Die Xenophoben unter den Verschwörungstheoretikern

Ist es eine Verschwörungstheorie, wenn man unterstellt, dass manche Leute die Islamophobie zum Geschäftsmodell erhoben haben? Nein, ist es nicht, befand auch die «Frankfurter Allgemeine Zeitung» nach der Durchleuchtung der «Angst-Industrie». Wer gegen die Überfremdung predigt und vor dem globalen Kalifat warnt, verkauft man massenweise Bücher und stellt mit konspirativen Website selbst renommierte Publikationen in den Schatten. Hundehaufenbraune Verschwörungstheorien als Erfolgsmodell…

Aus dem Morgomat vom 7. Januar 2016.
160107-verschwoerung-islamisierung.jpg
Die Ingrendienzien zu dieser Photoshop-Montage finden sich hier und hier.

Autor: Matthias

Computerjournalist, Familienvater, Radiomensch und Podcaster, Nerd, Blogger und Skeptiker. Überzegungstäter, was das Bloggen angeht – und Verfechter eines freien, offenen Internets, in dem nicht alle interessanten Inhalte in den Datensilos von ein paar grossen Internetkonernen verschwinden. Wenn euch das Blog hier gefällt, dürft ihr mir gerne ein Bier oder einen Tee spendieren: paypal.me/schuessler

Kommentar verfassen