Nostalgie in App-Form

Manchmal führt eins zum anderen. Nachdem ich neulich über die lustige App VHS Camcorder gestolpert bin und die mit einemigem Spass im Beitrag Per App in die Achtzigerjahre bebloggt habe, drängte sich 8mm Vintage Camera auf. Die simuliert keinen Videocamcorder, sondern eine Schmalfilmkameria – Grund genug für mich, im Beitrag Nur das Rattern des Projektors muss man sich dazudenken ausführlich über diese Technik zu schwadronieren philosophieren.

Da lag es auf der Hand, ein Patentrezept-Video zu Retro-Apps zu machen. Denn nebst den Apps fürs Bewegtbild gibt es sie in Hülle und Fülle für die Fotografie. Bilder auf alt zu trimmen, ist ein simples ästhetisches Mittel – über dessen Sinn und Unsinn man sich natürlich streiten kann. Sollte eine Aufnahmen nicht die Zeit reflektieren, in der sie entstanden ist? Zumal wenn sie dokuentarischen Charakter hat, sollte sie das.

Allerdings haben Smartphone-Fotos – gerade auch, wenn sie über soziale Medien und Plattformen wie Instagram verbreitet werden – weniger einen dokumentarischen Anspruch. Sie sind näher an einer Wunschfantasie dran, die man über sich selbst vermitteln will. Da finde ich es gerechtfertigt, ihnen einen surrealen oder märchenhaften Look zu geben. Oder ihnen meinetwegen auch eine zeitlose Retro-Anmutung zu verpassen. Ich habe eh den Eindruck, dass die meisten Leute «retro» nicht als zeitliche, sondern als vielmehr als modische Kategorie verstehen. Und da passt eh alles in diee Kategorie, was seit vorgestern und den letzten Tausend Jahren passiert ist.

Das ist jedenfalls das Video, das bei diesen Überlegungen herausgekommen ist:


Sechs wirklich charmante Retro-Apps

Nebst VHS Camcorder und 8mm Vintage Camera stelle ich auch diese Apps hier vor:

Gudak Cam (1 Franken, für Android und iPhone). Die App ist eine kleine Liebeserklärung an die Kameras und Filme von Kodak – und an die entschleunigte Arbeitsweise. Man legt einen Film ein, knipst 24 Bilder, wechselt den Film und wartet drei Tage, bis die Aufnahment «entwickelt» sind. Es die kostenlose Variante Gudak Lite (für Android und iPhone).

Huji Cam (gratis für Android und iPhone) hat nicht Kodak, sondern Fujifilm zum Vorbild. Entwickeln muss man die Fotos nicht – aber es wird ebenfalls die Ästhetik der simplen Endanwender-Analogfotografie zelebriert.

RNI Films (kostenlos, mit In-App-Käufen für Filterpacks, fürs iPhone) ist mein Erssatz für Vsco-Filter (Die Illusion von echtem Film), nachdem die im letzten Jahr leider die Simulation echter analoger Filme eingestellt und abgeschafft haben.

Magnetola (gratis fürs iPhone) erinnert daran, dass die Retro-Strömung prinzipiell jeden Lebensbereich erfasst. Besonders erfolgreich ist sie im Musikbereich. Ich habe schon im Beitrag Der Walkman lebt lustige Apps vorgestellt, die die Analogkassette simuliert haben. Magnetola ist nun eine lustige App, die auch den Ton zumindest ein bisschen auf die alte Schmalbandqualität trimmt.

Während meiner Recherchen für das Video bin ich auch auf die Rewound-App gestossen. Die will bzw. wollte einen klassischen iPod mit Clickwheel simulieren. Nun braucht man sich nicht zu wundern, dass Apple an dieser Idee keine Freude hatte – oder womöglich hatten sie sogar Freude, doch die Firmenanwälte meinten, eine solche App würde Markenrechte veretzen und sei daher nicht zulässig, gleichgültig, wie charmant sie auch sei – und die App aus dem Store geflogen ist.

Es gibt nun eine Crowdfunding-Kampagne für eine App fürs Web und Android. Doch die hat bisher nur sehr wenig Zuspruch erfahren. Kein Wunder; denn eine solche App auf einem Android-Telefon wäre nur halb so charmant.

Beitragsbild: Britt Gaiser/Unsplash, Unsplash-Lizenz

Autor: Matthias

Computerjournalist, Familienvater, Radiomensch und Podcaster, Nerd, Blogger und Skeptiker. Überzeugungstäter, was das Bloggen angeht – und Verfechter eines freien, offenen Internets, in dem nicht alle interessanten Inhalte in den Datensilos von ein paar grossen Internetkonzernen verschwinden. Wenn euch das Blog hier gefällt, dürft ihr mir gerne ein Bier oder einen Tee spendieren: paypal.me/schuessler

Kommentar verfassen