Wenigstens die Apps können sich sehen lassen

Zehn tollle Smartphone-Programme von 2016: Prisma, Malevich (Mlvch), V für Wikipedia, Microsoft Pix, SBB Reiseplaner, Day One, Google Fotoscanner, Streaks, Ulysses und µTorrent. Und als Zugabe Quik, ProCam und die Microsoft Solitaire Collection.

Es ist ein offenes Geheimnis: 2016 gilt als schlimmes Jahr. Doch immerhin: Es geht als guter App-Jahrgang in die Geschichte ein. (Aus meiner persönlichen Sicht war es aber ein sehr schönes Jahr.)


2016: Ein hervorragendes App-Jahr.

Die Auswahl ist leicht subjektiv gefärbt, wie es bei solchen Best-of-Listen unvermeidlich ist. Da mein Geschmack aber nicht allein massgeblich ist, habe ich einige Apps daruntergemischt, deren Besprechung beim Tagi auf grosses Publikumsecho gestossen ist. Es sind als nicht nur Apps dabei, die mir gefallen, sondern auch den Tagi-Leserinnen. For whatever it is worth.

Natürlich gilt wie immer: Wenn ich eine App übersehen haben sollte, könnt ihr gern in den Kommentaren hier oder beim Tagi drüben eine Nomination anbringen. Ich werde mir den Tipp gerne ansehen und, falls er mich überzeugt, auch gerne aufgreifen.

«Clash Royale» wird im Video erwähnt, ist aber kein Tipp, weil zusehr auf Umsatz getrimmt.

Also, sind wir gespannt auf 2017. Wenn das Jahr als ganzes besser wird als dieses 2016, dann wäre ich sogar bereit, eine schlechte App-Ausbeute hinzunehmen…

Und als ob das nicht genug gewesen wäre, hier noch drei Zugaben


Hier noch eine Zugabe mit drei Apps, die in der endgültigen Auswahl rausgefallen sind, aber trotzdem nicht unerwähnt bleiben sollten.

Autor: Matthias

Computerjournalist, Familienvater, Radiomensch und Podcaster, Nerd, Blogger und Skeptiker. Überzeugungstäter, was das Bloggen angeht – und Verfechter eines freien, offenen Internets, in dem nicht alle interessanten Inhalte in den Datensilos von ein paar grossen Internetkonzernen verschwinden. Wenn euch das Blog hier gefällt, dürft ihr mir gerne ein Bier oder einen Tee spendieren: paypal.me/schuessler

Kommentar verfassen