WLAN-Beschau

Eine meiner Lieblings-Apps für Android ist Wifi Analyzer. Bei ihr zeigt sich eine der Stärken von Android: Die weniger abgeschottete Hardware, die es einer App erlaubt, ausführliche Analysen anzustellen. Beim iPhone ist das nicht möglich. Apple erlaubt keiner App den direkten Zugriff auf die Hardware, so wie das für derlei Auswertungen nötig ist.

170105-wifi-analyzer01.png
Wenn die UPC-Geräte die Kanäle selbst wählen dürfen, dann entscheiden sie sich fürs Gedränge.

Die App beherrscht diverse Anzeigemodi. In der Kanalübersicht sieht man die Verteilung der nachbarlichen Netze auf die verfügbaren Kanäle. Das ist, wie ich in meinen beiden Videofolgen Wie Sie der WLAN-Verbindung Beine machen und Wenn das Surfen zur Geduldsprobe wird hilfreich bei der Diagnose von instabilen Verbindungen.

Ich habe so festgestellt, dass das 5-GHz-Band an meinem Wohnort quasi unbenutzt ist und meine Daten freie Bahn haben. Im 2,4-GHz-Band hingegen herrscht so ein dichtes Gedränge, dass man sich über stotternde Musikwiedergabe per WLAN-Lautsprecher nicht zu wundern braucht. Vor allem auch, da die dumme Horizon-Box mit beeindruckender Sturheit immer den Kanal wählt, auf dem schon nachbarliche Netze voll Rohr senden. Was die Überlegung dahinter sein soll, ist mir nicht klar. Sie entspringt wohl derselben Logik, mit der die UPC USB-Anschlüsse einbaut und diese dann als «nicht funktional» bezeichnet.

170105-wifi-analyzer02.png
Ein heisser Tipp: Im 5-GHz-Band ist noch Platz.

Ich habe mich deswegen auch entschieden, Wi-Free der UPC Cablecom abzuschalten. Das belegt Kanäle, die man anderweitig gut verwenden kann. Und mit dem unlimitierten Datenvolumen benötige ich Wi-Free schlicht nicht.

Wenn man einen Kanal manuell vergeben will, sieht man in der Ansicht Kanalbewertung, wo man am wenigsten Interferenzen zu befürchten hat. Wie sich die Leistung eines Netzes über die Zeit verändert, bringt man via Signalstärkeverlauf in Erfahrung. Bei AP Liste sieht man die technischen Details zu den Nachbarnetzen, namentlich den Hersteller der WLAN-Router. So erfahre ich, dass die UPC hier im Haus gut vertreten ist. Via Horizon-Box (von Samsung) und die Technicolor-Router. Der Arris-Router ist wahrscheinlich selbst gekauft – oder weiss jemand, welcher Provider den abgibt?

170105-wifi-analyzer03.png
Das rosa Netz kann sich nicht entscheiden, ob es nun funken soll oder nicht.

In den Einstellungen kann man diverse Optionen setzen, zum Beispiel diejenige, mehrere Netze mit gleicher SSID zu bündeln, oder offene Netze besonders auszuzeichnen. Es gibt hier auch die Option Werbung verstecken. Sie blendet die Banner für eine Woche aus. Warum es hier keine Option gibt, die Werbung dauerhaft zum Verschwinden zu bringen, ist mir ein Rätsel. Ich würde ohne Zögern dafür zwei, drei oder fünf Franken zahlen.

170105-wifi-analyzer04.jpg
Die Signalstärke eines einzelnen Netzes (links), die Bewertung der Kanäle (rechts).

Autor: Matthias

Diese Website gibt es seit 1999. Gebloggt wird hier seit 2007.

3 Gedanken zu „WLAN-Beschau“

  1. Merci für den Hinweis!
    Auch die optische Ähnlichkeit ist verblüffend. Da hat einer vom anderen abgekupfert und wir können jetzt raten, wer von wem. g

  2. Für WiFree kann ich bisher auch keine Begeisterung aufbringen. Doch die Idee finde ich gut, und es scheint mir ein bisschen unsozial, zu sagen: brauch ich nicht. So kann’s natürlich nie funktionieren. – Oder sehe ich da was falsch?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.