Es hat bloss dreissig Jahre gedauert, bis Microsoft es geschnallt hat

Eine seit erdenklichen Zeiten vorhandene Funktion von Office funktioniert nun, wie sie sollte: Word verwendet endlich die richtigen Anführungszeichen, nämlich die hierzulande gebräuchlichen Guillemets.

In Word gibt es seit Urzeiten die Option Gerade Anführungszeichen durch typografische. Sie sorgt dafür, dass Zollzeichen durch richtige öffnende und schliessende Anführungszeichen ersetzt werden – wie es sich gehört, zumal ein Computer keine Schreibmaschine ist.

Ich habe diese Option abgeschaltet, da sie auch mit Schweizer Spracheinstellung die in Deutschland gebräuchlichen Gänsefüsschen eingefügt hat. Weil ich darauf bestehe, die Guillemets zu verwenden¹. Ich habe dazu den Microsoft Keyboard Layout Creator verwendet, um mir das Tastaturlayout «Deutsch (Schweiz) – Typo» zu basteln, mit dem die Guillemets über die Alt-Taste erreichbar sind.

Die Guillemets direkt über die Tastatur abrufen

Dieses Layout habe ich seit mehr als zehn Jahren im Einsatz; wie ich es erstellt habe, ist im Beitrag Tüppogravieh und andere Kaphostrophen beschrieben. Und zur Feier dieses Jubiläums könnte ich es der Allgemeinheit zur Verfügung stellen, oder?

Hier ist es:  Deutsch Schweiz Typografisch Keyboard-Layout

Ein zweiter Trick, der den Umgang mit den Guillemets erleichtert, eröffnet sich via Phraseexpress. Die Details dazu finden sich im Beitrag Mit diesem Trick hier spare ich tagtäglich Zeit.

Microsoft hat dazugelernt!

Zurück zu Word: Neulich hat mich Ralf Beyeler auf Twitter darauf aufmerksam gemacht, dass Word inzwischen offenbar endlich typografisch dazugelernt hat und keine Gänsefüsschen, sondern Guillemets einfügt. Das musste ich sogleich ausprobieren – und in der Tat, es funktioniert! Es hat also bloss zwei, drei Jahrzehnte gebraucht, bis Microsoft auf den Trichter gekommen ist.

Jetzt müsste nur noch Apple von einem ähnlichen Aha-Erlebnis heimgesucht werden. Denn wie in der Folge Der Homepod ist der Armin Laschet unter den smarten Lautsprechern im Nerdfunk besprochen, gibt es beim Mac bei der deutschschweizer Tastaturbelegung zwar ein öffnendes einfaches Guillemet (‹), aber kein schliessendes (›). Das ist mal durchdacht!

Trotzdem, zur Feier des Tages sei erklärt, wie man diese Option wieder einschaltet, wenn man sie, wie ich, seit Jahr und Tag deaktiviert hat:

Man klickt in der neuesten Version von Word aus Microsoft 365 auf Datei, dann auf Optionen, sucht im Dialog die Rubrik Dokumentprüfung, betätigt rechts die Schaltfläche Autokorrektur-Optionen, holt den Reiter Autoformat während der Eingabe hervor und setzt dort ein Häkchen bei Gerade Anführungszeichen durch typografische.

Ende gut, (fast) alles gut!

Fussnoten

1) Und nicht nur ich. Am 26. November 2007 habe ich in der Kummerbox des Tagesanzeigers folgende Frage beantwortet:

Fixiert auf Gänsefüsschen

Ich möchte gerne in Word nicht die vorgegebenen Anführungszeichen verwenden, sondern, diejenigen, die auch der «Tages-Anzeiger» verwendet. Ich habe trotz intensiver Suche keine Lösung gefunden.

Peter Johannes Weber, Bern

Die Guillemets sind Word gänzlich unbekannt. Die Autokorrektur-Funktion «Gerade Anführungszeichen durch typografische ersetzen» kann nicht dazu bewegt werden, statt Gänsefüsschen („“) Guillemets («») zu verwenden. Es gibt verschiedene Wege, diese Beschränkung zu umgehen. Die komfortabelste ist diese: Gehen Sie über Extras > Anpassen, klicken im Reiter Befehle auf Tastatur, markieren Sie die Kategorie Einfügen und den Befehl Sonderzeichen. Klicken Sie auf die Schaltfläche Symbol und wählen Sie erst das öffnende und dann das schliessende Guillemet aus der Liste und weisen Sie eine Tastenkombination zu. Zum Beispiel Alt + o für das öffnende und Alt + s für das schliessende Guillemet – oder was Ihnen behagt.

Bei Word 2007 führt Sie der Weg über die Office-Schaltfläche, die Rubrik Anpassen zum Befehl Tastenkombinationen: Anpassen. Den Befehl Symbol finden Sie unter Alle Befehle.

Writer aus dem kostenlosen Büropaket OpenOffice.org ist weniger Gänsefüsschen-fixiert. Er gesteht Ihnen über «Extras > Autokorrektur» das Recht zu, die Anführungszeichen zu wählen. Öffnen Sie den Reiter «Typografische Anführungszeichen» und geben Sie einfache und doppelte Anführungszeichen vor.

Beitragsbild: Auch bei Microsoft klemmt es bisweilen etwas (Leah Kelley, Pexels-Lizenz).

Autor: Matthias

Computerjournalist, Familienvater, Radiomensch und Podcaster, Nerd, Blogger und Skeptiker. Überzeugungstäter, was das Bloggen angeht – und Verfechter eines freien, offenen Internets, in dem nicht alle interessanten Inhalte in den Datensilos von ein paar grossen Internetkonzernen verschwinden. Wenn euch das Blog hier gefällt, dürft ihr mir gerne ein Bier oder einen Tee spendieren: paypal.me/schuessler

Kommentar verfassen