Sprachliche Entwicklungshilfe für Microsoft

Wenn sich gewisse Dinge sprachlich nurmehr schlecht oder gar nicht fassen lassen – könnte das nicht ein Anzeichen dafür sein, dass das alles zu kompliziert ist, Microsoft?

Geben Sie bitte Ihre Kontoinformationen unten genau wie er es auf die e-Mail aufgelistet ist Sie erhalten, laden Sie Ihr Abonnement zu aktivieren.

Das ist das Deutsch, mit dem man es bei Microsoft zu tun kriegt. Eine Abart unserer schönen Standardsprache, die man Nerdodeutsch oder Gatesomannisch nennen könnte. Oder einfach abverreckte maschinelle Übersetzung (siehe dazu auch: «Eigenes Subscription aktivieren»). „Sprachliche Entwicklungshilfe für Microsoft“ weiterlesen

Schneller googeln und bingen geht nicht

Indem man in Firefox seinen Lieblings-Suchmaschinen Schlüsselwörter zuweist, recherchiert man schneller im Netz als je zuvor.

Welches ist der schnellste Weg, in Firefox eine Suche zu starten? Klar, via Suchfenster, das man am besten mit der Tastenkombination Ctrl + k anspringt.

Das funktioniert gut, solange man nicht die Suchmaschine wechseln will. Wenn als Suchmaschine Google eingestellt ist, man, aus welchem Grund auch immer, etwas «bingen» – oder auf Wiki nachschlagen – will, ist dieser Weg nicht sehr effizient. Man muss erst über das Dropdown-Menü auf die passende Suchmaschine umschalten, dann den Begriff eingeben und die Suche starten.

Recherchemöglichkeiten hinterlegen

Folgender Trick hilft, hier einige wertvolle Sekunden einzusparen: Man klicke im Dropdown-Feld des Firefox-Suchfeldes auf Suchmaschinen verwalten. Im Dialog gibt es nun die Möglichkeit, für jede Suchmaschine ein Schlüsselwort zu erfassen:

Die Suchmaschinen mit den hinterlegten Schüsselwörtern.

Das sollte man tun, wobei ich empfehle, diese möglichst kurz zu halten. Also zum Beispiel g für Google, b für Bing, w für Wikipedia und wa für Wolfram-Alpha.
„Schneller googeln und bingen geht nicht“ weiterlesen

Mail ist tot, oder: Das Windows-7-Desaster

Warum gibt es in Windows 7 kein vernünftiges Mailprogramm? Man kann nur spekulieren…

Mail ist tot. Zumindest in Windows 7. Ob es in dieser Version des Betriebssystems einen eingebauten Browser haben soll oder nicht, ist dieser Tage ein grosses Thema. Gestern bin ich darauf aufmerksam gemacht worden, dass es in Windows 7 kein Mailprogramm gibt, und zwar, obwohl weder die EU noch sonst jemand die Entfernung von Windows Mail (vormals Outlook Express) gefordert hätte. Etwas spöttisch meinte mein Informant dazu, das sei wohl mit «Windows 7 sei ein schlankes Betriebssystem» gemeint.

Ein Betriebssystem ohne Mailprogramm? Da glaubt man sich verhört zu haben. Aber es ist so (und mir hochnotpeinlich, dass ich bislang nicht selbst darauf gestossen bin): In Windows 7 gibt es kein Mailprogramm, dafür einen popeligen Link zum Download der Windows Live Essentials.
Zu diesen Live Essentials gehören Writer, Mail und Messenger, die Fotogalerie und Toolbar, eine Anbindung des Internet Explorer an Windows Live. „Mail ist tot, oder: Das Windows-7-Desaster“ weiterlesen

Gut versteckte Webbeute

Die Erweiterung Mozilla Archive Format speichert für den Offline-Gebrauch und fürs Archiv eine lokale Kopie einer Webseiten als MAFF-Datei.

Ich gehöre zu denen, die recht häufig Webseiten archivieren. Wobei ich damit meine, dass ich in Firefox den Befehl Datei > Speichern unter betätige und die Seite dann in einem Verzeichnis in der Festplatte verräume.

Informationen greifbar halten

Das ist zwar aufwändiger als das Anlegen eines Lesezeichens. Aber es hat den unschlagbaren Vorteil, dass die Informationen greifbar bleiben, auch wenn es dem Urheber des Artikels gefallen sollte, diesen vom Netz zu nehmen oder irgendwohin zu verschieben, wo ihn niemand mehr findet.

Bislang habe ich in Firefox als Dateityp «Websteite komplett» gewählt und die lokale Datei dann von meinem Progrämmchen HTML Stripper durch die Mangel drehen lassen. Nun habe ich aber die überaus nützliche Erweiterung Mozilla Archive Format entdeckt. „Gut versteckte Webbeute“ weiterlesen

Internet Ex

Bei Microsofts Browser scheint es ein Ding der Unmöglichkeit zu sein, die Suchmaschine auf Google Schweiz umzuschalten.

… plorer heisst der Browser, den ich zwar nicht brauche, der mein Leben aber trotzdem bereichert.

Nämlich mit Momenten blanken Erstaunens, wo ich mich frage: Kann das wirklich sein?

Da bekam ich folgende Frage an die Kummerbox:

Ich schaffe ich es leider nicht, im Internet Explorer 8 Google CH anstelle von Google D einzustellen.

Müsste doch simpel sein, denke ich. Im Suchfeld aufs Dropdown-Menü klicken, «Weitere Anbieter suchen», in der Galerie «Google CH» eingeben. Google CH einrichten, als Standard definieren, fertig.

Nur: Gibt man in der schönen Galerie für den Internet Explorer Google Schweiz, Google CH, Google Switzerland oder Google für das Land mit Käse, Uhren, Bergen und Kühen und bald keinen Banken mehr ein, heisst es immer: «Die Suche war erfolglos.» „Internet Ex“ weiterlesen

Haha, du bist doof

Weil es in der Schweiz Windows 7 nicht mit dem Internet Explorer gibt, kann man kein Update von Vista ausführen – ein Hohn für die treuen Nutzer.

Die Schweiz ist in der EU. Zumindest aus Sicht von Microsoft. Weil die EU-Kartellbehörde Microsoft aufs Dach gestiegen ist und die Bündelung von Betriebssystem und Browser verbietet, gibt es nun auch in der Schweiz Windows 7 nur in der Version ohne Internet Explorer (laut rise-up). Das lässt nur den Schluss zu, dass die Schweiz der EU beigetreten ist, und bislang erst Microsoft das gemerkt hat.

Die Folge ist, dass man von Windows Vista nicht auf Windows 7 aktualisieren kann. Man muss Windows 7 zwingend neu installieren – eine Heidenarbeit. Warum diese Neuinstallation nötig sein soll, will mir nicht einleuchten. Bei Heise lautet die Begründung wie folgt: Internet Explorer 7 von Windows Vista sei nicht kompatibel zu Windows 7 und müsste während der Installation von Windows 7 entfernt werden.

Kein Update auf Windows 7 E

Das kann das Installationsprogramm aber nicht und daher führt es kein Update auf Windows 7 E durch (so heisst die Version ohne Internet Explorer).

Ich halte das für Quatsch mit Sosse. Für einen riesigen Haufen Quatsch mit einem Meer ranziger Sosse, um ganz genau zu sein. „Haha, du bist doof“ weiterlesen

Windows 7: Schlechter als sein Ruf

Die kommende Betriebssystem-Version von Microsoft wird rundherum gelobt. Aber sind die Vorschusslorbeeren wirklich gerechtfertigt?

Mit Windows 7 hat Microsoft die beste Version des Betriebssystems aller Zeiten im Köcher. Zu der Ausse hat sich Leo Laporte in der letzten Folge seines «This Week in Tech»-Podcasts verstiegen. Auch Paul Thurrott gibt Vorschusslorbeeren aus, wobei mich schon die schiere Zahl seiner Beiträge zu dem neuen Windows aus den Socken haut.

Die Vorab-Version weckt keine Begeisterung

Ich bin mit dem Release Candidate von Windows 7 (Build 7100) seit gut einer Woche in Betrieb unterwegs und habe in dieser Zeit weder ekstatische Gefühle entwickelt noch einen «Nerdgasm» erlebt. „Windows 7: Schlechter als sein Ruf“ weiterlesen

Ten things you could do…

Maybe you know this: The startup process of a Windows PC is a lengthy affair. Here are ten suggestions for what to do with this dead time.

… while your computer starts up:

  • Have a cup of coffee.
  • Have another one.
  • Go outside to catch some fresh air because of Cardiac anxiety.
  • Curse Microsoft or pray for a faster computer.
  • Carve a nice/obscene (as you like) sketch into your desk. „Ten things you could do…“ weiterlesen

Ein Bug in Windows 7? Wen juckts?

Wann Windows 7 ver­öffent­licht werden wird, steht der­zeit in den Sternen. Trotzdem über­schla­gen sich die Medien mit Berichten zu jedem kleinsten Fehler­chen, als ob das in Betas­oftware etwas Ausser­gewöhn­liches wäre.

Es gehört inzwischen zum guten Ton, dass man einen Bug in Windows 7 gefunden hat, den man stolz bebloggt. Es ist ja schön, dass deswegen dann die Mainstream-Medien auch was zu schreiben haben, aber per se finde ich es nicht wahnsinnig überraschend, wenn in einer Beta-Version ein Bug gefunden wird. „Ein Bug in Windows 7? Wen juckts?“ weiterlesen

Backups with CD burner XP

DXPgenerator creates compilations for the CD Burner XP Pro burning program, which can be used to burn new files – and only the new files – to CD or DVD.

A have written a nice little utility for creating backups on CDs and DVDs. DXPgenerator collects all the files from a given path, that are newer than the date indicated. So, you can manually create a backup of your data with the incremental or differential method.

DXPgenerator burns all files created or modified since the specified date.

An example: if you have created a CD with all your documents a year ago, you run DXPgenerator, set the date as today a year ago and you get a nice list of all the files that have to be included in the backup CD. The program exports the list as DXP file. This file can be opened with CDBurnerXP and burnt to CD or DVD with this free application. „Backups with CD burner XP“ weiterlesen