeshymne wert. Nachdem der Download gestern erst nach mehreren Anläufen geklappt hat – zum Glück hat er geklappt, denn bei völlig zusammengebrochenen Servern wäre der gross angekündigte Download-Day für die Mozilla-Stiftung zur Blamage geraten –, würde ich die neue Version nicht mehr hergeben wollen.

Firefox 3 hat vieles richtig gemacht, was Microsoft mit dem Internet Explorer 7 falsch gemacht hat: Man sieht der Oberfläche an, dass es sich um eine neue Version handelt.

Man fühlt sich sofort heimisch

Die Umgestaltung der Bedienelemente ist aber moderat genug, dass man sich sofort heimisch fühlt. Microsoft hingegen neigt in letzter Zeit zu radikalen Änderungen an gewohnten Interfaces: Das beste Beispiel dafür ist natürlich Office 2007. Die Multifunktionsleiste dürfte, so schätze ich, eines der besten Argumente für Lotus Symphony sein. „Der neueste Wurf traut sich aus dem Bau“ weiterlesen

17. Juni ist Download-Day!

Firefox 2 wird demnächst abgelöst. Und zwar – und das ist womöglich keine so grosse Überraschung – durch Firefox 3. Kommende Woche ist es so weit.

Die Mozilla-Foundation hat das Datum für den Download-Day bekannt gegeben: Der 17. Juni, das ist der nächste Dienstag. Also, geniesst die letzten fünf Tage mit Firefox 2 und macht euch schon mal downloadbereit…

Sogar ein Maskottchen steht in den Startlöchern.

Auf Zak statt auf dem Rasen

«Zak McKracken – Between Time and Space» ist ein neues Spiel, das mit dem Charme der DOS- und Atari-Adventure-Klassiker daherkommt. Eine gute Alternative zu der öden Fussball-EM.

Ja, entgegen meiner Gewohnheiten und anders als in diesem Blog versprochen, habe ich in den letzten Tagen tatsächlich mehrere Male F*ball geschaut. Das sind die Widersprüche der menschlichen Existenz, die nicht an dieser Stelle erörtert werden sollen. Die richtige Adresse dafür ist Peter Schneider, jeweils am Mittwoch im «Tagi». Wenn ich mich darüber auslasse, fängt er womöglich damit an, in seiner Rubrik Antworten auf Computerprobleme zu geben.

Ein gelungenes Beispiel eines Fan-Adventures

Darum: Wer dem F*ball entsagen will und es darauf anlegt, beim Zmittag in der Kantine nicht mitreden zu können, dem sei Zak2:btas empfohlen. Was so viel heisst wie «Zak McKracken – Between Time and Space» und der Name eines Fanadventure ist. Also eines nichtkommerziellen, von Fans in Heimarbeit entwickelten Adventure-Spiels.

„Auf Zak statt auf dem Rasen“ weiterlesen

Firefox ins Guinness-Glas, äh -Buch!

Die Version 3 des alternativen Browsers will beim Start einen Weltrekord hinlegen und mit millionenfachen Downloads auf sich aufmerksam machen.

Firefox 3 steht in den Startlöchern. Der neue Browser soll einschlagen, das ist das erklärte Ziel der Mozilla-Foundation. Zum einen natürlich auf den Festplatten der Surfer weltweit. Und zum anderen auch im Guinness-Buch der Weltrekorde.

Innert 24 Stunden umsteigen

Dazu müssen möglichst viele Anwender Firefox innert 24 Stunden herunterladen. (Wie viele Downloads es für den Rekord braucht, habe ich bislang nicht in Erfahrung gebracht.)

Jedenfalls mache ich als erklärter Firefox-Fan an dieser Aktion mit. Und rufe auch alle meine lieben Leserinnen und Leser zur Teilnahme auf!

„Firefox ins Guinness-Glas, äh -Buch!“ weiterlesen