Zehn Völlig Lupenrein Cuule Tricks für VLC

Trotz dem seltsamen Namen, dem mausgrauen Erscheinungsbild und den mitunter seltsamen Bedienungskonzepten hat sich Video LAN Client (kurz VLC) zur besten und beliebtesten Videoplayback-Software gemausert – weil sie einfach alles kann. Und mit einigen Tricks wird dieser Player noch besser.
110815-vlc-ascii-art.jpg
Abgefahren (bzw. -geflogen): «Star Trek» in Ascii-Art!

Der VLC media Player kann seine universitäre Herkunft nicht verleugnen: Noch immer wirkt die Software schlicht bis langweilig. Sie kann alles, was anspruchsvolle Anwender verlangen, und noch viel mehr, ist aber umständlich zu bedienen. Und sie verfügt über eine Befehlszeilen-Steuerung, für die man eigentlich ein Informatikstudium brächte.
Trotzdem ist VLC inzwischen eines der populärsten Multimedia-Programme überhaupt. „Zehn Völlig Lupenrein Cuule Tricks für VLC“ weiterlesen

Quicktipp: Anführungszeichen ersetzen in Word

Ich stehe auf sorgfältige Typografie. Das habe ich in diesem Blog schon früher ausgeführt, nämlich hier und hier.
Word ist leider nicht auf die schönen Guillemets ausgerichtet. Aber man kann diese sehr einfach über die Suchen-Ersetzen-Funktion einfügen. Dazu nutzt man am einfachsten die Option Mit Mustervergleich, die eine Abwandlung von Grep darstellt.
Im Suchen-Ersetzen-Dialog von Word klickt man in der linken unteren Ecke auf Erweitern. Dann aktiviert man die Option Platzhalter verwenden, die der Option Mit Mustervergleich oder eben einem regulären Ausdruck entspricht.
Das Suchmuster unter Suchen nach zur Ersetzung von geraden Anführungszeichen (‘’so’’) durch Guillemets («so») lautet wie folgt: „Quicktipp: Anführungszeichen ersetzen in Word“ weiterlesen

Trackpad-Gesten in Firefox aktivieren

Sobald man sich an die Trackpad-Gesten gewöhnt hat, will man sie nicht mehr missen: In Safari unter Mac OS X kann man durch den Pinch aus- und einzoomen. Und durch den vertikalen Swipe runter- und hochscrollen.
Das Scrollen funktioniert auch in Firefox, doch das Pinchen leider nicht. Dabei ist die Fähigkeit in Firefox eingebaut – sie ist in der Konfiguration unsinnigerweise aber nicht aktiviert.
Man kann dieses Versäumnis aber leicht nachholen. „Trackpad-Gesten in Firefox aktivieren“ weiterlesen

Annoying bug in GarageBand

If you produce your podcasts with Apple GarageBand, you probably have run into a strange issue – at least, if you are creating enhanced podcasts with chapters and links, as it is possible with the sophisticated AAC format.
Sometimes, the carefully selected hyperlinks are just missing in the exported file. The little clickable label that should be overlaying the cover art is not to be found. This is more than frustrating, since it cancelled out the whole postproduction effort, at least partially.
110608_enhanced-podcast-with-link.jpg
That’s how the links are supposed to look in the final podcast episode.

This annoying bug seemed to appear and disappear with every GarageBand update. „Annoying bug in GarageBand“ weiterlesen

Windows und die Sauordnung

Ich war vorgestern bei Microsoft in Wallisellen und habe festgestellt: Alles schön aufgeräumt dort. Keine herumliegenden Müllsäcke in den Ecken der Büros. Auf dem Parkplatz weit und breit nirgends Elektroschrott. Es gibt auch keine Anzeichen dafür, dass abgelegte Mitarbeiter unsachgemäss entsorgt werden. Es ist zu konstatieren: Die Leute können Ordnung halten.
Darum frage ich mich natürlich: Warum kann dann dieses verflixte Windows keine Ordnung halten?!?
Es ist bekannt, dass c:\windows nur zu einem kleinen Teil Systemdateien enthält und die überwiegende Zahl der Dateien dort drin irgendwie von Windows 3.1 zurück geblieben ist. Die Registry ist offenbar der Idee entsprungen, eine Bibliothek mit einer Müllhalde zusammenzulegen. „Windows und die Sauordnung“ weiterlesen

Zwei, drei Stündchen verplempern

Kürzlich bin ich über ein neues Nerd-Spielzeug gestolpert. Es heisst Pixelbender, stammt von Adobe und ist eine Schnittstelle zu Photoshop, Flash und After Effects. Der Name scheint mir äusserst treffend, denn was Pixel Bender tut, ist Bildpunkte durch die Mangel zu drehen. Das geschieht dank Hardwarebeschleunigung sehr zügig. Die Erweiterung nutzt automatisch die Möglichkeiten, die je nach Hardware vorhanden sind, beispielsweise Bildberechnung mittels GPU. Mit potenter Schützenhilfe schafft es Photoshop, aufwändige Effekte in Echtzeit zu berechnen. Oder, bei sehr grossen Bildern, mit kurzer Wartezeit. Die Effekte lassen sich dynamisch auf Videos anwenden. Ein Beispiel für ein Video, das man während der Wiedergabe mit wählbaren Pixel-Bender-Effekten verfremden kann, findet sich auf brooksaus.com.
Möglich ist auch, Flash-Filme mit «live»-Effekten auszustatten. Ein Beispiel dafür findet sich in David Lenaerts’ Blog, wo ein Rauchfähnlein dem Mauszeiger folgt. „Zwei, drei Stündchen verplempern“ weiterlesen

Das iPhone-Backup auswringen

iTunes macht bei Synchronisationen eine Datensicherung des iPhone. Vorbildlich! Weniger vorbildlich ist, dass man diese Datensicherungen auf dem Mac zwar findet (unter ~/Library/Application Support/MobileSync/Backup), aber nichts damit anfangen kann. Es findet sich dort nichts weiter als eine Ansammlung von Dateien mit kruden alphanumerischen Namen.

Das Programm iPhone Backup Extractor schreckt das aber nicht: Es extrahiert, wie der Name sagt, die Daten einzelner Programme. Nach dem Start erscheint ein Dialog, das die vorhandenen Backups nach i-Geräten (iPhone, iPad, iPod) zeigt. So zeigt sich das in meinem Fall, wobei ich auf eine ältere Sicherung zurückgreife:
„Das iPhone-Backup auswringen“ weiterlesen

Weg mit dem Mailprogramm

Es gibt Leute, die finden Webmail so toll, dass sie ihrem angestammten Mailprogramm abschwören und nur noch via Browser mailen. Einen Nachteil hat die Sache indes: Die Betriebssysteme räumen einem keine Möglichkeit ein, das mailto-Protokoll, über das Interaktionen mit dem lokalen Mailclienten stattfinden, auf die Webanwendung umzuleiten.
Auf Umwegen geht es trotzdem, wie eine kleine Recherche zeigt. Das sind einige der Hacks, die im Web kursieren: „Weg mit dem Mailprogramm“ weiterlesen

Ich sag zum Abschied leise Batch-Datei

Für diesen Beitrag habe ich in meinen Kategorien extra den Eintrag «Nerdpost» eingerichtet. Sie ist den Tipps vorbehalten, die ich mit gutem Gewissen nicht in der Kummerbox des Tagesanzeiger veröffentlichen kann, weil ich mir sonst zu Recht die Frage gefallen muss, ob ich denn noch bei Trost sei.
In meinem Blog habe ich diesbezüglich keine Scham: Da nehme ich Worte wie Editor für lokale Gruppenrichtlinien in den Mund, ohne dabei rot zu werden. Denn so umständlich das Ding auch benannt ist und so undurchsichtig Microsoft es gestrickt hat: Es kann nützliche Dinge bewirken.
Also, nachdem das zu erwartende Schmerzlevel in diesem Nerdpost nun geklärt ist, zu der eigentlichen Angelegenheit:
Es ist ja so, dass man bei Windows ohne Aufwand Programme automatisch starten kann. Man tut dazu nichts anderes, als eine Verknüpfung zu diesem Programm in den Ordner Alle Programme > Autostart zu legen. Nun möchten viele Leute (ich, zum Beispiel) aber auch Dinge beim Abschalten automatisch in Betrieb setzen. Das klassische Beispiel dafür ist die Datensicherung. Die soll automatisch beim Herunterfahren durchgeführt werden.
„Ich sag zum Abschied leise Batch-Datei“ weiterlesen

Einmal alles durch die Röhre, bitte

Dank Fussball habe ich dieser Tage mal wieder Zeit, mich mit einem meiner Lieblingsspielzeuge zu beschäftigen: Mit Yahoo Pipes.
Das ist ein lustiges Instrument für Mashups. Diesen Trend habe ich im Tagi 2007 unter dem Titel «Grosses Puzzle-Spielen mit Versatzstücken aus dem Web» so beschrieben:

Das Internet hat seinen neuen Super-Trend: Mashups. Das sind neue Webdienste, die komfortable Schnellstrassen durch den Datendschungel schlagen wollen.

So super war der Trend dann doch nicht. Es gibt zwar viele dieser Aggregator-Sites, aber einen wirklichen Lustgewinn bescheren die einem selten.
Aber als geistige Anregung während eines Fussballspiels kann ich Yahoos Röhren wärmstens empfehlen – allerdings nur vor dem Fernseher in der heimischen Wohnzimmer; beim Public Viewing ist die Ablenkung doch zu gross. Mein kleines Projekt während der letzten Matches war der Clicko Aggregator. Er führt meine auf verschiedenen Sites im Netz zu findenden digitalen Hinterlassenschaften an einer Stelle zusammen.
100624yahoopipe.jpg
„Einmal alles durch die Röhre, bitte“ weiterlesen